HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Beach > DMDonnerstag, 21.09.17

 Halle 
 Beach 
  Nationalteams 
  FIVB-World-Tour 
  CEV-Tour 
  DVV-Serie 
  DVV-Rangliste 
  LV-Turniere 
  Jugend 
  Behinderte 
  Beach-Links 
  News 
  Regeln 
  Geschichte 
  Beachforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Deutsche Meisterschaft

Die deutsche Meisterschaft findet jährlich statt. Seit 1993 war stets Timmendorfer Strand erfolgreicher Austragungsort. Brink-Abeler/Jurich bzw. Dieckmann/Scheuerpflug wurden 2004 Deutsche Meister.

Deutscher Meister - Männer

1992 - Ostseebad Damp
- 1. Platz - Freier/Tiemann
- 2. Platz - Boltze/Voß
- 3. Platz - Brall/Fell
- 4. Platz - Fröhlich/Jeder

1993 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Braack/Mackerodt
- 3. Platz - Brall/Schüler
- 4. Platz - Sude/Voß

1994 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Hoffmann/Scheuerpflug
- 2. Platz - Brall/Schüler
- 3. Platz - Kuring/Zimmermann
- 4. Platz - Fell/Schlotfeld

1995 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Sude/Werner
- 3. Platz - Hoffmann/Scheuerpflug
- 4. Platz - Schüler/Schulz

1996 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Fröhlich/Zimmermann
- 3. Platz - Krank/Oetke
- 4. Platz - Hoffmann/Scheuerpflug

1997 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Chaloupka/Scheuerpflug
- 3. Platz - Anton/Pomerenke
- 4. Platz - Dieckmann/Dieckmann

1998 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Ahmann/Hager
- 2. Platz - Dieckmann/Dieckmann
- 3. Platz - Chaloupka/Kuck
- 4. Platz - Homeyer/Schneider

1999 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Oetke/Scheuerpflug
- 2. Platz - Sergeev/Zimmermann
- 3. Platz - Ahmann/Hager
- 4. Platz - Hummel/Krank

2000 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Oetke/Scheuerpflug
- 2. Platz - Dieckmann/Dieckmann
- 3. Platz - Ahmann/Hager
- 4. Platz - Hikel/Polte

2001 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Dieckmann M./Reckermann J.
- 2. Platz - Oetke/Scheuerpflug
- 3. Platz - Klemperer/Rademacher
- 4. Platz - Anton/Sergeev

2002 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Hikel/Polte
- 2. Platz - Dieckmann/Zimmermann
- 3. Platz - Dieckmann/Reckermann
- 4. Platz - Brink/Schneider

2003 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Dieckmann/Scheuerpflug
- 2. Platz - Dieckmann/Reckermann
- 3. Platz - Brink/Schneider
- 4. Platz - Klemperer/Rademacher

2004 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Dieckmann/Scheuerpflug
- 2. Platz - Brink/Schneider
- 3. Platz - Klemperer/Rademacher
- 4. Platz - Dieckmann/Reckermann
(Quelle: DVV)

Deutsche Meister - Frauen

1992 - Ostseebad Damp
- 1. Platz - Paetow/Schwarz
- 2. Platz - Borger/Klappenbach
- 3. Platz - Hauschild/Waack
- 4. Platz - Reuter/Stockdreher

1993 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Paetow/Schwarz
- 2. Platz - Borger/Klappenbach
- 3. Platz - Kern/Lohse
- 4. Platz - Asbar/Marunde

1994 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Kern/Lohse
- 2. Platz - Friedrichsen/Schmidt
- 3. Platz - Asbar/Marunde
- 4. Platz - Klappenbach/Schwarz

1995 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Bühler/Müsch
- 2. Platz - Borger/Paetow
- 3. Platz - Friedrichsen/Schmidt
- 4. Platz - Kern/Lohse

1996 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Schmidt/Staub
- 2. Platz - Friedrichsen/Meyer
- 3. Platz - Bühler/Müsch
- 4. Platz - Borger/Lipp

1997 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Friedrichsen/Müsch
- 2. Platz - Schmidt/Staub
- 3. Platz - Borger/Lipp
- 4. Platz - Grohmann/Lohse

1998 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Schmidt/Staub
- 2. Platz - Pianka/Vollmer
- 3. Platz - Friedrichsen/Müsch
- 4. Platz - Grohmann/Haack

1999 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Friedrichsen/Müsch
- 2. Platz - Schmidt/Staub
- 3. Platz - Ahmann/Schmitt
- 4. Platz - Galle/Wand

2000 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Schmidt/Staub
- 2. Platz - Ahmann/Schmitt
- 3. Platz - Freytag/Stoof
- 4. Platz - Claasen/Romainczyk

2001 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Friedrichsen/Müsch
- 2. Platz - Pianka/Williams
- 3. Platz - Pohl S./Rau
- 4. Platz - Freytag/Stoof

2002 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Pohl S./Rau
- 2. Platz - Lahme/Müsch
- 3. Platz - Pianka/Williams
- 4. Platz - Flemig/Frank

2003 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Pianka/Williams
- 2. Platz - Ahmann/Vollmer
- 3. Platz - Lahme/Müsch
- 4. Platz - Pohl S./Rau

2004 - Timmendorfer Strand
- 1. Platz - Brink-Abeler/Jurich
- 2. Platz - Pohl S./Rau
- 3. Platz - Claasen/Stoof
- 4. Platz - Lahme/Müsch
(Quelle: DVV)

DM-Nachrichten

Flüggen/Walkenhorst treffen auf „Böckeratzka“

(Nachricht vom 01.09.2013, 15:33 Uhr )

Die Teams Lars Flüggen/Alexander Walkenhorst und Markus Böckermann/Mischa Urbatzka haben das Endspiel bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand erreicht. Im Halbfinale besiegten Flüggen/Walkenhorst das an Nummer eins gesetzte Duo Sebastian Dollinger/Stefan Windscheif überraschend deutlich mit 2:0 (22:20, 21:17). Im zweiten Semifinale standen sich Markus Böckermann/Mischa Urbatzka und Sebastian Fuchs/Marcus Popp gegenüber. Am Ende konnten „Böckeratzka“ das Match mit 2:1 (18:21, 21:18, 15:10) für sich entscheiden.

Für Flüggen/Wallkenhorst und Dollinger/Windscheif war es das insgesamt dritte Aufeinandertreffen innerhalb der letzten 14 Tage. Nummer eins gab es vor zwei Wochen im Halbfinale beim smart super cup in Kühlungsborn, das Dollinger/Windscheif mit 2:1 gewannen. Das gleiche Ergebnis, allerdings mit dem besseren Ende für Flüggen/Walkenhorst, gab es zuletzt am vergangenen Wochenende in der Gruppenphase beim Grand Slam in Moskau/RUS. Spiel 3 begann zunächst ausgeglichenen (4:4). Anschließend nahmen Flüggen/Walkenhorst das Heft des Handelns in die Hand und zogen auf 17:11 davon. Vor allem Lars Flüggen wusste zu überzeugen und präsentierte sich sehr variabel im Angriff. Die Rechnung hatten sie aber ohne Sebastian Dollinger gemacht, der das Spiel mit vier Blocks wieder spannend machen sollte. In der Folge drehten Dollinger/Windscheif die Partie und erkämpften sich auch den ersten Satzball, den sie nicht nutzten. Zwei Fehler von Dollinger/Windscheif sorgten schließlich für die 1:0-Satzführung für Flüggen/Walkenhorst. Überraschend deutlich verlief der zweite Durchgang. Flüggen/Walkenhorst erspielten eine souveräne 17:11-Führung, die sie nicht mehr aus der Hand gaben und den Einzug in das Finale perfekt machten.

„Wir haben heute unsere beste Leistung gezeigt und das Spiel verdient gewonnen“, zeigte sich Alexander Walkenhorst zufrieden mit der Leistung. Sebastian Dollinger haderte dagegen mit den eigenen Fehlern, die ihnen schlussendlich das Finale kosteten: „Sie haben sehr stark gespielt. Wie haben zu viele Fehler gemacht“, sagte er nach der Niederlage. Für das Team Flüggen/Walkenhorst, das erst seit knapp zwei Monaten auf dem Feld steht, ist es die zweite Finalteilnahme nachdem sie bereits das Finale der Anapa Open in Russland erreicht haben. Dort mussten sie sich den Russen Semenov/Koshkarev mit 1:2 geschlagen geben.

Im zweiten Halbfinale besiegten Markus Böckermann/Mischa Urbatzka das Interimsduo Sebastian Fuchs/Marcus Popp mit 2:1 und drehten dabei einen 0:1-Satzrückstand noch zu ihren Gunsten. Allerdings hatten Böckermann/Urbatzka im ersten Durchgang große Probleme mit dem aggressiven Spiel von Fuchs/Popp und taten sich vor allem mit den harten Aufschlägen seitens Fuchs schwer. Das änderte sich Mitte des zweiten Durchgangs und drehte das Spiel in Richtung der Paulianer. Eindeutiger verlief dagegen der Tiebreak, in dem Fuchs/Popp zu viele Fehler produzierten und verdientermaßen als Verlierer vom Platz gingen. „Wir hatten Probleme mit unserem Sideout im ersten Satz. Im zweiten Durchgang haben wir das Spiel besser in den Griff bekommen“, sagte Böckermann nach dem Spiel. Marcus Popp war der Ärger über die Niederlage anzusehen: „Ich bin enttäuscht. Wir haben das Spiel verloren, weil wir einfach zu viele Fehler produziert haben, und sie haben einfach das Niveau, um diese dann auch auszunutzen“, zeigt er sich selbstkritisch. Damit kommt es im Finale zu einer Neuauflage des Drittrundenmatches der DM Flüggen/Walkenhorst gegen Böckermann/Urbatzka. Dieses entschieden Böckermann/Urbatzka am gestrigen Tag mit 2:1 für sich.
(Autor: Axel Annink)

Zogen nach einem souveränen 2:0-Erfolg gegen Dollinger/Windscheif in das Finale der Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften ein. Das Duo Flüggen/Walkenhorst.
(01.09.2013 © hoch zwei)


Übersicht

03.09.Tim & Clemens sind Deutsche Meister 2017
Mit dem Finaltag der Männer fanden die 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften an der Seebrücke in Timmendorfer Strand ein würdiges Ende. Mit einer Rekordkulisse von über 70.000 Zuschauern an vier Tagen war die Jubiläumsausgabe der nationalen Titelkämpfe von Donnerstag, 31. August, bis Sonntag, 3. September, so gut besucht wie nie zuvor. „Was Laura Ludwig und Kira Walkenhorst in den letzten Jahren für unsere Sportart geleistet haben, ist unglaublich. Aber auch die Männerteams haben hier bewiesen, dass sie herausragenden Spitzensport zeigen und die Zuschauer begeistern können“, sagte Frank Mackerodt, Organisator der smart beach tour, zum Abschluss der Saison in Timmendorfer Strand.
02.09.Chantal & Julia sind Deutsche Meister 2017
Mit sommerlichen Temperaturen, wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein sowie spektakulären Ballwechseln und ausgelassener Partystimmung auf den Rängen der Ahmann-Hager Arena lockten die 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand erneut zahlreiche Zuschauer an die Ostsee. Am Finaltag der Frauen begrüßten die Organisatoren rund 28.000 Beach-Volleyballfans, seit Turnierbeginn am Donnerstag, 31. August, im Durchlauf sogar 53.000.
05.09.So kurz davor
Ein Pünktchen fehlte, damit eine wechselvolle Sportkarriere eine fast märchenhafte Krönung finden würde – das war die Konstellation im Finale der 22. Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften am Sonntag in Timmendorfer Strand. 14:12 führte das an Nummer sechs gesetzte BR Volleys Beachteam Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek gegen die Top-Favoriten Jonathan Erdmann/Kay Matysik im alles entscheidenden Tiebreak.
31.08.Brink/Reckermann weihen den „Walk of Fame“ vor der Seebrücke ein
Rund 60.000 Zuschauer erlebten vier Tage hochklassige und spannende Beach-Volleyballspiele und sorgten für eine fulminante Stimmung in Timmendorfer Strand. Das Männerfinale der 22. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften zwischen Jonathan Erdmann/Kay Maysik (VCPO Berlin) und Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek (BR Volleys Berlin) war der absolute sportliche Höhepunkt des Wochenendes und an Spannung kaum zu überbieten.
31.08.Erdmann/Matysik sind Deutscher Meister 2014
Jonathan Erdmann und Kay Matysik haben zum zweiten Mal in ihrer Karriere die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand gewonnen. In einem hochklassigen und spannenden Finale setzten sie sich vor 6.000 Zuschauern in der Ahmann-Hager-Arena mit 2:0 (21-19, 19-21, 18-16) gegen Sebastian Fuchs/Thomas Kaczmarek durch.
31.08.Großartiger Erfolg für das BR Volleys Beachteam
Die Sensation war greifbar nah: Im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft in Timmendorfer Strand hatten Sebastian Fuchs und Thomas Kaczmarek beim Stand von 14:12 im Tie-break zwei Matchbälle. Am Ende spielte das favorisierte Nationalteam Erdmann/Matysik jedoch seine ganze Klasse und Erfahrung aus, so dass sich das BR Volleys Beachteam nach großem Kampf knapp mit 1:2 (19:21, 21:19, 16:18) geschlagen geben musste.
31.08.Köhler/Schumacher auf Platz 5 bei der DM
Jana Köhler und Anni Schumacher haben bei der Deutschen Meisterschaft im Beach-Volleyball in Timmendorfer Strand das Halbfinale knapp verpasst und belegten letztlich den 5. Platz. Bei Siegen über Anna Behlen/Katharina Culav (21:19, 21:17), Melanie Gernert/Tatjana Zautys (21:16, 22:20) und und Sandra Ittlanger/Pia Weiland (20:22, 21:11, 15:11) unterlagen sie zwischenzeitlich den späteren Meisterinnen Karla Borger/Britta Büthe mit 18:21, 17:21.
30.08.Borger/Büthe neue Deutsche Meister
Karla Borger und Britta Büthe sind die Siegerinnen der 22. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Im Finale besiegten die Vize-Weltmeisterinnen von 2013 vor 6.000 Zuschauern in der Ahmann-Hager-Arena Laura Ludwig/Julia Sude souverän mit 2:0 (21-17, 21-18) und krönten sich zum ersten Mal überhaupt zu den Champions im „Mekka“ des Beach-Volleyballs.
01.09.Erneut 60.000 Zuschauer in Timmendorfer Strand
Noch bevor der Vorhang bei den diesjährigen Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften gefallen war, standen Veranstalter, Vermarkter, Organisatoren und der Deutsche Volleyball-Verband in einem Pressegespräch Rede und Antwort und zogen ein erstes Fazit der diesjährigen smart beach tour und der Deutschen Meisterschaften.
01.09.Böckermann/Urbatzka sind neue Deutscher Meister
Markus Böckermann und Mischa Urbatzka heißen die neuen deutschen Meister bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Im Finale besiegten sie das Duo Lars Flüggen/Alexander Walkenhorst mit 2:1 (15:21 21:19, 15:11) und feierten damit ihren ersten Titel in der Ahmann-Hager-Arena, die auch am letzten Tag bis auf den letzten Platz gefüllt war. Ihr bisher bestes Ergebnis bei den DM erreichte das Duo 2010 mit dem Gewinn der Silbermedaille.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
22.09.2017: Sport1
18:25 - 20:30
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Polen
Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski heute zum Auftakt gegen Polen. Zudem stehen die Duelle gegen Gastgeber Aserbaidschan, und Ungarn auf dem Programm.


24.09.2017: Sport1
19:15 - 20:30
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Ungarn
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Ungarn.


25.09.2017: Sport1
15:55 - 18:00
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Aserbaidschan
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Aserbaidschan.


27.09.2017: Sport1
18:25 - 19:55
EM Frauen
Volleyball EM Live: geplant: Deutschland – NN, Playoffs

Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn.




Turnierkalender
23.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Oberliga & Landesliga)


23.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Oberliga & Landesliga)


23.09.2017: Neutraubling
Herbstcup


23.09.2017: Putzbrunn
Saison-Vorbereitungsturnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de