HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Beach > FIVB-World-TourFreitag, 22.09.17

 Halle 
 Beach 
  Nationalteams 
  FIVB-World-Tour 
  CEV-Tour 
  DVV-Serie 
  DVV-Rangliste 
  LV-Turniere 
  Jugend 
  Behinderte 
  Beach-Links 
  News 
  Regeln 
  Geschichte 
  Beachforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Beachserie des FIVB 2017

zur Serie des Vorjahres

Es wurden keine Turniere gefunden.

Nachrichten rund um die FIVB-World-Tour

Der letzte noch fehlende Titel

(Nachricht vom 04.08.2017, 19:29 Uhr )

Die Olympiasiegerinnen von Rio, zweifachen Europameisterinnen und dreifachen Deutschen Meisterinnen greifen bei der Beach-WM in Wien nach dem einen noch fehlenden Titel in ihrer jetzt schon beispiellosen Karriere! Laura Ludwig/Kira Walkenhorst stehen im Finale (5. August um 14.30 Uhr, ab 14.18 Uhr live in der ARD) und treffen dort auf die US-Girls Fendrick/Ross.

Die Geschichte von Wien ist noch unglaublicher als die von Rio, als das deutsche Dreamteam mit lediglich einem Satzverlust souverän auf den Olympia-Thron stürmte und für Begeisterungsstürme an der Copacabana und in Deutschland vor den Bildschirmen sorgte. Schließlich war die Vorbereitung auf die WM – um es mal vorsichtig auszudrücken – suboptimal. In der Woche vor WM-Beginn hatte Blockerin Walkenhorst die ersten Schläge mit der lädierten Schulter gemacht, bei der WM verschlimmerte sich die Verletzung bei einer Aktion nochmals.

Doch das Team um das Team leistete zum wiederholten Mal überragende Arbeit und ermöglichte diesen unglaublichen Siegeszug. „Wir hatten viele Downs in den letzten Wochen, und es ist auf jeden Fall auch unserem Team zu verdanken, das uns immer wieder den Weg weist“, so Ludwig. Und Walkenhorst beruhigt alle mit der Aussage: „Morgen wollen wir noch einen mehr. Die Schulter sagt: eins geht noch!“

Dabei zeigt das Team in Wien enorme (und bekannte) mentale Stärke. Gegen alle drei Gegner in der Ko-Phase, die US-Girls Claes/Hughes und Summer/Sweat sowie die Brasilianerinnen Larissa/Talita, hatten die Olympiasiegerinnen eine negative Bilanz und noch kein (!) Spiel in diesem Jahr gewonnen. Walkenhorst tat das mit einem „aber hier ist es wichtig“ ab und trifft damit dennoch den Nagel auf den Kopf, Ludwig konkretisierte etwas: „Eine gute Vorbereitung macht es wesentlich leichter, und es ist eine brutale Team- und Kopfleistung, die wir hier zeigen. Wir haben Baustellen, mit denen man sich eigentlich nicht beschäftigen möchte. Wir haben wieder das Ludwig/Walkenhorst-Gefühl gespürt.“

Vor allem Larissa/Talita dürften dieses allzugut kennen, schließlich unterlagen sie auch in Rio im Semifinale. Wie Ludwig/Walkenhorst die Brasilianerinnen auf dem Center Court in Wien zerlegte, war aller Ehren wert, und Ludwig entschuldigte sich bei einer brasilianischen Journalisten mit den Worten: „Es tut mir leid, aber es macht wirklich Bock gegen die Beiden zu gewinnen!“

Gewinnen will das Nationalteam nun natürlich auch gegen die Finalgegner Fendrick/Ross. In der überschaubaren Bilanz steht es 1:0 für die Olympiasiegerinnen, allerdings liegt der Vergleich zwei Jahre zurück, ist also nicht bewertbar. Für die neutralen Zuschauer in Wien sowie die Ludwig/Walkenhorst-Fans dürfte nach den bisherigen Auftritten jedoch klar sein, dass es nur einen Sieger geben kann. Und Kira Walkenhorst unterstützt diese Einschätzung und droht: „Olympia-Niveau war das noch nicht, aber morgen ist es da!“
(Autor: DVV)

Werden die Olympiasiegerinnen auch die Weltmeisterinnen?
(04.08.2017 © FIVB)


Übersicht

26.08.Laura Ludwig und Kira Walkenhorst rocken den Rothenbaum
Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben ihren World Tour Titel verteidigt und in einem spannenden Finale die Brasilianerinnen Agatha/Duda mit 2:1 (21-17, 19-21, 15-10) besiegt. Für die Weltmeisterinnen & Olympiasiegerinnen ist es der zweite World Tour Final Sieg in Folge, nachdem sie letztes Jahr in Toronto ebenfalls Gold holten.
05.08.Keine Liebesgeschichte, aber eine Mega-Erfolgstory
Olympiasieger, (zweifacher) Europameister, (mehrfacher) Deutscher Meister, World Tour-Sieger und nun auch Weltmeister. Es gibt keinen Titel mehr, der in der imposanten Sammlung von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst fehlt. Mit dem Gewinn der WM-Goldmedaille hat das deutsche Ausnahme-Duo erneut bewiesen: für solch eine Erfolgsstory muss man nicht die besten Freundinnen sein, aber an einem Strang ziehen.
04.08.Der letzte noch fehlende Titel
Die Olympiasiegerinnen von Rio, zweifachen Europameisterinnen und dreifachen Deutschen Meisterinnen greifen bei der Beach-WM in Wien nach dem einen noch fehlenden Titel in ihrer jetzt schon beispiellosen Karriere! Laura Ludwig/Kira Walkenhorst stehen im Finale (5. August um 14.30 Uhr) und treffen dort auf die US-Girls Fendrick/Ross.
22.09.Ludwig/Walkenhorst überall oben
Die nationale wie auch internationale Beach-Volleyball Saison 2016 ist beendet und brachte für den Deutschen Volleyball-Verband herausragende Ergebnisse. Dies ist natürlich vor allem auf Laura Ludwig/Kira Walkenhorst zurückzuführen, die ein phantastisches Jahr mit sensationellen Erfolgen verbuchten.
18.09.Ludwig/Walkenhorst krönen Saison
Laura Ludwig/Kira Walkenhorst haben ihre überragende Saison mit dem Sieg beim World Tour Final gekrönt: In Toronto siegten die Olympiasiegerinnen 2:0 (21-18, 21-16) gegen die Schweizerinnen Heidrich/Zumkehr, revanchierten sich damit für das 1:2 in der Vorrunde und kassierten dafür das Rekordpreisgeld von 100.000 US Dollar Preisgeld. Das weltbeste Team stand 2016 zum achten Male im Finale eines großen Turniers und gewann zum achten Mal.
17.09.Ludwig/Walkenhorst im FINALE
Die Olympiasiegerinnen, Europameisterinnen, mehrfache Turniersiegerinnen auf der World Tour und Deutschen Meisterinnen streben auch den letzten Titel des Jahres an: Laura Ludwig/Kira Walkenhorst stehen beim World Tour Final in Toronto/CAN nach einem 2:0 (21-19, 21-19) gegen die Olympia-Vierten Larissa/Talita (BRA) im Finale und treffen dort auf die Schweizerinnen Heidrich/Zumkehr (18.9. um 18.15 Uhr, live auf Eurosport). 50.000 US Dollar Preisgeld sind bereits sicher, der Turniersieg brächte 100.000 US Dollar.
28.08.Laboureur/Sude Dritte und beim Finale dabei
Toller Erfolg für Chantal Laboureur/Julia Sude: Das DVV-Duo belegte beim Long Beach Grand Slam durch ein 2:0 (21-17, 21-16) gegen Katrin Holtwick/Ilka Semmler den dritten Platz und sicherte sich mit dem dritten Podestplatz in diesem Jahr - neben den Olympiasiegerinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst - zudem die Teilnahme am World Tour-Finale der besten zehn Teams in Toronto/CAN (13.-18. September).
23.08.Neun DVV-Duos am Start
Neun deutsche Duos wollen den olympischen Schwung von Laura Ludwig/Kira Walkenhorst mitnehmen und beim Long Beach Grand Slam/USA (23. bis 28. August) gute Ergebnisse erzielen. Die Olympiasiegerinnen selber sind nicht am Start, die Olympia-Neunten Karla Borger/Britta Büthe dagegen schon.
23.08.Let's go to Long Beach
Alle Beachvolleyball-Fans reden von dem Gold-Coup des deutschen Nationalteams Laura Ludwig und Kira Walkenhorst bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Auch Katrin Holtwick und Ilka Semmler freuen sich über den Erfolg ihrer Freundinnen, konnten das Finale aber leider nur bedingt verfolgen, da sie bereits unterwegs waren zum nächsten Stop der World Tour. Seit Mitte vergangener Woche sind sie schon in Long Beach.
27.09.Zweimal Platz fünf für DVV-Duos in Sao Paulo
Beim Grand Slam in Sao Paulo ist kein deutsches Duo mehr dabei, wenn es um die Medaillen geht. Als letztes schieden Sebastian Dolliner/Marcus Popp und Lara Ludwig/Julia Sude aus, die im Viertelfinale scheiterten und somit Fünfte wurden. „Schade! Der fünfte Platz ist gut, aber wir sind traurig, dass wir nicht weiter zocken dürfen. Nach den ersten zwei Spielen heute sind wir eigentlich sehr gut reingekommen!“ übermittelte Ludwig.
25.09.Guter Auftakt für deutsche Teams in Sao Paulo
Acht Siege aus elf Partien – die deutsche Bilanz des ersten Hauptfeldtages beim Grand Slam in Sao Paulo kann sich sehen lassen. Vor allem die Bilanz der deutschen Frauen-Teams ist hervorragend, Katrin Holtwick/Ilka Semmler, Karla Borger/Britta Büthe und Laura Ludwig/Julia Sude gewannen jeweils ihre zwei ersten Spiele und stehen damit vorzeitig in der Ko-Runde.
03.08.Erdmann/Matysik werden Fünfte
Wie im Frauen-Turnier findet auch die Männer-Entscheidung beim beim Grand Slam in Klagenfurt ohne deutsche Beteiligung statt, enttäuscht hat das DVV-Trio aber keineswegs: Jonathan Erdmann/Kay Matysik belegten nach einem 0:2 (17-21, 18-21) im Viertelfinale gegen Alison/Bruno Schmidt (BRA) den fünften Platz, für den sie 480 Weltranglistenpunkte und 17.000 US Dollar erhielten. Alexander Walkenhorst/Stefan Windscheif und Markus Böckermann/Mischa Urbatzka belegten Platz neun, für den es 360 Weltranglistenpunkte und 11.000 US Dollar gibt.
02.08.Die Formkurve zeigt weiter nach oben
Es läuft: Schon wieder hat sich das Nationalteam Karla Borger/Britta Büthe bei einem FIVB Grand Slam eine einstellige Platzierung erarbeitet. Erst nach einer knappen 0:2-Niederlage gegen die Italienerinnen Marta Menegatti/Viktoria Orsi-Toth (19:21, 17:21) war Schluss beim Kultturnier in Klagenfurt, bei dem der Center Court direkt am Ufer des Wörthersees steht und jedes Jahr mit einer unglaublichen Kulisse auf die Weltstars aufwartet.
01.08.Männer-Trio in Klagenfurt in Ko-Phase
Halbfinale verpasst, aber zweimal der starke fünfte Platz für Laura Ludwig/Julia Sude und Karla Borger/Britta Büthe beim Grand Slam in Klagenfurt: Die zwei letzten deutschen Frauen-Duos scheiterten in ihren Viertelfinal-Begegnungen an Teams aus Italien und Brasilien und mussten sich am Ende mit 480 Weltranglistenpunkten und 17.000 US Dollar zufrieden geben. Das Männer-Turnier ist aber noch in vollem Gang, denn alle drei DVV-Duos stehen im Achtelfinale, in dem es auch zu einem direkten Duell kommt.
01.08.Platz neun beim Kultturnier in Klagenfurt
Die einstellige Platzierung steht zu Buche, aber ein wenig Enttäuschung wirkt im Hintergrund auch mit. Katrin Holtwick und Ilka Semmler haben beim Grand Slam am Wörthersee im österreichischen Klagenfurt Rang neun erreicht. In der zweiten K.o.-Runde mussten sie sich am Freitagmorgen im deutsch-deutschen Duell Laura Ludwig und Julia Sude mit 0:2 (20:22, 17:21) geschlagen geben, nehmen aber von dem Turnier der ranghöchsten Serie des Weltverbandes 360 Weltranglistenpunkte sowie 11.000 US-Dollar Preisgeld mit nach Hause.
01.08.Zwei DVV-Duos in Klagenfurt im Viertelfinale
Starker Auftritt des deutschen Frauen-Trios beim Grand Slam in Klagenfurt: Mit Laura Ludwig/Julia Sude und Karla Borger/Britta Büthe stehen zwei Nationalteams im Viertelfinale und benötigen nur noch einen Sieg, um abermals um die Medaillen zu kämpfen. Katrin Holtwick/Ilka Semmler mussten sich mit Platz neun begnügen, da sie im direkten Duell mit Ludwig/Sude in zwei Sätzen den Kürzeren zogen.
01.08.Deutsches Duell um Viertelfinal-Einzug
Drei deutsche Frauen-Duos stehen beim Grand Slam in Klagenfurt im Achtelfinale, eines wird sicher in das Viertelfinale einziehen! Denn im Achtelfinale kommt es zum Duell zwischen Katrin Holtwick/Ilka Semmler und Laura Ludwig/Julia Sude. Karla Borger/Britta Büthe haben es auch nicht angenehmer getroffen, sie treffen in ihrem Achtelfinale auf die Long Beach-Siegerinnen Kerri Walsh/April Ross (USA).
31.07.Drei „Gruppenfinals“ für Frauen-Duos in Klagenfurt
Es geht spannend zu beim Grand Slam in Klagenfurt/AUT: Die drei deutschen Frauen-Duos im Hauptfeld haben in ihrem dritten Gruppenspiel allesamt „Finals“, denn es geht um den Gruppensieg bzw. um den Verbleib im Turnier. Nach dem Scheitern von Sebastian Dollinger/Lars Flüggen in der Qualifikation geht ab dem 31. Juli ein deutsches Männer-Trio in das Hauptfeld an den Start.
30.07.Klagenfurt: Enttäuschung bei Köhler/Schumacher
Jana Köhler und Anni Schumacher sind beim FIVB Grand Slam im österreichischen Klagenfurt knapp mit einem 21:18, 22:24, 17:19 gegen Mashkova/Tsimbalova (KAZ) in der Qualifikation zum Hauptfeld gescheitert. „Wir sind natürlich sehr enttäuscht, wollten wir doch bei unserem ersten gemeinsamen Grand Slam mehr als nur ein Spiel zeigen dürfen“, resümiert Jana Köhler.
29.07.Acht Duos in Klagenfurt
Der Grand Slam-Marathon findet in dieser Woche sein vorläufiges Ende und seinen vorläufigen Höhepunkt: vom 29. Juli bis 3. August baggern die weltbesten Teams beim Grand Slam in Klagenfurt/AUT um Weltranglistenpunkte und Preisgeld, es ist der vierte Grand Slam in Serie. Nach den starken Vorstellungen der deutschen Teams in Gstaad/SUI, Den Haag/NED und Long Beach/USA wollen acht deutsche Duos auch beim allseits beliebten Beach-Höhepunkt in Kärnten vorne landen.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
22.09.2017: Sport1
18:25 - 20:30
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Polen
Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski heute zum Auftakt gegen Polen. Zudem stehen die Duelle gegen Gastgeber Aserbaidschan, und Ungarn auf dem Programm.


24.09.2017: Sport1
19:15 - 20:30
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Ungarn
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Ungarn.


25.09.2017: Sport1
15:55 - 18:00
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Aserbaidschan
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Aserbaidschan.


27.09.2017: Sport1
18:25 - 19:55
EM Frauen
Volleyball EM Live: geplant: Deutschland – NN, Playoffs

Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn.




Turnierkalender
23.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Oberliga & Landesliga)


23.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Oberliga & Landesliga)


23.09.2017: Neutraubling
Herbstcup


23.09.2017: Putzbrunn
Saison-Vorbereitungsturnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de