HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Beach > WMDonnerstag, 24.08.17

 Halle 
 Beach 
  Nationalteams 
  FIVB-World-Tour 
  CEV-Tour 
  DVV-Serie 
  DVV-Rangliste 
  LV-Turniere 
  Jugend 
  Behinderte 
  Beach-Links 
  News 
  Regeln 
  Geschichte 
  Beachforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Weltmeisterschaft

Weltmeisterschaften finden seit 1997 und alle 2 Jahre statt. Weltmeister 1997 in Los Angeles (USA) wurden Guilherme/Pará (Brasilien) und Jackie Silva/Sandra Pires (Brasilien). Weltmeister 1999 in Marseille (Frankreich) wurden Emanuel/Loiola (Brasilien) und Adriana Behar/Shelda (Brasilien). Weltmeister 2001 in Klagenfurt (Österreich) wurden Baracetti/Conde (Argentinien) und Adriana/Shelda (Brasilien). Weltmeister 2003 in Rio de Janeiro (Brasilien) wurden Ricardo/Emanuel (Brasilien) und Walsh/May (USA).

Die deutschen Teams konnten bislang keine vorderen Plätze belegen. Schmidt/Staub erreichten 1999 den 5.Platz, Friedrichsen/Müsch kamen im selben Jahr auf den 7.Platz. Reckermann/Dieckmann schafften 2001 immerhin den 9.Platz. 2003 kamen sowohl Claasen/Deister als auch Pohl/Rau sowie Dieckmann/Scheuerpflug und Klemperer/Rademacher auf den 9.Platz. Also ein hervorragendes Mannschaftsergebnis!

2005 wird die nächste WM vom 22.6. bis 26.6. in Berlin stattfinden! Der DVV hat hierzu eine Sonderseite eingerichtet:  www.beachvolleyball2005.de

Wir halten Sie auf dem Laufenden ....

WM-Nachrichten

Brink/Reckermann gewinnen Bronze

(Nachricht vom 19.06.2011, 22:09 Uhr )

Julius Brink/Jonas Reckermann haben bei der Beach-WM in Rom die Bronzemedaille gewonnen: Im kleinen Finale bezwangen sie die Letten Plavins/Smedins 2:1 (22-20, 18-21, 15-11), für Brink war es nach WM-Bronze 2005 und WM-Gold 2009 die dritte WM-Medaille. Damit ist er erfolgreichster europäischer WM-Spieler aller Zeiten. Für Platz drei erhielt das DVV-Duo 800 Weltranglistenpunkte und 35.000 US Dollar Preisgeld.

Die Bedeutung des Spiels zwischen dem WM-Titelverteidiger und dem EM-Bronzemedaillengewinner von 2010 war vom ersten Ball an zu spüren. Gleich die ersten Ballwechsel waren hart umkämpft, das deutsche Duo hatte den besseren Start, und das lag an Brink. Mit guten Aufschlägen und sensationellen Abwehraktionen sorgte er für das 6-3. Dagegen haderte Reckermann ein wenig mit seinem Spiel – das ansonsten so perfekte Zuspiel war das ein oder andere Mal ungenau. Das Spiel blieb sehr intensiv, die Letten gaben keinen Ball verloren und schafften nach Blockpunkten gegen Brink (13-12) und Reckermann (19-19) den Ausgleich. Glücklicherweise behielt das DVV-Duo die Nerven und die Führung inne. Den ersten Satzball vergab Brink per Fehlaufschlag, beim zweiten packte Reckermann unwiderstehlich zu.
Drei schwache Minuten des Weltmeisters von 2009 in Durchgang zwei ließen die Letten vorentscheidend wegziehen (6-10). Beim 13-17 schien alles auf den klaren Satzverlust hinzudeuten, ehe sich Brink/Reckermann nochmals aufrafften und bis auf einen Punkt verkürzen konnten (18-19). Zu mehr reichte es jedoch nicht, die Letten glichen aus.
War das Spiel bis dahin schon sehr intensiv, so gab es im finalen Satz nochmals eine Steigerung und das, obwohl man beiden Teams die Strapazen in dem „Glutofen“ Rom anmerkte. Eine Abwehr von Brink sowie ein Aufschlag mit Wirkung sorgten früzeitig für eine komfortable Drei-Punkte-Führung (5-2), die nach einem lettischen Angriffsfehler auf 11-7 ausgebaut wurde. Nach einer schwachen Annahme von Brink verwerteten die Außenseiter die Punktchance und waren bis auf zwei Zähler dran (12-10). Mit Routine und Klasse steckte das deutsche Nationalduo diese Situation weg, punktete aus der Annahme und machte noch ein Break. Den Matchball verwertete schließlich Brink. Anschließend sanken die frisch gebackenen Bronzemedaillengewinner in die Knie und umarmten sich.

Jonas Reckermann sagte: \"So spontan fühlt es sich nicht wesentlich anders an als Gold vor zwei Jahren. Die Freude ist groß, wir wollten diese Medaille unbedingt haben. Wir sind überglücklich, Bronze um den Hals hängen zu haben. Die Letten sind ein sehr gutes Team, haben zuletzt super Turniere gespielt. Sie sind sehr spielstark, haben ein gutes Auge. Sie haben uns das Leben schwer gemacht, wir mussten sie nieder kämpfen. Im zweiten Satz hatten wir 2-3 nicht so gute Minuten, hätten den Satz aber fast noch umgebogen. Im dritten Satz wollten wir unbedingt daran anknüpfen und kämpfen, es hat zum Glück gereicht. Wir haben die Niederlage gestern schnell abgehakt, jetzt haben wir die zweite WM-Medaille - das ist für uns fantastisch. Wir sind überglücklich, Todd und Phil im Achtelfinale geschlagen zu haben, das war eine fantastische Leistung. Darauf sind wir stolz, denn davor gab es 7 oder 8 Niederlagen. Auch die Polen waren in den letzten Turnieren und bei der WM sehr stark.\"

Brink meinte: \"Wir mussten kämpfen, Punkt für Punk. Wir haben versucht, irgendwie diese Medaille nach Hause zu holen. Wir wollten Druck auf den Linkshänder ausüben. Er geht zum Block durch, spielt sehr kraftvoll, wir wollten ihn beschäftigen und ihm die Kraft rauben. In der Abwehr bin ich mal früh gelaufen, mal stehen geblieben, ich habe verschiedene Strategien gespielt. Wir wussten, dass wir hier keinen Punkt geschenkt bekommen. 2009 haben wir den Weltrekord gebrochen, die WM gewonnen und am Ende sind wir Weltranglistenerster geworden, da hätte schon ein Team vom Mars kommen müssen, um uns zu überflügeln. Da kann man schon sagen, dass wir uns in der Weltspitze etabliert haben. Auch 2010 sind wir nicht abgefallen, wir gehören da oben in die Weltspitze rein. Wir sind Sportler und geben alles, um eine Medaille bei den Olympischen Spielen zu holen. Der Verband unterstützt uns dabei, wir sitzen alle in einem Boot. In erster Linie wollen wir die Medaille aber für unser Team. Ganz ehrlich, ich fahre nicht nach London und sage, wenn wir eine Medaille holen, dann ist das eine Überraschung.“
(Autor: DVV)

Ein ganz enges Match gab es im kleinen Finale. Hier enie Spielszene mit Jonas Reckermann im Block.
(19.06.2011 © FIVB)


Übersicht

30.06.Chantal Laboureur/Julia Sude gewinnen Militär
Chantal Laboureur und Julia Sude haben die Militär-WM in Warendorf gewonnen. Im Finale setzte sich das an Nummer eins gesetzte deutsche Team gegen die Brasilianerinnen Alves/Alves mit 2:1 (17-21, 21-17, 15-13) durch und bestätigte damit die sehr guten Leistungen der vorangegangenen Tage. In insgesamt acht Partien gingen sie ohne Niederlage aus dem Sand und wiesen am Ende ein Satzverhältnis von 16:2 auf.
06.07.Beach-WM: „Gestorben, aber wieder aufgestanden“
Karla Borger/Britta Büthe haben die hauchdünne Finalniederlage bei der WM in Stare Jablonki verdaut und mit der WM-Silbermedaille ihre ersten Statements zum Sensations-Triumph gegeben. „Wir sind im dritten Satz zweimal gestorben, aber immer wieder aufgestanden!“ sagte Borger und verdeutlicht damit die Dramatik in diesem Durchgang. Das deutsche Duo hatte einen Matchball nicht verwerten können, die Chinesinnen ihrerseits nicht sechs, bis der siebte für Jubel auf der asiatischen Seite sorgte.
06.07.Silber für Borger/Büthe – Dramatisches Finale gegen China
Silber für Karla Borger/Britta Büthe bei der Beach-WM in Stare Jablonki/POL: Das junge DVV-Nationalduo verlor das WM-Finale gegen die an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi hauchdünne 1:2 (21-18, 17-21, 19-21) und vergab im dritten Durchgang einen Matchball. Fünf Matchbälle konnten die beiden Stuttgarterinnen abwehren, der sechste brachte die Entscheidung für die favorisierten Chinesinnen. Für den sensationellen Erfolg kassierten Borger/Büthe 900 Weltranglistenpunkte und 45.000 US Dollar Preisgeld.
06.07.Erdmann/Matysik ziehen ins Halbfinale ein
Die Beach-Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL scheint dieses Jahr unter einem sehr guten Stern für die deutschen Mannschaften zu stehen. Denn nach dem Finaleinzug von Borger/Büthe hat auch das letzte verbliebene Männer-Duo den Sprung unter die besten vier Teams bei dieser WM geschafft. Gegen die Brasilianer Evandro/Vitor Felipe glänzten Erdmann/Matysik erneut mit einer starken Leistung und lösten mit einem lockeren 2:0 (21:17, 21:19) ihr Ticket für das Halbfinale.
06.07.Das große Finale mit Borger/Büthe
Die Silbermedaille ist sicher, es ist der größte Erfolg eines europäischen Frauen-Duos bei einer Beach-Volleyball WM, denn zuvor machten immer Brasilianerinnen und US-Amerikanerinnen, einmal standen auch Chinesinnen im Finale, den Titel unter sich aus. Wenn um 18.00 Uhr das Finale um die WM-Krone in Stare Jablonki/POL steigt, haben Karla Borger/Britta Büthe definitiv schon Historisches geleistet.
06.07.Borger/Büthe greifen nach WM-Gold
Karla Borger und Britta Büthe haben das Finale bei der Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL erreicht und damit einen weiteren historischen Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Im Halbfinale setzten sie sich gegen die US-Amerikanerinnen Ross/Pavlik überraschend deutlich mit 2:0 (21:15, 21:19) durch und sind damit das erste europäische Frauen-Duo, welches bei einer WM das Endspiel erreicht hat.
06.07.Erdmann/Matysik im Viertelfinale
Nach dem sensationellen Halbfinaleinzug des deutschen Duos Borger/Büthe hatten heute zwei Männer-Duos die Chance, einen weiteren Schritt in Richtung der Medaillenränge zu machen. Eine durchaus lösbare Aufgabe wartete dabei auf das Duo Erdmann/Matysik, die es mit den polnischen Lokalmatadoren Kadziola/Szalankiewicz aufnehmen mussten.
05.07.Borger/Büthe im Halbfinale der Beach-WM
Karla Borger/Britta Büthe spielen bei der Beach-WM in Stare Jablonki/POL um die Medaillen! Das junge DVV-Duo setzte sich im Viertelfinale 2:1 (17-21, 21-16, 15-11) gegen die US-Amerikanerinnen Fendrick/Hochevar durch. Im Halbfinale am 6. Juli (13.00 Uhr) wartet mit Ross/Pavlik ein zweites US-Duo. Dagegen sind Laura Ludwig/Kira Walkenhorst im Viertelfinale ausgeschieden und wurden Fünfte. Sie unterlagen den an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi mit 0:2 (15-21, 15-21).
30.08.U21 Beach-WM: Vier deutsche Duos in Halifax/CAN
Mit vier Duos ist der Deutsche Volleyball-Verband bei den U21 Beach-Weltmeisterschaften (31. August bis 4. September) im kanadischen Halifax am Start. Bundestrainer Elmar Harbrecht nominierte Christine Victoria Bieneck/Cinja Tillmann (VC Olympia Berlin/USC Münster), Christine Aulenbrock/Isabell Schneider (Hamburger SV/TSV Bayer 04 Leverkusen), Philipp Bergmann/Jonas Schröder (VC Olympia Berlin/TGM Mainz-Gonsenheim) und Henry Glöckner/Dominik Stork (VC Olympia Berlin/TSV Grafing).
19.06.Brink/Reckermann gewinnen Bronze
Julius Brink/Jonas Reckermann haben bei der Beach-WM in Rom die Bronzemedaille gewonnen: Im kleinen Finale bezwangen sie die Letten Plavins/Smedins 2:1 (22-20, 18-21, 15-11), für Brink war es nach WM-Bronze 2005 und WM-Gold 2009 die dritte WM-Medaille. Damit ist er erfolgreichster europäischer WM-Spieler aller Zeiten. Für Platz drei erhielt das DVV-Duo 800 Weltranglistenpunkte und 35.000 US Dollar Preisgeld.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
26.08.2017: Wiesbaden
Turnier zur Saisonvorbereitung 2017 in Wiesbaden-Klarenthal


26.08.2017: Oberursel
28. Internationales Volleyballturnier


26.08.2017: Oberursel
28. Internationales Volleyballturnier


26.08.2017: Münster
Lambertus-Turnier 2017


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de