HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Beach > WMDonnerstag, 21.09.17

 Halle 
 Beach 
  Nationalteams 
  FIVB-World-Tour 
  CEV-Tour 
  DVV-Serie 
  DVV-Rangliste 
  LV-Turniere 
  Jugend 
  Behinderte 
  Beach-Links 
  News 
  Regeln 
  Geschichte 
  Beachforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Weltmeisterschaft

Weltmeisterschaften finden seit 1997 und alle 2 Jahre statt. Weltmeister 1997 in Los Angeles (USA) wurden Guilherme/Pará (Brasilien) und Jackie Silva/Sandra Pires (Brasilien). Weltmeister 1999 in Marseille (Frankreich) wurden Emanuel/Loiola (Brasilien) und Adriana Behar/Shelda (Brasilien). Weltmeister 2001 in Klagenfurt (Österreich) wurden Baracetti/Conde (Argentinien) und Adriana/Shelda (Brasilien). Weltmeister 2003 in Rio de Janeiro (Brasilien) wurden Ricardo/Emanuel (Brasilien) und Walsh/May (USA).

Die deutschen Teams konnten bislang keine vorderen Plätze belegen. Schmidt/Staub erreichten 1999 den 5.Platz, Friedrichsen/Müsch kamen im selben Jahr auf den 7.Platz. Reckermann/Dieckmann schafften 2001 immerhin den 9.Platz. 2003 kamen sowohl Claasen/Deister als auch Pohl/Rau sowie Dieckmann/Scheuerpflug und Klemperer/Rademacher auf den 9.Platz. Also ein hervorragendes Mannschaftsergebnis!

2005 wird die nächste WM vom 22.6. bis 26.6. in Berlin stattfinden! Der DVV hat hierzu eine Sonderseite eingerichtet:  www.beachvolleyball2005.de

Wir halten Sie auf dem Laufenden ....

WM-Nachrichten

Silber für Borger/Büthe – Dramatisches Finale gegen China

(Nachricht vom 06.07.2013, 20:11 Uhr )

Silber für Karla Borger/Britta Büthe bei der Beach-WM in Stare Jablonki/POL: Das junge DVV-Nationalduo verlor das WM-Finale gegen die an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi hauchdünne 1:2 (21-18, 17-21, 19-21) und vergab im dritten Durchgang einen Matchball. Fünf Matchbälle konnten die beiden Stuttgarterinnen abwehren, der sechste brachte die Entscheidung für die favorisierten Chinesinnen. Für den sensationellen Erfolg kassierten Borger/Büthe 900 Weltranglistenpunkte und 45.000 US Dollar Preisgeld. Es ist die erste Silbermedaille für ein europäisches Frauen-Duo bei einer Weltmeisterschaft, zudem die erste WM-Medaille für ein deutsches Frauen-Duo überhaupt.

Die Nervosität war Borger/Büthe nur bei den ersten Aktionen anzumerken. Borger, die statistisch beste Aufschlägerin des Turniers, begann das Finale mit einem Fehlaufschlag. Büthe setzte ihren esten Angriff per Cut ins Netz (1-3). Danach spulte das DVV-Duo aber sein bei der WM gezeigtes Pensum ab, zeigte sein großes Potenzial und übernahm beim 6-5 durch ein Netzkanten-Ass von Büthe erstmals die Führung. Büthe hielt in der Folge dem Aufschlag-Druck der Chinesinnen stand und punktete konstant aus der Annahme. Ihrerseits hatten die Spielerinnen aus dem Reich der Mitte große Probleme mit den Aufschlägen der deutschen Konkurrenz. Vor allem die Blockspielerin Xue war das Ziel der Aufschläge, anschließend griff des Öfteren die Block-Abwehr zu (11-7). Als Büthe mit einer Blitzreaktion den Ball über das Netz brachte, hatte der Vier-Punkte-Vorsprung weiter Bestand (15-11). Die Chinesinnen produzierten – etwas ungewohnt – Fehler im Angriff und Aufschlag, kamen aber nach einem Büthe-Angriffsfehler und erfolgreicher Block-Abwehr auf zwei Zähler heran (17-15). Eine Auszeit war die Folge, in der Borger/Büthe sich sammelten. Büthe hielt den Vorsprung und holte per Cut zwei Satzbälle. Gleich der erste wurde genutzt, weil Xue ihren Angriff ins Netz setzte (21-18).

Ein gutes Omen? Borger beginnt den zweiten Satz erneut mit einem Fehlaufschlag, und Büthe holt per „Serve and Volley“ erstmals die Führung (5-4). Borger vergibt danach – nach herrlicher Feldabwehr – die Chance, die Führung auf zwei Punkte auszubauen (6-6), im Anschluss macht es Zhang Xi nicht besser, ihre Punktchance landet im Netz (8-8). Dann ist das Doppel-Break für die Chinesen da. Sie haben ihre Taktik umgestellt und servieren auf Borger, die einmal ihren Angriff nicht unterbringen kann und das andere Mal an der Netzkante scheitert (8-11). Die deutsche Auszeit folgt und zwei Punkte für das DVV-Team, weil Büthe ein direkter Aufschlag-Winner gelingt (10-11). Kurz danach glückt zunächst der Ausgleich, dann die Führung: Borger antizipiert wieder einmal zwei chinesische Angriffe und punktet anschließend erfolgreich (14-13). Dann wieder Führungswechsel, weil Xue zwei Punkte mit dem Aufschlag gelingen (14-16). Die Favoriten packen noch ein Pünktchen Abstand drauf und stehen vor dem Satzausgleich (15-18). Der folgt wenig später, weil Borger mit vollem Risiko und Sprungaufschlag an der Netzkante scheitert (17-21). Ein dritter Satz muss über den WM-Titel entscheiden.

Perfekter Start in den dritten Satz: Borger serviert ein Ass. Ein zweites Break gelingt hinterher, von Nervosität ist in diesem wichtigsten Satz ihrer Karriere nichts zu spüren (4-1). Die Chinesinnen kontern und punkten in Serie, weil Linkshänderin Zhang Xi stark aufschlägt und im Anschluss konsequent die Punktchancen verwertet (5-6). Die Auszeit ist die logische Folge, zwei deutsche Punkte eine schöne – der Aufschlag von Büthe ist die Grundlage (7-6). Mit 8-7 werden ein letztes Mal die Seiten gewechselt, Team Deutschland bleibt auch in der Folge mit dem Minimal-Vorsprung in Front (10-9). Dann gerät der Poke Shot von Xue um Zentimeter hinter die Grundlinie, Zwei-Punkte-Führung (11-9). Borger hält den ausreichenden Vorsprung per hartem Angriff (12-10), nur noch drei Punkte bis zum WM-Gold. Dann wieder Ausgleich, Xue entschärft den Borger-Angriff, Zhang Xi versenkt den Ball. Und holt danach die chinesische Führung (12-13), die Borger wieder ausgleicht (13-13). Matchball Deutschland, weil Büthe ihr Gegenüber Xue „pflückt“ (14-13). Zhang wehrt ab, und danach heißt es „Weltmeister-Ball“ China, weil Borger am Block scheitert (14-15). Borger wehrt diesen im dritten (!) Versuch ab – der beste Ballwechsel beim Matchball. Dann wieder Matchball China, weil der „Angriffsbagger“ von Borger etwas zu weit gerät (15-16), aber Xue verzieht den Aufschlag weit. Matchball Nummer drei für die an zwei gesetzten (16-17), der Angriff von Xue springt vom Büthe-Block ins Aus. Aber auch dieses Mal wehren die Deutschen kühl und überlegt (Büthe) ab. Gelingt dies auch beim vierten? Erneut schlägt Zhang Xi den Block an, aber erneut vergeben die Chinesinnen per Fehlaufschlag (18-18). Das Spiel bleibt das Gleiche: Matchball Nummer fünf für China, den Borger per Weltklasse-Shot in die hinterste Ecke abwehrt (19-19). Die Chinesinnen geben sich aus der Annahme keine Blöße und holen sich Matchball Nummer sechs, und der ist es: Büthes kurzer Shot wird abgewehrt und Xue versenkt die Punktchance hart diagonal. Die Enttäuschung beim deutschen Duo ist kurz zu sehen, anschließend jubeln aber beide über WM-SILBER. Wahnsinn!
(Autor: DVV)

Zeigte auch im Finale eine starke Angriffsleistung: Karla Borger.
(06.07.2013 © FIVB)


Übersicht

05.08.Keine Liebesgeschichte, aber eine Mega-Erfolgstory
Olympiasieger, (zweifacher) Europameister, (mehrfacher) Deutscher Meister, World Tour-Sieger und nun auch Weltmeister. Es gibt keinen Titel mehr, der in der imposanten Sammlung von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst fehlt. Mit dem Gewinn der WM-Goldmedaille hat das deutsche Ausnahme-Duo erneut bewiesen: für solch eine Erfolgsstory muss man nicht die besten Freundinnen sein, aber an einem Strang ziehen.
04.08.Der letzte noch fehlende Titel
Die Olympiasiegerinnen von Rio, zweifachen Europameisterinnen und dreifachen Deutschen Meisterinnen greifen bei der Beach-WM in Wien nach dem einen noch fehlenden Titel in ihrer jetzt schon beispiellosen Karriere! Laura Ludwig/Kira Walkenhorst stehen im Finale (5. August um 14.30 Uhr) und treffen dort auf die US-Girls Fendrick/Ross.
30.06.Chantal Laboureur/Julia Sude gewinnen Militär
Chantal Laboureur und Julia Sude haben die Militär-WM in Warendorf gewonnen. Im Finale setzte sich das an Nummer eins gesetzte deutsche Team gegen die Brasilianerinnen Alves/Alves mit 2:1 (17-21, 21-17, 15-13) durch und bestätigte damit die sehr guten Leistungen der vorangegangenen Tage. In insgesamt acht Partien gingen sie ohne Niederlage aus dem Sand und wiesen am Ende ein Satzverhältnis von 16:2 auf.
06.07.Beach-WM: „Gestorben, aber wieder aufgestanden“
Karla Borger/Britta Büthe haben die hauchdünne Finalniederlage bei der WM in Stare Jablonki verdaut und mit der WM-Silbermedaille ihre ersten Statements zum Sensations-Triumph gegeben. „Wir sind im dritten Satz zweimal gestorben, aber immer wieder aufgestanden!“ sagte Borger und verdeutlicht damit die Dramatik in diesem Durchgang. Das deutsche Duo hatte einen Matchball nicht verwerten können, die Chinesinnen ihrerseits nicht sechs, bis der siebte für Jubel auf der asiatischen Seite sorgte.
06.07.Silber für Borger/Büthe – Dramatisches Finale gegen China
Silber für Karla Borger/Britta Büthe bei der Beach-WM in Stare Jablonki/POL: Das junge DVV-Nationalduo verlor das WM-Finale gegen die an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi hauchdünne 1:2 (21-18, 17-21, 19-21) und vergab im dritten Durchgang einen Matchball. Fünf Matchbälle konnten die beiden Stuttgarterinnen abwehren, der sechste brachte die Entscheidung für die favorisierten Chinesinnen. Für den sensationellen Erfolg kassierten Borger/Büthe 900 Weltranglistenpunkte und 45.000 US Dollar Preisgeld.
06.07.Erdmann/Matysik ziehen ins Halbfinale ein
Die Beach-Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL scheint dieses Jahr unter einem sehr guten Stern für die deutschen Mannschaften zu stehen. Denn nach dem Finaleinzug von Borger/Büthe hat auch das letzte verbliebene Männer-Duo den Sprung unter die besten vier Teams bei dieser WM geschafft. Gegen die Brasilianer Evandro/Vitor Felipe glänzten Erdmann/Matysik erneut mit einer starken Leistung und lösten mit einem lockeren 2:0 (21:17, 21:19) ihr Ticket für das Halbfinale.
06.07.Das große Finale mit Borger/Büthe
Die Silbermedaille ist sicher, es ist der größte Erfolg eines europäischen Frauen-Duos bei einer Beach-Volleyball WM, denn zuvor machten immer Brasilianerinnen und US-Amerikanerinnen, einmal standen auch Chinesinnen im Finale, den Titel unter sich aus. Wenn um 18.00 Uhr das Finale um die WM-Krone in Stare Jablonki/POL steigt, haben Karla Borger/Britta Büthe definitiv schon Historisches geleistet.
06.07.Borger/Büthe greifen nach WM-Gold
Karla Borger und Britta Büthe haben das Finale bei der Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL erreicht und damit einen weiteren historischen Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Im Halbfinale setzten sie sich gegen die US-Amerikanerinnen Ross/Pavlik überraschend deutlich mit 2:0 (21:15, 21:19) durch und sind damit das erste europäische Frauen-Duo, welches bei einer WM das Endspiel erreicht hat.
06.07.Erdmann/Matysik im Viertelfinale
Nach dem sensationellen Halbfinaleinzug des deutschen Duos Borger/Büthe hatten heute zwei Männer-Duos die Chance, einen weiteren Schritt in Richtung der Medaillenränge zu machen. Eine durchaus lösbare Aufgabe wartete dabei auf das Duo Erdmann/Matysik, die es mit den polnischen Lokalmatadoren Kadziola/Szalankiewicz aufnehmen mussten.
05.07.Borger/Büthe im Halbfinale der Beach-WM
Karla Borger/Britta Büthe spielen bei der Beach-WM in Stare Jablonki/POL um die Medaillen! Das junge DVV-Duo setzte sich im Viertelfinale 2:1 (17-21, 21-16, 15-11) gegen die US-Amerikanerinnen Fendrick/Hochevar durch. Im Halbfinale am 6. Juli (13.00 Uhr) wartet mit Ross/Pavlik ein zweites US-Duo. Dagegen sind Laura Ludwig/Kira Walkenhorst im Viertelfinale ausgeschieden und wurden Fünfte. Sie unterlagen den an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi mit 0:2 (15-21, 15-21).
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
22.09.2017: Sport1
18:25 - 20:30
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Polen
Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski heute zum Auftakt gegen Polen. Zudem stehen die Duelle gegen Gastgeber Aserbaidschan, und Ungarn auf dem Programm.


24.09.2017: Sport1
19:15 - 20:30
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Ungarn
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Ungarn.


25.09.2017: Sport1
15:55 - 18:00
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Aserbaidschan
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Aserbaidschan.


27.09.2017: Sport1
18:25 - 19:55
EM Frauen
Volleyball EM Live: geplant: Deutschland – NN, Playoffs

Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn.




Turnierkalender
23.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Oberliga & Landesliga)


23.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Oberliga & Landesliga)


23.09.2017: Neutraubling
Herbstcup


23.09.2017: Putzbrunn
Saison-Vorbereitungsturnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de