HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Beach > WMDienstag, 23.05.17

 Halle 
 Beach 
  Nationalteams 
  FIVB-World-Tour 
  CEV-Tour 
  DVV-Serie 
  DVV-Rangliste 
  LV-Turniere 
  Jugend 
  Behinderte 
  Beach-Links 
  News 
  Regeln 
  Geschichte 
  Beachforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Weltmeisterschaft

Weltmeisterschaften finden seit 1997 und alle 2 Jahre statt. Weltmeister 1997 in Los Angeles (USA) wurden Guilherme/Pará (Brasilien) und Jackie Silva/Sandra Pires (Brasilien). Weltmeister 1999 in Marseille (Frankreich) wurden Emanuel/Loiola (Brasilien) und Adriana Behar/Shelda (Brasilien). Weltmeister 2001 in Klagenfurt (Österreich) wurden Baracetti/Conde (Argentinien) und Adriana/Shelda (Brasilien). Weltmeister 2003 in Rio de Janeiro (Brasilien) wurden Ricardo/Emanuel (Brasilien) und Walsh/May (USA).

Die deutschen Teams konnten bislang keine vorderen Plätze belegen. Schmidt/Staub erreichten 1999 den 5.Platz, Friedrichsen/Müsch kamen im selben Jahr auf den 7.Platz. Reckermann/Dieckmann schafften 2001 immerhin den 9.Platz. 2003 kamen sowohl Claasen/Deister als auch Pohl/Rau sowie Dieckmann/Scheuerpflug und Klemperer/Rademacher auf den 9.Platz. Also ein hervorragendes Mannschaftsergebnis!

2005 wird die nächste WM vom 22.6. bis 26.6. in Berlin stattfinden! Der DVV hat hierzu eine Sonderseite eingerichtet:  www.beachvolleyball2005.de

Wir halten Sie auf dem Laufenden ....

WM-Nachrichten

Erdmann/Matysik ziehen ins Halbfinale ein

(Nachricht vom 06.07.2013, 17:14 Uhr )

Die Beach-Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL scheint dieses Jahr unter einem sehr guten Stern für die deutschen Mannschaften zu stehen. Denn nach dem Finaleinzug von Borger/Büthe hat auch das letzte verbliebene Männer-Duo den Sprung unter die besten vier Teams bei dieser WM geschafft. Gegen die Brasilianer Evandro/Vitor Felipe glänzten Erdmann/Matysik erneut mit einer starken Leistung und lösten mit einem lockeren 2:0 (21:17, 21:19) ihr Ticket für das Halbfinale. Dort treffen sie am 7. Juli auf die Niederländer Brouwer/Meeuwsen, die gegen die Brasilianer Pedro/Bruno siegten.

„Wir haben immer noch nicht alles ausgeschöpft“, lautete der erste Satz von Jonathan Erdmann nach dem Einzug in das Semifinale. Eine Aussage, die gegnerische Teams aufhorchen lassen werden, aber im Moment einfach den wirklichen Leistungsstand des deutschen Duos perfekt darlegt. Denn nach insgesamt sechs Partien sind die Deutschen noch immer ohne Satzverlust und haben in lediglich einer Partie mehr als 20 Punkte hinnehmen müssen. Eine Bilanz, die dieses Jahr nicht einmal die Titelverteidiger aufweisen (Zwei Satzverluste). Auch im Viertelfinale boten sie den Zuschauern eine souveräne Vorstellung und diktierten vor allem im ersten Satz das Geschehen. Einen 1:3-Rückstand drehten Erdmann/Matysik mit druckvollen Flatteraufschlägen in eine 8:6-Führung. Das die Beiden auch echte Sportsmänner sind zeigte sich beim Ballwechsel, der den Brasilianern den Anschluss zum 9:8 ermöglichte. Ein Diagonalball von Vitor landete im Aus, den Punkt bekam das deutsche Duo zugeschrieben. Doch Jonathan Erdmann war noch mit den Fingern dran, was der Schiedsrichter übersehen hatte. Anstatt den Punkt dankend anzunehmen, gab er den Tusch zu und erntete dankende Worte der Brasilianer. Dem brasilianischen Team nutze es allerdings nichts, denn zum Ende des ersten Durchgangs kamen sie nicht am starken Block von Erdmann vorbei und verloren den Satz mit 21:17.

Auch im zweiten Durchgang zeigten sich Erdmann/Matysik taktisch sehr gut vorbereitet und zogen ihre Strategie konsequent durch. „An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unseren Trainer Danny Wood, der uns super eingestellt hat“, sagte Erdmann. Das Lob kam umgehend zurück: „Der Unterschied ist meiner Meinung, dass sie nicht auf das Ergebnis oder die Platzierung schauen, sondern einfach spielen. Sie schaffen es, sich von Spiel zu Spiel zu steigern und haben taktisch ein grandioses Spiel abgeliefert.“ Zwar erlaubten sie sich ein paar Wackler (1:5), dennoch wurden sie zu keinem Zeitpunkt nervös und zogen ihr Spiel konsequent durch. Die Belohnung folgte nur wenig später, als Evandros seinen Aufschlag ins Netz setzte und somit den Satzgewinn zum 21:19 ermöglichte. „Ich glaube, es werden hier drei Medaillen vergeben, eine davon wollen wir haben.“ Welche es sein soll: „Am liebsten die, die am meisten glänzt – also die goldene“, lautete die klare Zielsetzung nach dem Spiel.
(Autor: DVV)

Willkommen im WM-Halbfinale! Jonathan Erdmann (links) und Kay Matysik.
(06.07.2013 © FIVB)


Übersicht

30.06.Chantal Laboureur/Julia Sude gewinnen Militär
Chantal Laboureur und Julia Sude haben die Militär-WM in Warendorf gewonnen. Im Finale setzte sich das an Nummer eins gesetzte deutsche Team gegen die Brasilianerinnen Alves/Alves mit 2:1 (17-21, 21-17, 15-13) durch und bestätigte damit die sehr guten Leistungen der vorangegangenen Tage. In insgesamt acht Partien gingen sie ohne Niederlage aus dem Sand und wiesen am Ende ein Satzverhältnis von 16:2 auf.
06.07.Beach-WM: „Gestorben, aber wieder aufgestanden“
Karla Borger/Britta Büthe haben die hauchdünne Finalniederlage bei der WM in Stare Jablonki verdaut und mit der WM-Silbermedaille ihre ersten Statements zum Sensations-Triumph gegeben. „Wir sind im dritten Satz zweimal gestorben, aber immer wieder aufgestanden!“ sagte Borger und verdeutlicht damit die Dramatik in diesem Durchgang. Das deutsche Duo hatte einen Matchball nicht verwerten können, die Chinesinnen ihrerseits nicht sechs, bis der siebte für Jubel auf der asiatischen Seite sorgte.
06.07.Silber für Borger/Büthe – Dramatisches Finale gegen China
Silber für Karla Borger/Britta Büthe bei der Beach-WM in Stare Jablonki/POL: Das junge DVV-Nationalduo verlor das WM-Finale gegen die an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi hauchdünne 1:2 (21-18, 17-21, 19-21) und vergab im dritten Durchgang einen Matchball. Fünf Matchbälle konnten die beiden Stuttgarterinnen abwehren, der sechste brachte die Entscheidung für die favorisierten Chinesinnen. Für den sensationellen Erfolg kassierten Borger/Büthe 900 Weltranglistenpunkte und 45.000 US Dollar Preisgeld.
06.07.Erdmann/Matysik ziehen ins Halbfinale ein
Die Beach-Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL scheint dieses Jahr unter einem sehr guten Stern für die deutschen Mannschaften zu stehen. Denn nach dem Finaleinzug von Borger/Büthe hat auch das letzte verbliebene Männer-Duo den Sprung unter die besten vier Teams bei dieser WM geschafft. Gegen die Brasilianer Evandro/Vitor Felipe glänzten Erdmann/Matysik erneut mit einer starken Leistung und lösten mit einem lockeren 2:0 (21:17, 21:19) ihr Ticket für das Halbfinale.
06.07.Das große Finale mit Borger/Büthe
Die Silbermedaille ist sicher, es ist der größte Erfolg eines europäischen Frauen-Duos bei einer Beach-Volleyball WM, denn zuvor machten immer Brasilianerinnen und US-Amerikanerinnen, einmal standen auch Chinesinnen im Finale, den Titel unter sich aus. Wenn um 18.00 Uhr das Finale um die WM-Krone in Stare Jablonki/POL steigt, haben Karla Borger/Britta Büthe definitiv schon Historisches geleistet.
06.07.Borger/Büthe greifen nach WM-Gold
Karla Borger und Britta Büthe haben das Finale bei der Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL erreicht und damit einen weiteren historischen Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Im Halbfinale setzten sie sich gegen die US-Amerikanerinnen Ross/Pavlik überraschend deutlich mit 2:0 (21:15, 21:19) durch und sind damit das erste europäische Frauen-Duo, welches bei einer WM das Endspiel erreicht hat.
06.07.Erdmann/Matysik im Viertelfinale
Nach dem sensationellen Halbfinaleinzug des deutschen Duos Borger/Büthe hatten heute zwei Männer-Duos die Chance, einen weiteren Schritt in Richtung der Medaillenränge zu machen. Eine durchaus lösbare Aufgabe wartete dabei auf das Duo Erdmann/Matysik, die es mit den polnischen Lokalmatadoren Kadziola/Szalankiewicz aufnehmen mussten.
05.07.Borger/Büthe im Halbfinale der Beach-WM
Karla Borger/Britta Büthe spielen bei der Beach-WM in Stare Jablonki/POL um die Medaillen! Das junge DVV-Duo setzte sich im Viertelfinale 2:1 (17-21, 21-16, 15-11) gegen die US-Amerikanerinnen Fendrick/Hochevar durch. Im Halbfinale am 6. Juli (13.00 Uhr) wartet mit Ross/Pavlik ein zweites US-Duo. Dagegen sind Laura Ludwig/Kira Walkenhorst im Viertelfinale ausgeschieden und wurden Fünfte. Sie unterlagen den an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi mit 0:2 (15-21, 15-21).
30.08.U21 Beach-WM: Vier deutsche Duos in Halifax/CAN
Mit vier Duos ist der Deutsche Volleyball-Verband bei den U21 Beach-Weltmeisterschaften (31. August bis 4. September) im kanadischen Halifax am Start. Bundestrainer Elmar Harbrecht nominierte Christine Victoria Bieneck/Cinja Tillmann (VC Olympia Berlin/USC Münster), Christine Aulenbrock/Isabell Schneider (Hamburger SV/TSV Bayer 04 Leverkusen), Philipp Bergmann/Jonas Schröder (VC Olympia Berlin/TGM Mainz-Gonsenheim) und Henry Glöckner/Dominik Stork (VC Olympia Berlin/TSV Grafing).
19.06.Brink/Reckermann gewinnen Bronze
Julius Brink/Jonas Reckermann haben bei der Beach-WM in Rom die Bronzemedaille gewonnen: Im kleinen Finale bezwangen sie die Letten Plavins/Smedins 2:1 (22-20, 18-21, 15-11), für Brink war es nach WM-Bronze 2005 und WM-Gold 2009 die dritte WM-Medaille. Damit ist er erfolgreichster europäischer WM-Spieler aller Zeiten. Für Platz drei erhielt das DVV-Duo 800 Weltranglistenpunkte und 35.000 US Dollar Preisgeld.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
25.05.2017: Murrhardt
[LBS Beach-Cup] C-Damen TV Murrhardt


25.05.2017: Karlsruhe
[LBS Beach-Cup] B-Herren SC Wettersbach


25.05.2017: Murrhardt
[LBS Beach-Cup] C-Herren TV Murrhardt


25.05.2017: Stutensee
[LBS Beach-Cup] A-Mixed TSG Blankenloch


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de