HalleBeachEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Beach > WMDonnerstag, 19.04.18

 Halle 
 Beach 
  Nationalteams 
  FIVB-World-Tour 
  CEV-Tour 
  DVV-Serie 
  DVV-Rangliste 
  LV-Turniere 
  Jugend 
  Behinderte 
  Beach-Links 
  News 
  Regeln 
  Geschichte 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Weltmeisterschaft

Weltmeisterschaften finden seit 1997 und alle 2 Jahre statt. Weltmeister 1997 in Los Angeles (USA) wurden Guilherme/Pará (Brasilien) und Jackie Silva/Sandra Pires (Brasilien). Weltmeister 1999 in Marseille (Frankreich) wurden Emanuel/Loiola (Brasilien) und Adriana Behar/Shelda (Brasilien). Weltmeister 2001 in Klagenfurt (Österreich) wurden Baracetti/Conde (Argentinien) und Adriana/Shelda (Brasilien). Weltmeister 2003 in Rio de Janeiro (Brasilien) wurden Ricardo/Emanuel (Brasilien) und Walsh/May (USA).

Die deutschen Teams konnten bislang keine vorderen Plätze belegen. Schmidt/Staub erreichten 1999 den 5.Platz, Friedrichsen/Müsch kamen im selben Jahr auf den 7.Platz. Reckermann/Dieckmann schafften 2001 immerhin den 9.Platz. 2003 kamen sowohl Claasen/Deister als auch Pohl/Rau sowie Dieckmann/Scheuerpflug und Klemperer/Rademacher auf den 9.Platz. Also ein hervorragendes Mannschaftsergebnis!

2005 wird die nächste WM vom 22.6. bis 26.6. in Berlin stattfinden! Der DVV hat hierzu eine Sonderseite eingerichtet:  www.beachvolleyball2005.de

Wir halten Sie auf dem Laufenden ....

WM-Nachrichten

Borger/BĂŒthe greifen nach WM-Gold

(Nachricht vom 06.07.2013, 14:40 Uhr )

Karla Borger und Britta BĂŒthe haben das Finale bei der Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL erreicht und damit einen weiteren historischen Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Im Halbfinale setzten sie sich gegen die US-Amerikanerinnen Ross/Pavlik ĂŒberraschend deutlich mit 2:0 (21:15, 21:19) durch und sind damit das erste europĂ€ische Frauen-Duo, welches bei einer WM das Endspiel erreicht hat. Dort treffen sie um 18 Uhr auf das chinesische Duo Xue/Zhang Xi, die das zweite Halbfinale mit 2:0 (21:11, 21:17) gegen die Brasilianerinnen Lili/Seixas gewinnen konnten. Vor den Chinesinnen sollten Borger/BĂŒthe gewarnt sein, denn bereits im Viertelfinale warfen diese das deutsche Team Ludwig/Walkenhorst aus dem Wettbewerb.

Damit hatte vor dem Halbfinale bei der Weltmeisterschaft wohl kaum einer gerechnet. Denn immerhin standen dem deutschen Duo die US-Amerikanerinnen Ross/Pavlik gegenĂŒber, die bei dieser WM erst einen Satzverlust hinnehmen mussten und mit April Ross eine der besten Beach-Volleyballerinnen auf ihrer Seite hatten: Silber bei den Olympischen Spielen 2012 und Gold bei der WM 2009 in Stavanger/NOR sprechen eine eindeutige Sprache. Doch von all diesen Erfolgen ließen sich Karla Borger und Britta BĂŒthe in keinster Weise blenden. Schon im Vorfeld hatten sie, wenig ĂŒberraschend, US-Girl Pavlik als Schachpunkt ausgemacht und setzten diese von Beginn des ersten Durchgangs an mit langen AufschlĂ€gen unter Druck. Der Plan ging vor allem im ersten Satz auf, denn Pavlik offenbarte einige Probleme in der Annahme, die auch Ross nicht immer korrigieren konnte. Ein Block von BĂŒthe sorgte Mitte des ersten Satzes fĂŒr die FĂŒhrung zum 11:8. Die Entscheidung fiel nur wenig spĂ€ter: Borger/BĂŒthe setzten sich beim Stand von 13:12 mit sechs Punkten in Folge (19:12) ab und erkĂ€mpften sich mit dem Punkt zum 20:13 gleich sieben SatzbĂ€lle. Der dritte Ball fand schließlich seinen Weg in den Sand und sorgte fĂŒr den deutlichen Satzgewinn (21:15).

Im dritten Durchgang erarbeiteten sich zunĂ€chst die US-Amerikanerinnen einen kleinen Vorteil (2:0), bei denen Ross immer stĂ€rker wurde und damit der unsicher wirkenden Pavlik ins Spiel verhalf. Die Taktik von Borger/BĂŒthe blieb dennoch die Gleiche: Pavlik nach Möglichkeit unter Druck setzen und zu leichten Fehlern zwingen. In der Folge erarbeitete sich das deutsche Duo viele Break-Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten und die US-Amerikanerinnen damit im Spiel hielten. Ein Ass und ein Block von Ross sorgten fĂŒr eine 9:7-FĂŒhrung, die sie auf 14:11 ausbauten. Doch als die Zuschauer sich auf einen dritten Durchgang einstellten, schafften Borger/BĂŒthe drei Breaks und waren plötzlich zurĂŒck im Spiel. Vor allem der Punkt zum 16:16 stand sinnbildlich fĂŒr den weiteren Verlauf, den BĂŒthe nach zwei DrĂŒckduellen am Netz fĂŒr sich entschied und dabei einfach mehr Biss in ihren Aktionen zeigte. Nach einer langen Rallye, die Borger mit einem direkt verwandelten Punkt zur 18:17-FĂŒhrung nutze, war der Bann gebrochen. Es folgte der erste Matchball (20:19), den die Deutschen sofort verwandelten und sich damit ĂŒber den grĂ¶ĂŸten Erfolg in ihrer Karriere freuen durften.

„Ich war so aufgeregt. Am Aufschlag dachte ich: Komm bring ihn einfach rĂŒber. Es ist Wahnsinn, das Match dann mit einem „Rainbow“ zu beenden“, ließ Borger ihren GefĂŒhlen freien Lauf. Britta BĂŒhte gab einen kleinen Einblick in das Erfolgsgeheimnis: „Ich bin sprachlos. Es ist der Wahnsinn bei der WM so weit zu kommen. Wir wissen genau, was der andere braucht“. Doch satt sind sie noch lange nicht: „Wir geben uns damit noch nicht zufrieden, hauen uns voll rein und werden sehen, was am Ende herauskommt.“ Gegen die Goldmedaille hĂ€tten sie sicherlich nichts einzuwenden.
(Autor: DVV)

Das WM-MĂ€rchen geht weiter: Borger/BĂŒthe haben bei der WM in Polen das Finale erreicht und sich einen erneuten Eintrag in den GeschichtsbĂŒchern gesichert.
(06.07.2013 © FIVB)


Übersicht

05.08.Keine Liebesgeschichte, aber eine Mega-Erfolgstory
Olympiasieger, (zweifacher) Europameister, (mehrfacher) Deutscher Meister, World Tour-Sieger und nun auch Weltmeister. Es gibt keinen Titel mehr, der in der imposanten Sammlung von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst fehlt. Mit dem Gewinn der WM-Goldmedaille hat das deutsche Ausnahme-Duo erneut bewiesen: fĂŒr solch eine Erfolgsstory muss man nicht die besten Freundinnen sein, aber an einem Strang ziehen.
04.08.Der letzte noch fehlende Titel
Die Olympiasiegerinnen von Rio, zweifachen Europameisterinnen und dreifachen Deutschen Meisterinnen greifen bei der Beach-WM in Wien nach dem einen noch fehlenden Titel in ihrer jetzt schon beispiellosen Karriere! Laura Ludwig/Kira Walkenhorst stehen im Finale (5. August um 14.30 Uhr) und treffen dort auf die US-Girls Fendrick/Ross.
30.06.Chantal Laboureur/Julia Sude gewinnen MilitÀr
Chantal Laboureur und Julia Sude haben die MilitÀr-WM in Warendorf gewonnen. Im Finale setzte sich das an Nummer eins gesetzte deutsche Team gegen die Brasilianerinnen Alves/Alves mit 2:1 (17-21, 21-17, 15-13) durch und bestÀtigte damit die sehr guten Leistungen der vorangegangenen Tage. In insgesamt acht Partien gingen sie ohne Niederlage aus dem Sand und wiesen am Ende ein SatzverhÀltnis von 16:2 auf.
06.07.Beach-WM: „Gestorben, aber wieder aufgestanden“
Karla Borger/Britta BĂŒthe haben die hauchdĂŒnne Finalniederlage bei der WM in Stare Jablonki verdaut und mit der WM-Silbermedaille ihre ersten Statements zum Sensations-Triumph gegeben. „Wir sind im dritten Satz zweimal gestorben, aber immer wieder aufgestanden!“ sagte Borger und verdeutlicht damit die Dramatik in diesem Durchgang. Das deutsche Duo hatte einen Matchball nicht verwerten können, die Chinesinnen ihrerseits nicht sechs, bis der siebte fĂŒr Jubel auf der asiatischen Seite sorgte.
06.07.Silber fĂŒr Borger/BĂŒthe – Dramatisches Finale gegen China
Silber fĂŒr Karla Borger/Britta BĂŒthe bei der Beach-WM in Stare Jablonki/POL: Das junge DVV-Nationalduo verlor das WM-Finale gegen die an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi hauchdĂŒnne 1:2 (21-18, 17-21, 19-21) und vergab im dritten Durchgang einen Matchball. FĂŒnf MatchbĂ€lle konnten die beiden Stuttgarterinnen abwehren, der sechste brachte die Entscheidung fĂŒr die favorisierten Chinesinnen. FĂŒr den sensationellen Erfolg kassierten Borger/BĂŒthe 900 Weltranglistenpunkte und 45.000 US Dollar Preisgeld.
06.07.Erdmann/Matysik ziehen ins Halbfinale ein
Die Beach-Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL scheint dieses Jahr unter einem sehr guten Stern fĂŒr die deutschen Mannschaften zu stehen. Denn nach dem Finaleinzug von Borger/BĂŒthe hat auch das letzte verbliebene MĂ€nner-Duo den Sprung unter die besten vier Teams bei dieser WM geschafft. Gegen die Brasilianer Evandro/Vitor Felipe glĂ€nzten Erdmann/Matysik erneut mit einer starken Leistung und lösten mit einem lockeren 2:0 (21:17, 21:19) ihr Ticket fĂŒr das Halbfinale.
06.07.Das große Finale mit Borger/BĂŒthe
Die Silbermedaille ist sicher, es ist der grĂ¶ĂŸte Erfolg eines europĂ€ischen Frauen-Duos bei einer Beach-Volleyball WM, denn zuvor machten immer Brasilianerinnen und US-Amerikanerinnen, einmal standen auch Chinesinnen im Finale, den Titel unter sich aus. Wenn um 18.00 Uhr das Finale um die WM-Krone in Stare Jablonki/POL steigt, haben Karla Borger/Britta BĂŒthe definitiv schon Historisches geleistet.
06.07.Borger/BĂŒthe greifen nach WM-Gold
Karla Borger und Britta BĂŒthe haben das Finale bei der Weltmeisterschaft in Stare Jablonki/POL erreicht und damit einen weiteren historischen Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Im Halbfinale setzten sie sich gegen die US-Amerikanerinnen Ross/Pavlik ĂŒberraschend deutlich mit 2:0 (21:15, 21:19) durch und sind damit das erste europĂ€ische Frauen-Duo, welches bei einer WM das Endspiel erreicht hat.
06.07.Erdmann/Matysik im Viertelfinale
Nach dem sensationellen Halbfinaleinzug des deutschen Duos Borger/BĂŒthe hatten heute zwei MĂ€nner-Duos die Chance, einen weiteren Schritt in Richtung der MedaillenrĂ€nge zu machen. Eine durchaus lösbare Aufgabe wartete dabei auf das Duo Erdmann/Matysik, die es mit den polnischen Lokalmatadoren Kadziola/Szalankiewicz aufnehmen mussten.
05.07.Borger/BĂŒthe im Halbfinale der Beach-WM
Karla Borger/Britta BĂŒthe spielen bei der Beach-WM in Stare Jablonki/POL um die Medaillen! Das junge DVV-Duo setzte sich im Viertelfinale 2:1 (17-21, 21-16, 15-11) gegen die US-Amerikanerinnen Fendrick/Hochevar durch. Im Halbfinale am 6. Juli (13.00 Uhr) wartet mit Ross/Pavlik ein zweites US-Duo. Dagegen sind Laura Ludwig/Kira Walkenhorst im Viertelfinale ausgeschieden und wurden FĂŒnfte. Sie unterlagen den an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi mit 0:2 (15-21, 15-21).
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
29.04.2018: Wald-Michelbach
OurewÀller Volleyball


12.05.2018: DĂŒren
Mixed Volleyball Turnier


13.05.2018: DĂŒren
Mixed Volleyball Turnier


19.05.2018: Hasselroth
Pfingst-Mixed-Turnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2018
e-mails to sven@volleyball-online.org