HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Events > EventsSonntag, 24.09.17

 Halle 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Events

Volleyball wird weltweit gespielt. Von Groß bis klein. Von herausragender Bedeutung sind natürlich die Wettkämpfe, bei denen sich die Weltbesten treffen und in ihrer Sportart messen. Volleyball-Online richtet zu den Events Sonderseiten ein, die an dieser Stelle übersichtlich erreichbar sein werden.
Zu den wichtigsten Events zählen hierbei - sowohl bei Halle als auch Beach -

Halle:

  • Olympische Spiele (alle 4 Jahre)
    • 2008 in Peking (China)
    • 2012 in London (England)
    • 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien)
  • Weltmeisterschaft (alle 4 Jahre)
    • 2006 in Japan
    • 2010 in Italien
    • 2014 in Polen
  • Europameisterschaft (alle 2 Jahre)
    • 2007 in Russland (Männer) bzw. in Belgien / Luxemburg (Frauen)
    • 2009 in Türkei (Männer) bzw. in Polen (Frauen)
    • 2011 in Österreich/Tschechien (Männer) bzw. Italien/Serbien (Frauen)
    • 2013 in Dänemark/Polen (Männer) bzw. in Deutschland/Schweiz (Frauen)
    • 2015 in Bulgarien/Italien (Männer) bzw. in Niederlande/Belgien (Frauen)

 

Beach:

  • Olympische Spiele (alle 4 Jahre)
    • 2008 in Peking (China)
    • 2012 in London (England)
    • 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien)
  • Weltmeisterschaft (alle 2 Jahre)
    • 2007 in Gstaad (Schweiz)
    • 2009 in Stavanger (Norwegen)
    • 2011 in Rom (Italien)
    • 2013 in Stare Jablonki (Polen)
    • 2015 in Den Haag (Niederlande)
  • Europameisterschaft (jedes Jahr)
    • 2006 in Den Haag (Niederlande)
    • 2007 in Valencia (Spanien)
    • 2008 in Hamburg (Deutschland)
    • 2009 in Sotschi (Russland)
    • 2010 in Berlin (Deutschland)
    • 2011 in Kristiansand (Norwegen)
    • 2012 in Scheveningen (Niederlande)
    • 2013 in Klagenfurt (Österreich)
    • 2014 in Cagliari (Italien)

 

 

3.-8.6.2014 Europameisterschaft Beach (F/M) Link
31.8.-21.9.2014 Weltmeisterschaft Halle (M) Link
23.9.-10.10.2014 Weltmeisterschaft Halle (F) Link
2015 Europameisterschaft Halle Link
2015 Weltmeisterschaft Beach Link
2016 Olympische Spiele Halle / Beach Link

Nachrichten

Der „Goldene“

(Nachricht vom 22.08.2016, 22:14 Uhr )

Beim Stand von 1:0-Sätzen und 18-13 im Finale von Rio war sich Jürgen Wagner sicher: „Es ist vollbracht!“ Wenig später war es so weit, sein Team Laura Ludwig/Kira Walkenhorst gewann Gold in Rio. Für den 60-jährigen Chef-Trainer war es nach Gold in London mit Julius Brink/Jonas Reckermann der zweite Olympiasieg. Damit unterstrich Wagner seinen Ruf als begnadeter Trainer, „er darf sich nun als der erfolgreichste deutsche Volleyballtrainer schimpfen“, so Ex-Olympionike Oliver Oetke treffend.

Wagner schafft es wie kein Zweiter, Teams zu formen und zu einer Einheit zu bilden, der Erfolg stellt sich automatisch ein. Dabei steht nicht das Ziel im Vordergrund, sondern das Wie. „Die Hauptsache ist, dass wir uns auf uns konzentrieren und in unseren Handlungen bleiben und nicht nervös werden. Das wurde uns vier Jahre lang von Jürgen eingeflößt“, gab Ludwig nach dem Triumph die Vorgabe bekannt.

Wagner ist ein akribischer Arbeiter, der sich seine Kompetenz über Jahrzehnte erworben hat. Zunächst im Volleyball als Bundesligatrainer (u.a. Meister und Pokalsieger mit Moers) und Co-Trainer (DVV-Frauen), seit 2000 dann auch im Beach-Volleyball: „Danja Müsch und Maike Friedrichsen sind daran schuld, dass ich am Beach gelandet bin, das war vor Sydney“, erinnert sich der „Rote“, wie er ob seiner Haarpracht genannt wird. Es folgten vier Olympia-Teilnahmen als Beach-Cheftrainer (2004 mit Markus Dieckmann/Jonas Reckermann, 2008 als „Schweizer“ mit Patrick Heuscher/Sascha Heyer, 2012 mit Brink/Reckermann und jetzt Rio) und „Doppel-Gold“. Dabei kommt ihm sein großer olympischer Erfahrungsschaft zugute, wie er einräumt: „Es ist ein Unterschied, ob man es zum ersten oder zum vierten Mal macht und ob man schon einmal eine Medaille geholt hat oder nicht. Man hat eine größere Entspanntheit. Ich bin davon überzeugt, dass ich weiß, wie ich es machen muss.“

Dabei ist seine Herangehensweise stets die Gleiche: „Ich habe eine Idee, wie Beach-Volleyball auf dem höchsten Level perfekt funktioniert. Und dann muss ich sehen, wie ich dieses Ziel mit den Spielerinnen, mit denen ich arbeite, auf individuellen Wegen erreichen kann.“ Um dann ruhig nachzuschieben: „Das hat gut funktioniert!“ In der Tat: Ludwig/Walkenhorst waren den anderen Teams in allen Belangen überlegen, spielerisch, taktisch, athletisch und auch mental voll auf der Höhe: „Die wenigsten Teams haben es nicht getan oder sie können es nicht, sich auf die Olympischen Spielen vorbereiten mit einem großen Stadion und vielen Zuschauern. Man kann vorbereiten, dass die Spielerinnen nervös sind. Kriegen sie Angst oder bringen sie Top-Leistungen. Das kann man vorbereiten“, so Wagner.

Dazu hat er sich ein Team seines Vertrauens zusammengestellt: Trainer-Kollege Hans Voigt (er stieg im vergangenen Jahr aus persönlichen Gründen aus), Physiotherapeut Jochen Dirksmeyer, Scout Ron Gödde oder Teamarzt Dr. Michael Tank waren bereits beim Olympia-Coup von Brink/Reckermann dabei, Helke Claasen (Co-Trainerin) und Anett Szegeti (Psychologin) bildeten die wichtige weibliche Komponente. Denn: „Die Systematik, wie wir das aufgebaut haben, wie man mit Teams arbeitet, welche Bedeutung das eigene Team und die Individuen haben, das ist alles gleich. Das Konstrukt um das Team herum ist auch gleich. Der Rest ist total anders. Das Team ist anders besetzt, das Team hat anders gearbeitet als bei Jonas und Julius. Frauen haben ganz andere athletische Möglichkeiten als Männer, auch die Psyche spielt eine Rolle.“ Und Wagner wäre nicht Wagner, wenn er nicht sofort hinterher schieben würde: „Das ist hier ein brutales Team, das habe ich so noch nicht erlebt. Alle arbeiten für das Team, Vollgas in eine Richtung, ohne sich profilieren zu wollen.“

Elefant und Krododil

Bevor das Team den Olymp erklomm, musste enorm viel geleistet werden. Wagner vermittelte seine Ideen und sein Konzept, die Spielerinnen mussten sich darauf einlassen, bis hin zu Persönlichkeitsveränderungen. Wagner verdeutlicht die Anfangsphase plakativ an einem Beispiel: „Man braucht ein Jahr, um trainieren zu lernen. Ich habe ein klares Bild, ein klare Konzept, aber sie wissen nicht, wovon ich rede. Am Anfang hätten wir völlig andere Bilder gemalt: wir hätten alle Tiere gemalt, ich ein Krokodil, die Mädels einen Elefanten.“ „Heute würden wir die gleichen Tiere malen“, ist sich Wagner sicher.

Ob Elefant oder Krokodil, 2016 liefe es wohl eher auf den Löwen, den König der Tiere hinaus. Ludwig/Walkenhorst sind auf dem vorläufigen Zenit ihres Könnens angekommen, auch wenn Wagner mit seiner Aussage den Gegnerinnen ein wenig Angst einflößen dürfte: „Wir sind noch lange nicht bei 100%, da gibt es noch viele Ideen. Man kann noch optimieren und verbessern.“ In Rio zeigte sich der fast nie Zufriedenstellende aber gnädig, lobte sein Team, den Trainerstab und auch sich selbst ein wenig: „Ich habe es noch nie geschafft, mit einem Team alle Bereiche auf einen Punkt zu bringen. Hier hat alles funktioniert: Spielstruktur, Athletik, Psyche. Ich bin jemand, der Leistungen genießt. Und ich genieße, dass wir diese Leistung auf den Punkt abgerufen zu haben. Das macht mich schon stolz!“ Und es schien so, als wenn im Sonnenlicht das Haar leicht golden schimmerte und aus dem „Roten“ der „Goldene“ wurde.
(Autor: DVV)

Das Gold-Team in Rio mit Trainer Jürgen Wagner.
(18.08.2016 © FIVB)


Übersicht

21.09.SPORT1 zeigt die EM live
Aufschlag für die deutschen Volleyball-Frauen bei der Europameisterschaft – und wie die Männer wollen auch die Schmetterlinge über sich hinauswachsen. SPORT1 begleitet das Team ab Freitag, 22. September, beim Turnier in Georgien und Aserbaidschan und zeigt bis zu elf Stunden live im Free-TV, zudem überträgt SPORT1+ insgesamt 36 Livestunden. SPORT1 und SPORT1+ präsentieren bis zu 15 Partien live und exklusiv.
04.09.Müde Helden feiern durch
Sechs Spiele in zehn Tagen lassen auch die härtesten Männer weich werden. Und so ließen es die „Silber-Jungs“ nach dem Finale zunächst ganz ruhig angehen. In der Kabine gab es die ersten kalten Getränke und Pizza, anschließend ging es in den Club „Frantic“, ein Kellergewölbe im Zentrum von Krakau. An Schlaf war eh nicht zu denken, da der Bus bereits um 3.55 Uhr startete, um das Team zum Flughafen zu bringen.
03.09.EM-Silber glänzt golden
Die DVV-Männer haben die Männer-EM in Polen mit Sensations-Silber beendet. Im Finale kassierte die Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani im sechsten Spiel die erste und einzige Turnier-Niederlage und verlor vor 10.592 Zuschauern in der Tauron Arena in Krakau denkbar knapp 2:3 (19-25, 25-20, 22-25, 25-17, 13-15) gegen Russland. Es waren die einzigen beiden Sätze, die Russland im Turnier abgeben musste.
03.09.Tim & Clemens sind Deutsche Meister 2017
Mit dem Finaltag der Männer fanden die 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften an der Seebrücke in Timmendorfer Strand ein würdiges Ende. Mit einer Rekordkulisse von über 70.000 Zuschauern an vier Tagen war die Jubiläumsausgabe der nationalen Titelkämpfe von Donnerstag, 31. August, bis Sonntag, 3. September, so gut besucht wie nie zuvor. „Was Laura Ludwig und Kira Walkenhorst in den letzten Jahren für unsere Sportart geleistet haben, ist unglaublich. Aber auch die Männerteams haben hier bewiesen, dass sie herausragenden Spitzensport zeigen und die Zuschauer begeistern können“, sagte Frank Mackerodt, Organisator der smart beach tour, zum Abschluss der Saison in Timmendorfer Strand.
02.09.Chantal & Julia sind Deutsche Meister 2017
Mit sommerlichen Temperaturen, wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein sowie spektakulären Ballwechseln und ausgelassener Partystimmung auf den Rängen der Ahmann-Hager Arena lockten die 25. Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand erneut zahlreiche Zuschauer an die Ostsee. Am Finaltag der Frauen begrüßten die Organisatoren rund 28.000 Beach-Volleyballfans, seit Turnierbeginn am Donnerstag, 31. August, im Durchlauf sogar 53.000.
26.08.Laura Ludwig und Kira Walkenhorst rocken den Rothenbaum
Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben ihren World Tour Titel verteidigt und in einem spannenden Finale die Brasilianerinnen Agatha/Duda mit 2:1 (21-17, 19-21, 15-10) besiegt. Für die Weltmeisterinnen & Olympiasiegerinnen ist es der zweite World Tour Final Sieg in Folge, nachdem sie letztes Jahr in Toronto ebenfalls Gold holten.
05.08.Keine Liebesgeschichte, aber eine Mega-Erfolgstory
Olympiasieger, (zweifacher) Europameister, (mehrfacher) Deutscher Meister, World Tour-Sieger und nun auch Weltmeister. Es gibt keinen Titel mehr, der in der imposanten Sammlung von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst fehlt. Mit dem Gewinn der WM-Goldmedaille hat das deutsche Ausnahme-Duo erneut bewiesen: für solch eine Erfolgsstory muss man nicht die besten Freundinnen sein, aber an einem Strang ziehen.
04.08.Der letzte noch fehlende Titel
Die Olympiasiegerinnen von Rio, zweifachen Europameisterinnen und dreifachen Deutschen Meisterinnen greifen bei der Beach-WM in Wien nach dem einen noch fehlenden Titel in ihrer jetzt schon beispiellosen Karriere! Laura Ludwig/Kira Walkenhorst stehen im Finale (5. August um 14.30 Uhr) und treffen dort auf die US-Girls Fendrick/Ross.
22.09.Ludwig/Walkenhorst überall oben
Die nationale wie auch internationale Beach-Volleyball Saison 2016 ist beendet und brachte für den Deutschen Volleyball-Verband herausragende Ergebnisse. Dies ist natürlich vor allem auf Laura Ludwig/Kira Walkenhorst zurückzuführen, die ein phantastisches Jahr mit sensationellen Erfolgen verbuchten.
18.09.Ludwig/Walkenhorst krönen Saison
Laura Ludwig/Kira Walkenhorst haben ihre überragende Saison mit dem Sieg beim World Tour Final gekrönt: In Toronto siegten die Olympiasiegerinnen 2:0 (21-18, 21-16) gegen die Schweizerinnen Heidrich/Zumkehr, revanchierten sich damit für das 1:2 in der Vorrunde und kassierten dafür das Rekordpreisgeld von 100.000 US Dollar Preisgeld. Das weltbeste Team stand 2016 zum achten Male im Finale eines großen Turniers und gewann zum achten Mal.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
24.09.2017: Sport1
19:15 - 20:30
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Ungarn
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Ungarn.


25.09.2017: Sport1
15:55 - 18:00
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Aserbaidschan
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Aserbaidschan.


27.09.2017: Sport1
18:25 - 19:55
EM Frauen
Volleyball EM Live: geplant: Deutschland – NN, Playoffs

Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn.


30.09.2017: Sport1
15:55 - 18:00
EM Frauen
Volleyball EM Live: 1. Halbfinale

Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. SPORT1 zeigt das erste Halbfinale live.




Turnierkalender
24.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Bezirksliga & A-Klasse)


24.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Bezirksliga & A-Klasse)


24.09.2017: Neutraubling
Herbstturnier


24.09.2017: Putzbrunn
Saison-Vorbereitungsturnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de