HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > BehinderteMontag, 24.07.17

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
  Hallenforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Behinderte

Die Deutsche Nationalmannschaft der Behinderten zählt zu den erfolgreichsten der Welt. Volleyball-Online wird an dieser Stelle mit Nachrichten darüber berichten.
Sehr lesenswert ist die Homepage der Deutschen Behinderten-Sportler: www.dbs-volleyball.de

Behinderten-Nachrichten

Deutschlands Sitzvolleyballer gewinnen EM-Bronzemedaille

(Nachricht vom 22.09.2013, 15:36 Uhr )

Elblag/Polen: Am gestrigen Finaltag bei der Sitzvolleyball-Europameisterschaft in Polen sicherten sich die deutschen Herren im Spiel gegen die Ukraine mit einem deutlichen Sieg von 3:0 in Sätzen den anvisierten Platz auf dem Treppchen. Im Halbfinale hatte die Mannschaft von Rudi Sonnenbichler Russland einen großen Kampf geliefert, die Partie am Ende jedoch mit 1:3 verloren.

Beide Teams, die sich bei der letzten EM 2011 in Holland auch um die Plätze 3 + 4 stritten - und sich dann im Frühjahr 2012 in Ägypten im entscheidenden Qualifikationsspiel um die letzte Fahrkarte zu den Paralympics in London ebenfalls gegenüber standen, starteten im 1. Satz äußerst nervös. Eine schnelle 6 Punkte Führung der Deutschen war bereits beim 10:10 wieder dahin, und bis 19:21 führten die Ukrainer stetig mit 1 bis 2 Punkten. Erst eine gute Aufschlagleistung durch den Routinier Thomas Renger und den daraus resultierenden wenig druckvollen Angriffen auf ukrainischer Seite waren letztendlich die Gründe, die zum Satzgewinn von 25:20 führten.

Nach diesem Satzgewinn glaubten die lautstark anfeuernden deutschen Schlachtenbummler, dass nun etwas mehr Ruhe und Sicherheit in das Spiel der Männer um Spielführer Alex Schiffler einkehren würde. Doch weit gefehlt! Beim Stande von 2:9 musste Bundestrainer Rudi Sonnenbichler eine Auszeit nehmen und einige spieltaktische Umstellungen vornehmen. Der Erfolg stellte sich langsam ein, Punkt für Punkt verringerte sich der anfängliche 8-Punktevorsprung - und kurz nach der 2.technischen Auszeit konnte beim Stande von 19:18 erstmals eine deutsche Führung herausgespielt werden. Wieder waren es sehr gute, spieltaktisch extrem platzierte Aufschläge, diesmal von Christoph Herzog, die zum Satzendstand von 25:22 führten.

Im letzten Satz der Partie gingen die Deutschen mit souveräner Angriffs- und Blockleistung schnell in Führung und sicherten bei der 2.technischen Auszeit mit 16:7 Punkten einen klaren 10-Punkte Vorsprung. Dieser souveräne Vorsprung war vor allem der Verdienst der beiden Zuspieler Torben Schiewe und Stefan Hähnlein, die durch fintenreiches und variables Zuspiel ihre Angreifer immer wieder in optimale Angriffsposition brachten. Im Gefühl dieser sicheren Führung ließ das druckvolle und variable Angriffsspiel auf deutscher Seite jedoch plötzlich sichtlich nach, und es wurden zu viele leichte, wenig druckvolle Lobs und Finten gesetzt, die alle von den aufopferungsvoll kämpfenden Ukrainern geholt wurden. So schmolz der scheinbar sichere 10-Punkte-Vorsprung Punkt um Punkt dahin. Beim Stande von 22:20 war es schließlich Heiko Wiesenthal, der endlich mit 2 gezielten Angriffsschlägen den ersten Satz- und Spielball für Deutschland herausspielte. Ein wuchtiger Angriffsschlag von Spielführer Alex Schiffler beendete dann das Spiel um EM-Bronze - und überglücklich lag sich die deutsche Mannschaft in den Armen, hatten sie doch ihr im Vorfeld angepeiltes sportliches Ziel, den Platz auf dem „Treppchen“ erreicht.

Das Finale gewann die Mannschaft aus Bosnien mit 3-0 gegen Russland und ist zum achten Mal in Folge Europameister.

Satzergebnisse: GER – UKR 3:0 / 25:20, 25:22, 25:20

Stimmen zum Spiel
Rudi Sonnenbichler: „Das sportlich angestrebte Ziel „Treppchen“ wurde erreicht, nach Bronze in LONDON 2012 ein weiterer Medaillenplatz meiner Männer! Ich freue mich für die Jungs, aber ich sehe auch, dass sich Russland & Bosnien-Herzegovina seit Olympia sportlich deutlich weiter entwickelt hat, als wir in diesem Jahr! Ich hoffe, die Spieler, die Vereine und der Verband erkennen das - und alle sind bereit bis zur WM 2014 daraus Konsequenzen zu ziehen!“

Lukas Schiwy: „Der heutige Sieg war der mit Abstand wichtigste in diesem Turnier. Ich bin zum ersten Mal dabei - und gleich einen Podiumsplatz bei einer Europameisterschaft zu erreichen, das ist eine herausragende Leistung, die mich mit Stolz erfüllt.“

Der deutsche Kader bei der EM: Alexander Schiffler #1, Martin Vogel #2, Thomas Renger #3, Alexander Butz #4, Stefan Hähnlein #5, Dominik Albrecht #6, Heiko Wiesenthal #7, Peter Schlorf #8, Lukas Schiwy#9, Christoph Herzog #10, Mathis Tigler #12, Torben Schiewe #13

Bundestrainer: Rudi Sonnenbichler
Co-Trainer: Jürgen Vorsatz
Teammanager / Pressearbeit: Jürgen Schrapp
Physiotherapeut: Nico Wolf
Spielbeobachtung: Bernd Zimmermann
(Autor: DVV)

Im Halbfinale mussten sich die deutschen Sitzvolleyballer knapp 1:3 Russland geschlagen geben, im Spiel um drei blockte sich das Team zur Bronzemedaille.
(22.09.2013 © DVV)


Übersicht

22.09.Deutschlands Sitzvolleyballer gewinnen EM-Bronzemedaille
Am gestrigen Finaltag bei der Sitzvolleyball-Europameisterschaft in Polen sicherten sich die deutschen Herren im Spiel gegen die Ukraine mit einem deutlichen Sieg von 3:0 in Sätzen den anvisierten Platz auf dem Treppchen. Im Halbfinale hatte die Mannschaft von Rudi Sonnenbichler Russland einen großen Kampf geliefert, die Partie am Ende jedoch mit 1:3 verloren.
20.09.Deutschlands Sitzvolleyballer besiegen England mit 3:0
Mit einem souveränen Sieg erreichten die deutschen Herren bei der EM in Polen das Halbfinale. England hatte beim 25:8, 25:13 und 25:7 drei-Satz-Erfolg nicht einen Hauch einer Chance. Mit der bisher besten Turnierleistung zog das deutsche Team um Kapitän Alex Schiffler in die Runde der besten Vier in Europa.
18.09.Deutschland startet bei Sitzvolleyball-EM mit deutlichem Sieg
Die deutsche Sitzvolleyball-Nationalmannschaft der Herren, gewann am 17. September das erste Spiel ihrer Vorrundengruppe bei der Europameisterschaft 2013 in Elblag/Polen souverän mit 3:0 (25-9, 25-13, 25-16). Im Auftakt-Spiel gegen Aserbaidschan zeigte die Mannschaft von Bundestrainer Rudi Sonnenbichler von der ersten Sekunde an Ihre spielerische Überlegenheit. Angeführt von Kapitän Alexander Schiffler erwies sich das deutsche Team im ersten Satz in nahezu allen Belangen in technischer und taktischer Hinsicht hoch überlegen.
02.09.Sitzvolleyballer feiern 3:2-Erfolg über Kontrahent Russland
Die deutsche Sitzvolleyball-Nationalmannschaft der Herren hat durch einen 3:2 (25:18, 11:25, 25:19, 15:25, 15:13) Erfolg über Russland einen hart umkämpften und ebenso wichtigen zweiten Erfolg in der Vorrundengruppe A eingefahren. Dieser Sieg über den Bronzemedaillengewinner von Peking kann dabei bereits der entscheidende Schritt gewesen sein, um den übermächtigen Teams aus Bosnien-Herzegowina und Iran im Viertelfinale aus dem Weg gehen zu können.
19.10.Deutschland verpasst direkte Qualifikation für London
Deutschlands Sitzvolleyballer mussten sich im EM-Halbfinale dem Team aus Russland mit 0:3 geschlagen geben. Somit verpasste das Team von Bundestrainer Rudi Sonnenbichler die direkte Qualifikation für die Paralympics in London und muss nun den Umweg über den Intercontinentalcup in Ägypten gehen.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
29.07.2017: Treuchtlingen, Am Brühl 26 (Bezirkssportanlage)
2 gegen 2-Beachvolleyball-Turnier in Treuchtlingen


29.07.2017: Mutlangen
[LBS Beach-Cup] B-Damen TSV Mutlangen


29.07.2017: Mutlangen
[LBS Beach-Cup] B-TOP Herren TSV Mutlangen


29.07.2017: Ravensburg
[LBS Beach-Cup] C-Herren KJC Sportcenter


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de