HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > Europa-PokalDienstag, 23.05.17

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
  Hallenforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Nachrichten rund um die europäischen Wettbewerbe

Abschied von der internationalen Bühne

(Nachricht vom 23.01.2013, 08:01 Uhr )

Mit einer couragierten Vorstellung und einem 2:3 (15:25, 25:21, 30:28, 13:25, 14:16) gegen Zenit Kazan haben sich die BR Volleys heue Abend aus der 2013 CEV Volleyball Champions League verabschiedet. Trotz der denkbar knappen Niederlage gegen den Titelverteidiger aus Russland können die Berliner stolz auf ihre Rückkehr in die europäische Königsklasse zurückblicken.

Wie schon das Hinspiel, das Zenit Kazan erst nach 120 nervenaufreibenden Spielminuten im Tie-break mit 18:16 für sich entschieden hatte, entwickelte sich auch das Rückspiel zu einem ebenso hochklassigen wie offenen Schlagabtausch.

Zwar nutzte der russische Meister zunächst seine athletische Überlegenheit und den Heimvorteil vor 4.900 Zuschauern in der Sankt-Petersburg-Arena zu einem klaren 25:15 Satzgewinn, doch wer vor dem Spiel glaubte, dass die Leistung der BR Volleys in der Max-Schmeling-Halle eine „Eintagsfliege“ gewesen sei, musste sich nun eines Besseren belehren lassen. Erneut boten die Berliner dem haushohen Favoriten selbstbewusst die Stirn und gewannen die beiden Folgesätze 25:21 und 30:28. Doch auch diesmal mussten die Schützlinge von Trainer Mark Lebedew, dem mit Scott Touzinsky und Roko Sikiric wichtige personelle Alternativen fehlten, der Aufholjagd Tribut zollen und den vierten Durchgang deutlich mit 13:25 abgeben.

Im alles entscheidenden Tie-break war der Deutsche Meister sofort wieder präsent. Es entwickelten sich lange und spektakuläre Ballwechsel, die das Publikum regelmäßig zu Begeisterungsstürmen animierten. Bis zum Stand von 14:14 konnten die BR Volleys den Entscheidungssatz offen gestalten. Doch wie schon in Berlin hatte der amtierende Champions-League-Sieger auch in Kazan das bessere Ende für sich, diesmal mit 16:14.

„Auch heute ist es eine intensive Mischung aus Enttäuschung und Stolz“, beschrieb Mark Lebedew seine Emotionen nach Spielende. „Wir haben gegen eine der besten Mannschaften der Welt unsere Qualität unter Beweis gestellt, zwei Spiele lang auf Augenhöhe agiert und jedes Mal äußerst knapp verloren.“

Beim Rückblick auf die gesamte Champions-League-Saison sollte bei Trainer und Spielern jedoch der Stolz auf das Geleistete überwiegen. Als einziger deutscher Vertreter erreichten die Berliner die Play-off-Runde der besten zwölf Vereine des Kontinents. Unvergessen bleiben die beiden Heimspiele gegen Lokomotiv Novosibirsk (mittlerweile von der CEV zum Ausrichter des Finalturniers bestimmt) und Zenit Kazan. Im „Volleyballtempel“ Max-Schmeling-Halle wurde der Spitzenclub aus Sibirien mit 3:1 besiegt und der Champions-League-Sieger aus Tatarstan vor fast 7.000 Zuschauern mit einer fantastischen Leistung an den Rand seiner ersten Saisonniederlage gebracht.

„Nach acht langen Jahren endlich wieder im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb antreten zu dürfen, war eine großartige Erfahrung für uns. Solche Spiele auf internationalem Spitzenniveau sind für die Entwicklung unserer Mannschaft enorm wichtig“, sagt BR Volleys Manager Kaweh Niroomand und kündigt deshalb bereits jetzt an: „Wir wollen auch in der nächsten Saison wieder in der Champions League dabei sein, bestenfalls durch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft.“

Auf dieses Ziel kann sich der aktuelle Tabellenführer der Deutschen Volleyball Liga nun voll und ganz konzentrieren. Noch fünf Partien liegen bis zum Beginn der Play-offs vor den Berlinern, die nächste schon am kommenden Samstag (26. Jan um 19:30 Uhr), wenn die BR Volleys ihren Dauerrivalen Evivo Düren in der heimischen Max-Schmeling-Halle empfangen.
(Autor: Matthias Klee)


Übersicht

30.08.Erstmals erhalten DVL-Vereine vier reguläre Champions League-Plätze
Zehn Mannschaften der Deutschen Volleyball-Liga (DVL) dürfen in der Saison 2014/15 in den europäischen Pokalwettbewerben antreten. Dies ergab die vom Europäischen Volleyball-Verband (CEV) aktualisierte Länderrangliste. Erstmals haben auch zwei Frauenteams neben zwei Vertretern der Männer einen sicheren Startplatz in der Champions League.
17.05.Acht Bundesligaclubs starten im Europacup 2013/14
Acht Vereine der Deutschen Volleyball-Liga (DVL) haben in der Saison 2013/14 für die Europacupwettbewerbe der CEV gemeldet. Meister BR Volleys und Vizemeister VfB Friedrichshafen starten in der Champions League der Männer. Bei den Frauen hat Meister Schweriner SC einen Startplatz sicher, Vizemeister Dresdner SC hat einen Wildcard-Antrag für die Königsklasse gestellt.
23.01.Abschied von der internationalen Bühne
Mit einer couragierten Vorstellung und einem 2:3 (15:25, 25:21, 30:28, 13:25, 14:16) gegen Zenit Kazan haben sich die BR Volleys heue Abend aus der 2013 CEV Volleyball Champions League verabschiedet. Trotz der denkbar knappen Niederlage gegen den Titelverteidiger aus Russland können die Berliner stolz auf ihre Rückkehr in die europäische Königsklasse zurückblicken.
22.01.Volleyballarithmetik lässt Unterhaching hoffen
Am Donnerstag (24.1.) tritt Generali Unterhaching in Latina zum Rückspiel in der Challenge Phase des 2013 CEV Volleyball Cups an. Dort muss ab 20.30 Uhr ein Sieg und dann zusätzlich noch ein Erfolg im „Golden Set“ her, um ins Halbfinale dieses Wettbewerbs vorzustoßen.
21.01.Das Unmögliche wagen
Der Deutsche Meister BR Volleys steht in den Play-offs der 2013 CEV Volleyball Champions League vor einer Mammutaufgabe. Knapp eine Woche nach dem Fünfsatzkrimi gegen Titelverteidiger Zenit Kazan kommt es am Dienstag (22. Jan um 16 Uhr deutsche Zeit) zum Rückspiel beim russischen Meister. Nur mit einem Auswärtssieg und einem anschließenden Erfolg im „Golden Set“ können die Berliner die Runde der sechs besten europäischen Vereine erreichen.
17.01.Unglückliches Ende eines denkwürdigen Abends
Die Sensation war möglich: In einem wahrem Volleyball-Krimi agierten die BR Volleys im Play-off-Hinspiel der CEV Champions League gegen den russischen Topclub Zenit Kazan lange Zeit auf Augenhöhe und mussten sich vor 6.821 Zuschauern in der Berliner Max-Schmeling-Halle dem Favoriten erst nach 120 dramatischen Spielminuten im Tie-Break mit 2:3 (25:27, 25:23, 25:17, 16:25, 16:18) geschlagen geben.
16.01.Verletzungssorgen vor dem großen Spiel
Hiobsbotschaft für die BR Volleys: Beim Abschlusstraining für das Champions League Match gegen Titelverteidiger Zenit Kazan verletzte sich Roko Sikiric. Somit wird der Außenangreifer – genauso wie Kapitän Scott Touzinsky – heute Abend in der Max-Schmeling-Halle dem Deutschen Meister nicht zur Verfügung stehen. Entwarnung gab es hingegen für den bis zuletzt in Frage stehenden Einsatz von Nationalspieler Robert Kromm.
14.01.Hoher Besuch im „Volleyballtempel“
Es ist einer der Höhepunkte der BR Volleys Saison 2012/2013: In der Runde der besten zwölf Vereine der CEV Champions League treffen die Berliner auf niemand geringeren als Titelverteidiger Zenit Kazan. Am Mittwochabend (16. Jan um 19.30 Uhr) empfängt der Deutsche Meister den russischen Spitzenclub zum Play-off-Hinspiel in der Max-Schmeling-Halle.
12.01.Keine einfache Aufgabe
Die Vorfreude auf das Champions League Heimspiel gegen Zenit Kazan am kommenden Mittwoch steigt bei den BR Volleys täglich. Bevor es jedoch im Berliner „Volleyballtempel“ zum spektakulären Duell mit dem Titelverteidiger der europäischen Königsklasse kommt, wartet auf die Hauptstädter in der Bundesliga eine ebenso wichtige wie schwierige Herausforderung. Am Sonntag (13. Jan um 16 Uhr) gastiert Berlins Volleyballteam Nr. 1 beim Moerser SC.
09.01.Der Titelverteidiger kommt
Es ist der wohl schwierigste, aber auch spektakulärste Gegner, auf den die BR Volleys in den Play-offs der 2013 CEV Volleyball Champions League treffen konnten. In der Runde der besten zwölf europäischen Vereine empfängt der Deutsche Meister heute in einer Woche (16. Jan um 19:30 Uhr) niemand Geringeres als Titelverteidiger Zenit Kazan (RUS) in der Berliner Max-Schmeling-Halle.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
25.05.2017: Murrhardt
[LBS Beach-Cup] C-Damen TV Murrhardt


25.05.2017: Karlsruhe
[LBS Beach-Cup] B-Herren SC Wettersbach


25.05.2017: Murrhardt
[LBS Beach-Cup] C-Herren TV Murrhardt


25.05.2017: Stutensee
[LBS Beach-Cup] A-Mixed TSG Blankenloch


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de