HalleBeachEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > EMDonnerstag, 19.04.18

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Druckansicht

Ergebnisse
1. Spieltag
20.09.2007 Deutschland-Italien 0:3  (61:79) 
(22:25, 12:25, 27:29; 81 min.; 450 Zuschauer)
21.09.2007 Deutschland-Aserbaidschan 3:0  (75:51) 
(25:13, 25:22, 25:16; 72 min.; 350 Zuschauer)
2. Spieltag
21.09.2007 Türkei-Russland 0:3  (69:78) 
(21:25, 26:28, 22:25; 86 min.; 800 Zuschauer)
1. Spieltag
22.09.2007 Italien-Aserbaidschan 3:0  (75:53) 
(25:23, 25:14, 25:16; 73 min.; 900 Zuschauer)
2. Spieltag
22.09.2007 Frankreich-Türkei 3:0  (75:58) 
(25:19, 25:16, 25:23; 68 min.; 890 Zuschauer)
23.09.2007 Frankreich-Russland 0:3  (56:75) 
(19:25, 17:25, 20:25; 77 min.; 550 Zuschauer)
3. Spieltag
25.09.2007 Italien-Frankreich 3:1  (99:72) 
(24:26, 25:17, 25:10, 25:19; 97 min.; 350 Zuschauer)
25.09.2007 Deutschland-Türkei 3:0  (82:72) 
(25:21, 25:21, 32:30; 92 min.; 400 Zuschauer)
25.09.2007 Aserbaidschan-Russland 0:3  (54:75) 
(23:25, 14:25, 17:25; 73 min.; 250 Zuschauer)
4. Spieltag
26.09.2007 Italien-Türkei 3:0  (75:59) 
(25:23, 25:14, 25:22; 74 min.; 300 Zuschauer)
26.09.2007 Deutschland-Russland 0:3  (58:75) 
(12:25, 23:25, 23:25; 80 min.; 300 Zuschauer)
26.09.2007 Aserbaidschan-Frankreich 1:3  (77:98) 
(14:25, 25:23, 17:25, 21:25; 96 min.; 450 Zuschauer)
5. Spieltag
27.09.2007 Italien-Russland 3:0  (75:56) 
(25:15, 25:22, 25:19; 74 min.; 400 Zuschauer)
27.09.2007 Deutschland-Frankreich 3:0  (75:50) 
(25:22, 25:13, 25:15; 78 min.; 400 Zuschauer)
27.09.2007 Aserbaidschan-Türkei 0:3  (59:75) 
(18:25, 19:25, 22:25; 76 min.; 350 Zuschauer)

Tabelle
SpieleSiegeNiederlagen3:0/3:13:22:30:3/1:3BälleSätzePunkte
1.Italien  +++++  5 403:301  15: 10
2.Russland  ++++-  5 359:312  12: 9
3.Deutschland  -++-+  5 351:327  9: 8
4.Frankreich  +--+-  5 351:384  7:10  7
5.Türkei  ----+  5 333:369  3:12  6
6.Aserbaidschan  -----  5 294:398  1:15  5

Vorschau

Es konnte keine Vorschau gefunden werden.

Kreuztabelle
ITARUSGERFRATURAZE
1.Italien3:03:13:03:0ITA
2.RusslandRUS
3.Deutschland0:30:33:03:03:0GER
4.Frankreich0:33:0FRA
5.Türkei0:3TUR
6.Aserbaidschan0:31:30:3AZE
ITARUSGERFRATURAZE

Ergebnisse
1. Spieltag
20.09.2007 Aserbaidschan-Weißrussland 3:0  (75:51) 
(25:15, 25:23, 25:13; 77 min.; 300 Zuschauer)
20.09.2007 Deutschland-Italien 0:3  (61:79) 
(22:25, 12:25, 27:29; 81 min.; 450 Zuschauer)
2. Spieltag
21.09.2007 Deutschland-Aserbaidschan 3:0  (75:51) 
(25:13, 25:22, 25:16; 72 min.; 350 Zuschauer)
3. Spieltag
22.09.2007 Weißrussland-Deutschland 1:3  (72:100) 
(10:25, 18:25, 27:25, 17:25; 107 min.; 800 Zuschauer)
22.09.2007 Italien-Aserbaidschan 3:0  (75:53) 
(25:23, 25:14, 25:16; 73 min.; 900 Zuschauer)
2. Spieltag
23.09.2007 Weißrussland-Italien 1:3  (79:95) 
(16:25, 22:25, 25:20, 16:25; 255 min.; 99 Zuschauer)

Tabelle
SpieleSiegeNiederlagen3:0/3:13:22:30:3/1:3BälleSätzePunkte
1.Italien  +++  3 249:193  9: 6
2.Deutschland  -++  3 236:202  6: 5
3.Aserbaidschan  +--  3 179:201  3: 4
4.Weißrussland  ---  3 202:270  2: 3

Vorschau

Es konnte keine Vorschau gefunden werden.

Kreuztabelle
ITAGERAZEBLR
1.Italien3:0ITA
2.Deutschland0:33:0GER
3.Aserbaidschan3:0AZE
4.Weißrussland1:31:3BLR
ITAGERAZEBLR

Ergebnisse
1. Spieltag
06.09.2007 Niederlande-Serbien 0:3  (62:75) 
(23:25, 21:25, 18:25; 75 min.; 900 Zuschauer)
2. Spieltag
06.09.2007 Slowakei-Frankreich 1:3  (87:99) 
(23:25, 23:25, 26:24, 15:25; 114 min.; 600 Zuschauer)
1. Spieltag
07.09.2007 Serbien-Deutschland 1:3  (83:97) 
(25:22, 21:25, 20:25, 17:25; 108 min.; 800 Zuschauer)
2. Spieltag
08.09.2007 Spanien-Slowakei 3:0  (75:51) 
(25:15, 25:16, 25:20; 72 min.; 1150 Zuschauer)
1. Spieltag
09.09.2007 Deutschland-Niederlande 0:3  (58:76) 
(15:25, 24:26, 19:25; 77 min.; 2800 Zuschauer)
2. Spieltag
09.09.2007 Spanien-Frankreich 3:0  (75:67) 
(25:22, 25:23, 25:22; 80 min.; 2450 Zuschauer)
3. Spieltag
11.09.2007 Niederlande-Spanien 1:3  (92:95) 
(23:25, 25:20, 22:25, 22:25; 108 min.; 600 Zuschauer)
11.09.2007 Serbien-Frankreich 3:2  (120:118) 
(25:23, 22:25, 25:23, 33:35, 15:12; 134 min.; 1100 Zuschauer)
11.09.2007 Deutschland-Slowakei 3:0  (75:54) 
(25:23, 25:15, 25:16; 77 min.; 600 Zuschauer)
4. Spieltag
12.09.2007 Niederlande-Frankreich 3:2  (106:96) 
(25:11, 25:23, 21:25, 20:25, 15:12; 114 min.; 1100 Zuschauer)
12.09.2007 Deutschland-Spanien 1:3  (92:92) 
(19:25, 25:15, 24:26, 24:26; 110 min.; 900 Zuschauer)
12.09.2007 Serbien-Slowakei 3:0  (75:64) 
(25:18, 25:23, 25:23; 82 min.; 1100 Zuschauer)
5. Spieltag
13.09.2007 Deutschland-Frankreich 3:0  (75:57) 
(25:14, 25:22, 25:21; 72 min.; 3500 Zuschauer)
13.09.2007 Serbien-Spanien 2:3  (104:112) 
(24:26, 19:25, 26:24, 25:22, 10:15; 133 min.; 1700 Zuschauer)
13.09.2007 Niederlande-Slowakei 3:1  (102:88) 
(30:28, 22:25, 25:18, 25:17; 105 min.; 600 Zuschauer)

Tabelle
SpieleSiegeNiederlagen3:0/3:13:22:30:3/1:3BälleSätzePunkte
1.Spanien  +++++  5 449:406  15: 10
2.Serbien  +-++-  5 457:453  12: 8
3.Deutschland  +-+-+  5 397:362  10: 8
4.Niederlande  -+-++  5 438:412  10: 8
5.Frankreich  +----  5 437:463  7:13  6
6.Slowakei  -----  5 344:426  2:15  5

Vorschau

Es konnte keine Vorschau gefunden werden.

Kreuztabelle
ESPSRBGERNEDFRASVK
1.Spanien3:03:0ESP
2.Serbien2:31:33:23:0SRB
3.Deutschland1:30:33:03:0GER
4.Niederlande1:30:33:23:1NED
5.FrankreichFRA
6.Slowakei1:3SVK
ESPSRBGERNEDFRASVK

Ergebnisse
1. Spieltag
06.09.2007 Niederlande-Serbien 0:3  (62:75) 
(23:25, 21:25, 18:25; 75 min.; 900 Zuschauer)
2. Spieltag
07.09.2007 Griechenland-Niederlande 3:2  (106:102) 
(25:20, 22:25, 19:25, 25:19, 15:13; 136 min.; 2800 Zuschauer)
07.09.2007 Deutschland-Serbien 3:1  (97:83) 
(22:25, 25:21, 25:20, 25:17; 108 min.; 800 Zuschauer)
1. Spieltag
08.09.2007 Deutschland-Griechenland 3:0  (50:36) 
(25:17, 25:19, 25:15; 76 min.; 1200 Zuschauer)
3. Spieltag
09.09.2007 Deutschland-Niederlande 0:3  (58:76) 
(15:25, 24:26, 19:25; 77 min.; 2800 Zuschauer)
09.09.2007 Serbien-Griechenland 3:1  (99:94) 
(25:23, 25:23, 24:26, 25:22; 112 min.; 1000 Zuschauer)

Tabelle
SpieleSiegeNiederlagen3:0/3:13:22:30:3/1:3BälleSätzePunkte
1.Serbien  +-+  3 257:253  7: 5
2.Deutschland  ++-  3 205:195  6: 5
3.Niederlande  --+  3 240:239  5: 4
4.Griechenland  +--  3 236:251  4: 4

Vorschau

Es konnte keine Vorschau gefunden werden.

Kreuztabelle
SRBGERNEDGRE
1.Serbien3:1SRB
2.Deutschland3:10:33:0GER
3.Niederlande0:3NED
4.Griechenland3:2GRE
SRBGERNEDGRE

EM-Nachrichten

SPORT1 zeigt die EM live

(Nachricht vom 21.09.2017, 11:23 Uhr )

Aufschlag für die deutschen Volleyball-Frauen bei der Europameisterschaft – und wie die Männer wollen auch die Schmetterlinge über sich hinauswachsen. SPORT1 begleitet das Team ab Freitag, 22. September, beim Turnier in Georgien und Aserbaidschan und zeigt bis zu elf Stunden live im Free-TV, zudem überträgt SPORT1+ insgesamt 36 Livestunden. SPORT1 und SPORT1+ präsentieren bis zu 15 Partien live und exklusiv.

Nach dem sensationellen Silbermedaillengewinn der deutschen Volleyball-Männer Anfang September gehen auch die DVV-Frauen um Kapitänin Maren Fromm mit entsprechenden Ambitionen in den Wettbewerb. Deutschland startet am Freitag live ab 18:25 Uhr auf SPORT1 gegen Polen ins Turnier. Bereits um 15:55 Uhr ist auf SPORT1+ das Eröffnungsspiel zwischen Ungarn und Gastgeber Aserbaidschan zu sehen. Dirk Berscheidt und Hans-Joachim Wolff kommentieren die Partien, Katharina Hosser wird in Baku vor Ort sein und die EM unter anderem mit Interviews und Eindrücken für SPORT1 im Free-TV und die SPORT1-Plattformen begleiten.

Vorrundengruppe mit Polen, Ungarn und Aserbaidschan

In der EM-Vorbereitung schickte Bundestrainer Felix Koslowski das deutsche Team gegen die starken Gegner Türkei, Niederlande und Belgien ins Rennen. Auch wenn im Anschluss mehr Niederlagen als Erfolgserlebnisse standen, geht Koslowski die Aufgabe in Georgien und Aserbaidschan optimistisch an: „Grundsätzlich bin ich mit der Vorbereitung zufrieden! Jetzt heißt es, die Woche Kräfte zu sammeln, gut nach Baku zu kommen und uns taktisch perfekt auf Polen vorzubereiten“, sagte er. Bei der EM 2011 und 2013 glänzte am Ende die Silbermedaille, 2015 erreichte man Platz 5.

Nach der Auftaktpartie gegen Polen folgt am Sonntag, 24. September, das Match Deutschland gegen Ungarn: Die für das Weiterkommen womöglich wegweisende Begegnung läuft ab 18:25 Uhr auf SPORT1.de im kostenlosen Livestream und zudem per Live-Einstieg ab 19:15 Uhr auf SPORT1 im Free-TV. Zum Abschluss der Vorrunde misst sich das DVV-Team am Montag, 25. September, mit Aserbaidschan, die Partie ist ab 15:55 Uhr live auf SPORT1 im Free-TV zu sehen. Auch alle möglichen weiteren Spiele mit deutscher Beteiligung werden auf SPORT1 beziehungsweise seinen Plattformen präsentiert. Das Finale steigt am Sonntag, 1. Oktober, live ab 16:55 Uhr auf SPORT1 sowie SPORT1+. Insgesamt nehmen 16 Teams an der EM teil, die vier Sieger der Gruppenphase sind direkt für das Viertelfinale qualifiziert, die Zweit- und Drittplatzierten spielen indes ein Playoff-Match um die Viertelfinalplätze.

Spitzenvolleyball aus der Volleyball Bundesliga der Frauen erstmals live im Free-TV

Und auch in der Volleyball Bundesliga der Frauen zeigt SPORT1 sein Engagement für die Sportart. Deutschlands Volleyball-Eliteklasse startet Mitte Oktober in die Saison 2017/18 – und SPORT1 ist in der neuen Spielzeit mittendrin: Die führende 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum wird im Rahmen einer Lizenzvereinbarung mit Sportdeutschland.TV insgesamt zehn Partien der Hauptrunde live im Free-TV übertragen – exklusiv in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zum ersten Mal wird damit die höchste deutsche Spielklasse der Volleyball-Frauen im frei empfangbaren deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Regelmäßiger Sendeplatz für die Volleyball Bundesliga wird Mittwochabend ab 19:00 Uhr. Beim Saisonauftakt zeigt SPORT1 am Mittwoch, 18. Oktober, den Auftritt des amtierenden Meisters SSC Palmberg Schwerin bei den Roten Raben Vilsbiburg.
(Autor: Sport1)

Live bei SPORT1 zu sehen: Denise Hanke, Marie Schölzel und die DVV-Frauen.
(21.09.2017 © Conny Kurth)


Übersicht

21.09.SPORT1 zeigt die EM live
Aufschlag für die deutschen Volleyball-Frauen bei der Europameisterschaft – und wie die Männer wollen auch die Schmetterlinge über sich hinauswachsen. SPORT1 begleitet das Team ab Freitag, 22. September, beim Turnier in Georgien und Aserbaidschan und zeigt bis zu elf Stunden live im Free-TV, zudem überträgt SPORT1+ insgesamt 36 Livestunden. SPORT1 und SPORT1+ präsentieren bis zu 15 Partien live und exklusiv.
04.09.MĂĽde Helden feiern durch
Sechs Spiele in zehn Tagen lassen auch die härtesten Männer weich werden. Und so ließen es die „Silber-Jungs“ nach dem Finale zunächst ganz ruhig angehen. In der Kabine gab es die ersten kalten Getränke und Pizza, anschließend ging es in den Club „Frantic“, ein Kellergewölbe im Zentrum von Krakau. An Schlaf war eh nicht zu denken, da der Bus bereits um 3.55 Uhr startete, um das Team zum Flughafen zu bringen.
03.09.EM-Silber glänzt golden
Die DVV-Männer haben die Männer-EM in Polen mit Sensations-Silber beendet. Im Finale kassierte die Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani im sechsten Spiel die erste und einzige Turnier-Niederlage und verlor vor 10.592 Zuschauern in der Tauron Arena in Krakau denkbar knapp 2:3 (19-25, 25-20, 22-25, 25-17, 13-15) gegen Russland. Es waren die einzigen beiden Sätze, die Russland im Turnier abgeben musste.
29.09.Russland sichert sich souverän EM-Gold
Olympiasieger Russland hat in beeindruckender Manier den EM-Titel gewonnen: Der Weltranglisten-2. gewann das Finale im Parken Stadion von Kopenhagen vor 7.000 Zuschauern 3:1 (25-20, 25-22, 22-25, 25-17) gegen Italien. Für Russland war es nach 22-jähriger „Durststrecke“ ohne EM-Gold der 13. EM-Titel. Bronze sicherte sich Titelverteidiger Serbien durch ein 3:0 (25-22, 32-30, 27-25) gegen Bulgarien.
28.09.Russland und Italien im Finale
Russland und Italien haben das Finale bei der Europameisterschaft in Dänemark und Polen erreicht. Im ersten Halbfinale setze sich Rekord-Europameister Russland gegen Serbien mit 3:1 (25-19, 24-26, 25-23, 25-15) durch und greift damit nach der dritten Goldmedaille in Folge. Zuletzt stand die russische Auswahl bei den Olympischen Spielen in London und der World League ganz oben auf dem Siegertreppchen und ist damit auch im EM-Finale der klare Favorit auf den Titel.
27.09.Die EM-Entscheidung bei SPORT1 im Live-Stream
Auch wenn die Entscheidung der Männer-EM in Kopenhagen ohne die DVV-Männer fällt, bleibt SPORT1 am (Volley-)Ball: Die beiden Halbfinals Serbien-Russland (ab 14.50 Uhr) und Italien-Bulgarien (ab 17.50 Uhr) werden live und kostenlos am 28. September auf www.sport1.de gestreamt. Und auch das Endspiel am 29. September ab 17.55 Uhr wird live aus dem Parken, dem Fußballstadion Kopenhagens übertragen.
26.09.Nach EM nun WM-Qualifikation im Fokus
Noch ist die EM-Endrunde in Dänemark & Polen nicht beendet, aber für die DVV-Männer leider schon Historie. Das 1:3 im Viertelfinale gegen Bulgarien beendete alle Medaillenträume. Statt nach Kopenhagen zum Halbfinale anzureisen, steht um 13.55 Uhr der Rückflug von Danzig nach München an. Dann geht es für die Nationalspieler in die Vereine, ehe sie sich am 18. Dezember wieder treffen, um die wichtige WM-Qualifikation Anfang Januar vorzubereiten.
26.09.Alle Vorrundensieger scheitern im Viertelfinale
Vier der Top-Favoriten stehen im Halbfinale der Männer-EM und kämpfen um die Medaillen. Olympiasieger Russland, der Olympia-Dritte Italien, Titelverteidiger Serbien und der Olympia-Vierte Bulgarien erreichten die Vorschlussrunde und kämpfen am Wochenende um Europas Krone.
25.09.DVV-Männer scheitern im Viertelfinale
Der Traum von der ersten deutschen Medaille bei einer EM-Medaille ist mit der ersten Turnierniederlage vorbei: Die DVV-Männer unterlagen im Viertelfinale in Danzig dem Olympia-Vierten Bulgarien mit 1:3 (30-28, 25-27, 22-25, 20-25) und beendeten das Turnier auf Platz sechs. Damit sind sie automatisch für die EM 2015 in Bulgarien & Italien qualifiziert. Bulgarien revanchierte sich für die 2:3-Vorrundenniederlage und trifft im Halbfinale auf Italien.
25.09.Ăśber Bulgarien ins Halbfinale
Es lief perfekt für die DVV-Männer! Fünf Sätze lang schmetterten sich Gastgeber Polen und der Olympia-Vierte Bulgaren am gestrigen Abend die Bälle um die Ohren, am Ende jubelte Vorrundengegner Bulgarien über den umkämpften 3:2-Sieg (22-25, 22-25, 25-20, 26-24, 18-16), der ihnen das Viertelfinal-Duell am 25. September um 20.00 Uhr (live bei SPORT1) gegen die deutsche Mannschaft brachte.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
29.04.2018: Wald-Michelbach
Ourewäller Volleyball


12.05.2018: DĂĽren
Mixed Volleyball Turnier


13.05.2018: DĂĽren
Mixed Volleyball Turnier


19.05.2018: Hasselroth
Pfingst-Mixed-Turnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2018
e-mails to sven@volleyball-online.org