HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > European LeagueDienstag, 23.05.17

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
  Hallenforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



European League - Nachrichten

Diesmal kein Comeback - 1:3 in Spanien

(Nachricht vom 22.06.2014, 08:15 Uhr )

Nach dem Sieg gestern haben die deutschen Frauen beim zweiten Spiel der European League in Spanien eine Niederlage einstecken müssen. Mit 1:3 (17-25, 19-25, 25-13, 23-25) verlor das junge DVV-Team das zweite Aufeinandertreffen in Madrid, weil die deutsche Auswahl zu Beginn der Partie erneut nicht ins Spiel fand und diesmal, trotz klarere Leistungssteigerung ab dem dritten Satz, den 0:2-Satzrückstand nicht mehr drehen konnte. Trotz der Niederlage bleibt das deutsche Team in der Gruppe B Tabellenführer, denn auch Polen verlor in Griechenland das zweite Spiel (1:3). Das deutsche Team fliegt morgen nach Deutschland zurück und bereitet sich dann in Kienbaum auf die Spitzenspiele in Polen am kommenden Wochenende vor.


Ausführlicher Spielbericht

Startformation Deutschland: Lena Stigrot, Berit Kauffeldt, Anja Brandt, Lena Möllers, Jana-Franziska Poll, Carina Aulenbrock und Libero Lenka Dürr

Startformation Spanien: M. Jose Corral, Anna Mirtha Correa Esteban, Mireya Delgado Garcia, Amelia Portero, Helia Gonzalez, Mabel Caro Garcia und Libero Patricia Rodriguez


Die Spanierinnen treten etwas überraschend, trotz der Niederlage gestern, unverändert zu diesem zweiten Vergleich in Madrid an. Die deutsche Startformation hingegen ist im Vergleich zur Partie gestern auf drei Positionen geändert. Lena Stigrot, gestern mit 15 Punkten erfolgreichste Spielerinnen der jungen ‚Schmetterling’, beginnt ebenso wie Jana-Franziska Poll und Berit Kauffeldt. Zum Glück ist auch wieder Libero Lenka Dürr in der Startformation. Auf das Training am Vormittag musste die deutsche Abwehr-Spezialistin verzichten. Wegen Beschwerden an der Hüfte wurde sie lange behandelt und ist für die Partie wieder einsatzfähig. Das deutsche Team kommt besser in die Partie als gestern, aber zur Form der letzten drei Sätze reicht es noch nicht. Spanien spielt mit deutlich mehr Durchschlagskraft und Präzision im Angriff und leistet sich in allen anderen Elementen keinen ‚Durchhänger’. Das reicht um vom ersten Ballwechsel an in Führung zu sein. Die jungen ‚Schmetterlinge’ hingegen agieren über weite Strecken zu schwach im Angriff, der Block ist viel zu löchrig und in der Feldabwehr werden deutlich zu wenig Bälle abgewehrt. In dieser Konstellation ist für die Gastgeberinnen einfach sich den ersten Satz zu sichern. 25-17 für Spanien.

Trotzt des Satzverlustes vertraut DVV-Headcoach Felix Koslowski auch zu Beginn des zweiten Durchgangs auf seine Startformation. Man fühlt sich aber weiterhin stark an die Partie gestern erinnert. Die DVV-Frauen kommen noch nicht im Match an und können ihre Qualitäten noch längst nicht abrufen. Die Spanierinnen übernehmen somit von Beginn an wieder die Führung und die deutsche Auswahl scheint keine Möglichkeiten zu haben, den Verlauf zu drehen. Koslowski versucht mit Timeouts und Wechseln neue Impulse ins Team zu bringen, aber die jungen Schmetterlinge kriegen keine konstante Qualität in ihr Spiel. Etwas Licht wechselt sich mit viel Schatten ab. Erneut -verdient und ungefährdet - sichern sich die Spanierinnen den nächsten Satz: 25-19

Erneut 0:2-Sätze hinten muss Felix Koslowski grundlegend reagieren. Es kommen Laura Weihenmaier und Jennifer Pettke in die Partie. Dazu scheint nun endlich viel Energie und der ‚Kampfgeist’ ins DVV-Team eingewechselt worden zu sein. Auf Basis von viel mehr Einsatz werden nun deutlich mehr Aktionen erfolgreich abgeschlossen und schon übernehmen die DVV-Frauen die Führung und bauen diese Schritt für Schritt aus. Neben einer viel besseren Feldabwehr ist nun auch der Block die große Stärke der Schmetterlinge. Es ist wie in der Partie gestern: Sobald die DVV-Frauen ansatzweise ihre Qualität ins Spiel bringen und leichte Fehler vermeiden, haben sie klar die Oberhand. Mehr als deutlich geht Satz Drei somit an die Schmetterlinge: 25-13.

Zu Beginn des vierten Satzes packt der deutsche Block gleich dreimal zu. Da aber auch Spanien gut im Block steht und vor allem mit Helia Gonzalez die überragende Spielerin in seinen Reihen hat (27 Punkte insgesamt), bleibt der Satz eng. Die Spanierinnen liegen zur ersten Technischen Auszeit (TA) knappe vorne und können diese Führung bis in die Schlussphase des Satzes sichern. Dann folgt der längste und spektakulärste Ballwechsel der Partie. Beide Teams haben viele Angriffschance, Block und Feldabwehr auf beiden Seiten verhindern aber zunächst mit ansehnlichen Aktionen den Punkt. Am Ende schlagen die Spanierinnen einen Angriff ins Aus und das DVV-Team gleicht damit aus (19-19). Anders aber als in der Partie gestern, bleibt die deutsche Auswahl in dieser entscheidenden Phase aber nicht ruhig genug und agiert nicht mehr so konstant im Block. Den deutschen Angriffen fehlt es nun an Härte und Genauigkeit und der DVV-Block ist nicht geschlossen genug. So hat Spanien diesmal das bessere Ende für sich, gewinnt den Satz 25-23 und damit das Match mit 3:1.


Spielfilm aus deutscher Sicht
1. Satz: 3-3, 5-8, 8-13, 11-16, 14-20 (Pettke für Brandt), 14-22 (Geerties für Poll), 15-23 (Imoudu und Lippmann für Möllers und Aulenbrock), 16-24, 17-25

2. Satz: 2-4, 6-8, 7-10 (Geerties für Stigrot), 12-16, 15-19 (Imoudu und Lippmann für Möllers und Aulenbrock), 18-24, 19-24 (Rückwechsel: Möllers und Aulenbrock für Imoudu und Lippmann), 19-25

3. Satz: 5-2, 8-2, 13-6, 16-8, 18-9 (Imoudu und Lippmann für Möllers und Aulenbrock), 21-11 (Geerties für Weihenmaier), 24-12, 25-13

4. Satz: 5-4, 7-8, 7-9 (Stigrot für Poll), 8-12 (Rückwechsel: Poll für Stigrot), 13-13, 14-16, 15-16 (Imoudu und Lippmann für Möllers und Aulenbrock), 18-19 (Rückwechsel: Möllers und Aulenbrock für Imoudu und Lippmann), 22-22, 22-24, 23-25


Stimmen zum Spiel

Head-Coach GER, Felix Koslowski: „Es war kein so schlechtes Spiel von uns. Wir haben heute auf drei Positionen verändert begonnen, weil es uns wichtig ist, allen Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben. Aber dann ist es natürlich schwer den Rhythmus zu finden. Leider lagen wir deswegen wieder 0:2 hinten, aber das Team hat auch heute wieder eine gute Reaktion gezeigt, einen hervorragenden dritten Satz gespielt und auch im vierten Durchgang waren wir gut. Gefehlt hat uns aber leider heute, dass wir in der entscheidenden Phase nicht gut im Block agieren. Insgesamt kann ich mit dem Wochenende aber nicht unzufrieden sein. Ich habe einige gute Dinge gesehen und alle Spielerinnen haben viel Wettkampfpraxis bekommen, das ist wichtig in dieser European League.“

Team-Kapitän GER, Lena Möllers: „Vom Gefühl her sind wir besser in die Partie gestartet als gestern. Vom Ergebnis war es leider nicht so. Wir hatten in den ersten beiden Sätzen große Abwehrprobleme und waren wieder zu unorganisiert. Dann standen wir wieder mit 0:2-Sätzen mit dem Rücken zur Wand, haben wieder alles oder nichts gespielt und hatten dabei viel Energie. Es hat dann alles geklappt und wir waren wieder in der Partie. Im vierten Satz haben wir auch nicht schlecht gespielt, nur leider haben wir die wichtigen Bälle nicht für uns entschieden, wie noch gestern. Und dann verliert man leider.“

Laura Weihenmaier, GER: „Super ärgerlich, dass wir wieder mit 0:2 hinten liegen. Das darf uns echt nicht passieren, zumal wir direkt danach zeigen, dass wir es viel besser können. Im dritten Satz haben wir dann zum Beispiel viel besser aufgeschlagen und waren auch in allen anderen Bereichen besser als Spanien. Aber leider haben wir das Niveau nicht halten können und dann im vierten Satz, in der entscheidenden Phase, nicht gut im Block agiert. Das haben wir gestern besser gemacht und deswegen auch gestern gewonnen. Wie auch die letzten Wochen, haben wir noch viel Arbeit vor uns, mit Sicherheit auch im Block.“


Statistik
GER: Aufschlag (6 Fehler & 3 Asse), Block (12 Punkte), Angriffsquote (41 %)
ESP: Aufschlag (10 Fehler & 2 Asse), Block (8 Punkte), Angriffsquote (44 %)


Der deutsche Kader bei der EL in Griechenland:
Zuspiel: Lena Möllers (Novara/ITA), Denise Imoudu (Schweriner SC)
Diagonal: Louisa Lippmann (Dresdner SC), Carina Aulenbrock (Schweriner SC)
Mittelblock: Jennifer Pettke (Aurubis Hamburg), Berit Kauffeldt (Conegliano/ITA), Anja Brandt (Schweriner SC)
Außenangriff: Jennifer Geerties (Rote Raben Vilsbiburg), Laura Weihenmaier (Ladies in Black Aachen), Jana-Franziska Poll (Schweriner SC), Lena Stigrot (Rote Raben Vilsbiburg)
Libero: Lenka Dürr (Igtisadchi Baku/AZE)


Die Spiele der DVV-Frauen in Griechenland
20.06.: ESP - GER 2:3
21.06.: ESP - GER 3:1
(Autor: DVV)

Lena Möllers streckt sich vergebens. Die deutschen Frauen verlieren das zweite Spiel in Spanien mit 1:3 (17-25, 19-25, 25-13, 23-25)
(21.06.2014 © CEV)


Übersicht

19.07.DVV-Frauen verpassen Titelverteidigung
Die DVV-Frauen haben die „Mission Titelverteidigung“ nicht geschafft: Vor 1.300 Zuschauern in der Großsporthalle Rüsselsheim unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti der Türkei im Final-Rückspiel der European League mit 1:3 (19-25, 23-25, 25-20, 20-25) und konnte somit das 1:3 aus dem Hinspiel nicht wettmachen.
16.07.DVV-Frauen verlieren Hinspiel
Die DVV-Frauen stehen vor dem Final-Rückspiel in der European League am 19. Juli (13.00 Uhr) unter Siegzwang. Das Hinspiel in Bursa/TUR ging gegen den Gastgeber 1:3 (15-25, 23-25, 25-16, 21-25) verloren. Damit benötigt die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti einen 3:0- oder 3:1-Sieg, um einen „golden set“ (bis 15 Punkte) direkt im Anschluss an das Rückspiel zu erzwingen.
13.07.Sieg zum Vorrunden-Abschluss der European League
Die DVV-Frauen haben die Vorrunde in der European League mit einem souveränen Sieg abgeschlossen: Vor 1.250 Zuschauern in der Wiedigsburghalle in Nordhausen gewann Deutschland 3:0 (25-21, 25-20, 25-17) gegen Griechenland und beendete die Gruppenphase mit einer Bilanz von 9:3-Siegen und 26 Punkten souverän auf Platz eins. Nun gilt das Augenmerk den Finalspielen gegen die Türkei.
29.06.1:3-Niederlage der DVV-Frauen in Polen
Die deutschen Frauen haben das zweite Spiel der European League in Polen mit 1:3 (25-19, 18-25, 19-25, 23-25) verloren. Im Vergleich zum klaren 3:0-Sieg gestern, war das DVV-Team vor allem nicht mehr so dominant im Block und Aufschlag, zudem hatte die deutsche Auswahl phasenweise deutlich Probleme in der Annahme. Trotz der Niederlage bleibt die deutsche Auswahl aber Tabellenführer der Gruppe B, allerdings nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses.
28.06.Klarer Sieg der DVV-Frauen im Spitzenspiel
Die deutschen Frauen haben das erste von zwei Spitzenspielen um die Tabellenführung der Gruppe B der European League (EL) in Polen klar mit 3:0 (25-15, 25-20, 25-16) gewonnen. Die DVV-Auswahl war den Gastgeberinnen über die gesamte Partie überlegen und gewann das Match völlig ungefährdet. Mit diesem klaren Sieg festigen die deutschen ‚Schmetterlinge’ die Tabellenführung und machten damit einen weiteren Schritt in Richtung EL-Finale.
22.06.Diesmal kein Comeback - 1:3 in Spanien
Nach dem Sieg gestern haben die deutschen Frauen beim zweiten Spiel der European League in Spanien eine Niederlage einstecken müssen. Mit 1:3 (17-25, 19-25, 25-13, 23-25) verlor das junge DVV-Team das zweite Aufeinandertreffen in Madrid, weil die deutsche Auswahl zu Beginn der Partie erneut nicht ins Spiel fand und diesmal, trotz klarere Leistungssteigerung ab dem dritten Satz, den 0:2-Satzrückstand nicht mehr drehen konnte.
07.06.Klarer Auftaktsieg für DVV-Frauen in der European League
Die DVV-Frauen sind mit dem erwartet klaren Sieg in die European League 2014 gestartet: Vor 2.400 Zuschauern in der Stuttgarter Porsche-Arena war Spanien beim 3:0 (25-15, 25-10, 25-17) kein echter Prüfstein für den Weltranglisten-9., bei dem Jennifer Pettke ihr Länderspiel-Debüt feierte. Punktbeste Spielerinnen auf deutscher Seite waren Christiane Fürst und Wiebke Silge (jeweils 9). Am 8. Juni (15.30 Uhr) treffen Deutschland und Spanien abermals aufeinander.
16.05.European League: Und noch ein Regeltest
Die European League 2013 mit dem Heimturnier in Hamburg (28.-30. Juni) dient den DVV-Frauen als wichtiger Baustein auf dem Weg zur EM im eigenen Land (6.-14. September). Bei dem Wettbewerb des europäischen Volleyball-Verbandes CEV wird jedoch einiges anders laufen als bei der EM, denn zwei Regeltests werden im Rahmen der European League durchgeführt.
11.01.Erstmalige Teilnahme an der European League
Die DVV-Frauen werden 2013 erstmals an der European League teilnehmen und treffen dort auf Europameister Serbien, Belgien und Israel. Bundestrainer Giovanni Guidetti sieht die Teilnahme als weiteren wichtigen Baustein für die Vorbereitung auf die EM im eigenen Land (6. bis 14. September).
18.07.Erfolgreiches Ende eines langen Weges
Robert Hupka hat mit der Nationalmannschaft der Slowakei die European League gewonnen. Im Finale in Kosice besiegte der Gastgeber Spanien vor 4000 Zuschauern mit 3:2. Somit kann sich das Team im Herbst für die World League 2012 qualifizieren. Das Spiel um Platz drei gewann Slowenien mit 3:0 gegen Rumänien.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
25.05.2017: Murrhardt
[LBS Beach-Cup] C-Damen TV Murrhardt


25.05.2017: Karlsruhe
[LBS Beach-Cup] B-Herren SC Wettersbach


25.05.2017: Murrhardt
[LBS Beach-Cup] C-Herren TV Murrhardt


25.05.2017: Stutensee
[LBS Beach-Cup] A-Mixed TSG Blankenloch


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de