HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > JugendSamstag, 25.03.17

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
  Hallenforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Jugend

Der Nachwuchsvolleyball ist in Deutschland in mehreren Altersstufen organisiert.
Sehr lesenswert ist die Homepage der Deutschen Volleyball-Jugend: www.dvj.de

Jugend-Nachrichten

U20(w) lässt Lettland keine Chance

(Nachricht vom 11.05.2013, 21:05 Uhr )

Auch im dritten Spiel der WM-Qualifikation in Bulgarien gab sich die deutsche Mannschaft gegen Außenseiter Lettland keine Blöße und entschied die Partie in gerade einmal 72 Minuten mit 3:0 für sich. Mit nunmehr acht Punkten aus drei Partien hat die deutsche Auswahl sich vorläufig auf den ersten Platz in der Gruppe C geschoben und hat damit alle Trümpfe in der eigenen Hand, um am Ende das Ticket für die Weltmeisterschaft in Tschechien (21. bis 30. Juni) zu lösen. Mit einem Sieg im abschließenden Gruppenspiel gegen Gastgeber Bulgarien am Sonntag (17:30 Uhr) würde auch dieser Traum in Erfüllung gehen.

Deutschland – Lettland 3:0 (25:15, 25:15, 26:24)

Schon vor der Partie galt die deutsche Auswahl als haushoher Favorit gegen die Lettinnen, die schon in den ersten zwei Spielen gegen Bulgarien und Kroatien jeweils mit 0:3 verloren hatten. Für Trainer Han Abbing dennoch kein Grund überheblich in das Spiel zu gehen, forderte er nach dem gestrigen Sieg gegen Griechenland doch eine „konzentrierte Leistung gegen Lettland.“ Und seine Spielerinnen schienen den Ruf ihres Trainers auch in keinster Weise überhört zu haben, denn von Beginn an ließen sie keinen Zweifel aufkommen, wer nach dieser Partie das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Dabei setzten sie die lettische Defensive mit starken Aufschlägen unter Druck, die sichtliche Probleme im Spielaufbau und der Annahme hatte. Die Folge war eine schnelle 6:3 Führung, welche im Laufe des ersten Durchgangs bis auf 18:8 ausgebaut werden konnte. Zwar versuchten die Lettinnen zum Schluss noch einmal alles, um sich nicht gänzlich abschießen zu lassen, doch waren die immer wieder durch die Mitte vorgetragenen Angriffe zu vorhersehbar und stellten die deutsche Annahme vor keine großen Probleme. Versuchten es sie wider erwarten doch einmal über Außen, scheiterten sie meistens am Doppelblock des deutschen Teams. Am Ende stand nach dem ersten Satz ein 25:15 und die souveräne 1:0-Führung auf der Anzeigetafel. Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern in der Halle zunächst auch im zweiten Durchgang. Die deutschen Spielerinnen legten los wie die Feuerwehr und lagen schnell mit 9:1 in Front. Der Durchgang war damit praktisch entschieden, wobei sich prompt ein paar Unsicherheiten im Spiel der deutschen Mannschaft einschlichen, die zu Fehlern im Spielaufbau führten und den Lettinnen so leichte Punkte ermöglichten. Diese wiederum schöpften noch einmal etwas Hoffnung und kamen bis auf 15:11 heran. Am Ende setzte sich aber auch in diesen Satz die größere Klasse durch, welche zweifelsfrei auf deutscher Seite lag (25:15).

Mit einer souveränen 2:0-Führung im Rücken ließ es die deutsche Auswahl dann etwas lockerer angehen und schien gedanklich schon beim entscheidenden Spiel gegen Gastgeber Bulgarien am morgigen Tag. Zwar spielten sie sich auch in der Anfangsphase des dritten Satzes eine deutliche 8:2-Führung heraus, doch sollte diese nicht zur nötigen Sicherheit beitragen, das Match in Ruhe zu Ende zu spielen. Denn die lettische Auswahl kämpfte sich mit starken Aktionen noch einmal heran und zwang das deutsche Team immer wieder zu eigenen Fehlern in der Abwehr. Vor allem der anfangs so starke deutsche Block wurde von den Lettinnen immer öfters überwunden. Nachdem der Vorsprung beim Stand von 16:11 nur noch fünf Punkte betrug, schmolz er zum Ende des dritten Satzes auf magere zwei Punkte (21:19) dahin. Die deutsche Auswahl agierte nun zusehends nervöser, erkämpfte sich mit dem Punkt zum 24:23 aber den ersehnten Matchball, der wiederum von Lettland abgewehrt werden konnte. Alle Träume, dass die Lettinnen ihren ersten Satz in der WM-Qualifikation gewinnen würden, machten die deutschen Juniorinnen aber mit zwei Punkten in Folge kaputt und durften sich über den nächsten Sieg in der WM-Qualifikation freuen (26:24). Damit hat das Team von Trainer Han Abbing auch ihr drittes Gruppenspiel gewonnen und mit einem Spiel mehr auf dem Konto vorläufig die Tabellenführung in der Gruppe C übernommen. Morgen kommt es um 17 Uhr zum Showdown gegen Bulgarien, bei dem sie sich mit einem Sieg das WM-Ticket sichern würden.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Han Abbing: „Heute haben wir versucht etwas zu regenerieren, um morgen gegen Bulgarien so fit wie möglich zu sein. Aus dem Grund haben wir heute die Einsatzzeiten gut verteilt. Morgen erwarten wir ein offenes Spiel. Den Gastgeber in der eigenen Halle zu schlagen ist eine große Herausforderung.“


Spielplan WM-Qualifikation
12.05. 17:00 Uhr Deutschland - Bulgarien

Der Kader in Bulgarien
Carina Aulenbrock (SV Bad Laer/VC Olympia Berlin), Nele Barber (Rotation Prenzlauer Berg/VC Olympia Berlin) , Jennifer Geertiens (SC Union Emlichheim/VC Olympia Berlin), Denise Imoudu (Blau-Weiss Schwedt/VC Olympia Berlin), Nadja Glenzke (VCO Berlin), Juliane Langgemach (Dresdner SC/VC Olympia Dresden), Louisa Lippmann (USC Münster/Telekom Post SV Bielefeld), Alisha Ossowski (USC Münster), Leonie Schwertmann (TV Biedenkopf/USC Münster), Michaela Wessely (Dresdner SC/VCO Dresden), Lisa Isquierdo (Dresdner SC)

Betreuerteam
Han Abbing – Bundestrainer
Felix Koslowski – Cotrainer
Mirko Pansa – Teammanager
Susanne Herrmann – Physiotherapeutin
Stephan Kulhanek – Scout
(Autor: DVV)

Mit einem entschlossenen und deutlichen 3:0-Sieg gegen Lettland hat sich die deutsche Mannschaft mit ihrem eigenen Endspiel gegen Bulgarien belohnt.
(11.05.2013 © CEV)


Übersicht

13.05.Jörg Papenheim wird neuer Manager des Volleyball-Bundesstützpunktes VC Olympia
Jörg Papenheim wird ab 1. Juli neuer Manager des VC Olympia ´93 Berlin. Damit gibt es zum ersten Mal seit Bestehen des Volleyball-Bundessstützpunktes einen hauptamtlichen Manager. Mit der Schaffung dieser Stelle sollen die Strukturen professionalisiert und die Volleyball-Nachwuchsarbeit in Deutschland nachhaltig gestärkt werden.
09.05.Johan Verstappen neuer Bundestrainer
Ein guter Bekannter wird neuer Bundestrainer im männlichen Nachwuchsbereich: Johan Verstappen (44 Jahre) kennt den deutschen Volleyballsport von seinen Tätigkeiten beim Moerser SC (2001 bis 2003) und VC Bottrop 90 (2003 bis 2004) bestens. Verstappen unterschrieb einen Vertrag bis 2016 und wird als erste Amtshandlung die U20-Junioren auf die finale EM-Qualifikation (11.-13. Juli) vorbereiten, bei der Estland, Griechenland und Spanien die Gegner sind (Ort noch unbekannt).
05.01.Siege am zweiten Spieltag für Jugendteams des DVV
Mit zwei Siegen am zweiten Spieltag des Novotel Cups in Luxemburg haben sich die deutschen Jugendnationalmannschaften der Altersklasse der U17(w) und U21(m) für ihre Auftaktniederlagen vom Vortag rehabilitiert. So gelang der U17-Auswahl von Bundestrainer Jens Tietböhl in einem hart umkämpften und spannendem Spiel ein 3:1 (25:22, 25:16. 22:25. 25:22)-Erfolg gegen die luxemburgische Frauen-Nationalmannschaft. Punktbeste Spielerinnen waren Pia Leweling (Münster) mit 19 Zählern und Hanna Orthmann (Lüdinghausen) mit 16 Punkten.
04.01.Niederlagen zum Auftakt beim Novotel Cup in Luxemburg
Mit zwei Niederlagen sind die Jugendnationalmannschaften der U17(w) und U21(m) in den Novotel Cup in Luxemburg gestartet. Während die U17-Auswahl von Trainer Jens Tietböhl erwartungsgemäß mit 0:3 (20-25, 13-25, 15-25) gegen das U21-Team von Aserbaidschan unterlag, kassierte die U21-Auswahl von Trainer Matus Kalny ebenfalls eine 0:3 (19-25, 24-26, 27-29)-Niederlage gegen den französischen Zweitligisten LISSP Calais.
22.10."Europa muss aufpassen"
Seit etwas mehr als einer Woche ist die erste U23-Weltmeisterschaft Geschichte. Den Weltmeistertitel sicherten sich die Chinesinnen, die das Turnier in Mexiko dominierten und in insgesamt sieben Partien lediglich vier Satzverluste hinnehmen mussten. Aber auch die deutsche Auswahl überzeugte mit einem 8. Platz, der aufgrund einer Vorbereitungszeit von drei Tagen, sehr hoch einzuschätzen ist. Im Interview spricht Bundestrainer Jens Tietböhl über das Erreichte bei der WM, das Lob einer US-Legende und die Zukunft des deutschen Volleyballs in Deutschland.
13.05.Häfler verpassen die Qualifikation zur Junioren-Weltmeisterschaft
Chance nicht genutzt: VfB Ko-Trainer Ulf Quell sowie seine Schützlinge Yannick Harms und Peter Trolle Bonnesen haben die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2013 verpasst. Mit den U21 Nationalmannschaften aus Deutschland und Dänemark gelang es dem Häfler-Trio nicht, das begehrte Tickets zu lösen.
12.05.U20(w) und U21(m) verpassen Qualifikation für ihre Weltmeisterschaften
Für die Junioren-Nationalmannschaften der U20(w) und U21(m) stand am letzten Tag der WM-Qualifikation jeweils eine Partie gegen Gastgeber Bulgarien auf dem Programm. Doch während es für die weibliche Auswahl von Trainer Han Abbing dabei noch um das Ticket für die Weltmeisterschaft in Tschechien ging, war es für das männliche Team von Bundestrainer Trainer Ulf Quell ein letztes Prestige-Duell, und die Möglichkeit, sich erhobenen Hauptes von der WM-Qualifikation zu verabschieden.
11.05.U20(w) lässt Lettland keine Chance
Auch im dritten Spiel der WM-Qualifikation in Bulgarien gab sich die deutsche Mannschaft gegen Außenseiter Lettland keine Blöße und entschied die Partie in gerade einmal 72 Minuten mit 3:0 für sich. Mit nunmehr acht Punkten aus drei Partien hat die deutsche Auswahl sich vorläufig auf den ersten Platz in der Gruppe C geschoben und hat damit alle Trümpfe in der eigenen Hand, um am Ende das Ticket für die Weltmeisterschaft in Tschechien (21. bis 30. Juni) zu lösen.
11.05.Estland überrascht die deutsche Auswahl
Nachdem Gastgeber Bulgarien sich bereits schon am gestrigen Tag (3:2-Niederlage) von der Stärke Estlands überzeugen konnte, bekam in der heutigen Partie auch die deutsche Auswahl eine Kostprobe zu spüren und hatte bei der 0:3-Niederlage gegen die überlegenen Esten keine Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen. Zu allem Überfluss ist nach dem Misserfolg auch die Chance, das Ticket für die Weltmeisterschaft in der Türkei zu lösen, auf ein Minimum geschrumpft.
10.05.U21(m) feiert den zweiten Sieg
Nicht einmal 24 Stunden nach ihrem Auftaktsieg gegen Israel hat die deutsche Mannschaft auch ihre zweite Partie gewonnen und mit nunmehr fünf Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter Gastgeber Bulgarien gefestigt. Dabei hatte die Mannschaft von Bundestrainer Ulf Quell nur zu Beginn des dritten und Anfang des vierten Satzes überraschende Probleme mit den Rumänen, die nach drei Niederlagen keine Chance mehr haben, sich für die WM zu qualifizieren.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
16.04.2017: Thalheim
volleyfuture.de - Oster Camp


29.04.2017: Neustadt
24 Stunden Turnier SV Altenstadt


07.05.2017: Stutensee-Spöck
31. Volleyball-Turnier beim TV Spöck


07.05.2017: Wald-Michelbach
Orewäller Open


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de