HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > JugendSonntag, 22.10.17

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
  Hallenforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Jugend

Der Nachwuchsvolleyball ist in Deutschland in mehreren Altersstufen organisiert.
Sehr lesenswert ist die Homepage der Deutschen Volleyball-Jugend: www.dvj.de

Jugend-Nachrichten

U21(m) feiert den zweiten Sieg

(Nachricht vom 10.05.2013, 22:08 Uhr )

Nicht einmal 24 Stunden nach ihrem Auftaktsieg gegen Israel hat die deutsche Mannschaft auch ihre zweite Partie gewonnen und mit nunmehr fünf Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter Gastgeber Bulgarien gefestigt. Dabei hatte die Mannschaft von Bundestrainer Ulf Quell nur zu Beginn des dritten und Anfang des vierten Satzes überraschende Probleme mit den Rumänen, die nach drei Niederlagen keine Chance mehr haben, sich für die WM zu qualifizieren. Denn am Ende löst nur der Gruppenerste das Ticket für die Weltmeisterschaft in der Türkei, die vom 22. August bis 1. September, stattfindet.

Deutschland – Rumänien 3:1 (25:16, 25:18, 22:25, 25:22)

Nach dem unnötigen Punktverlust am Vortag gegen Israel war vor der Partie klar, dass die deutsche U21-Auswahl gegen die noch sieglosen Rumänen einen Pflichtsieg mit drei Punkten einfahren musste, um nicht schon vorzeitig den Anschluss an Bulgarien zu verlieren, die nach zwei Spielen noch ohne Satzverlust waren. Umso entspannter dürften daher die Minen aller Beteiligten nach dem letzten Punkt zum 25:22 gewesen sein, denn gerade in den letzten zwei Durchgängen hatte das deutsche Team Probleme gegen Rumänien. Das sah zu Beginn der Partie noch ganz anders aus. Die deutsche Mannschaft hatte das Geschehen im Griff und war ihrem Gegner in allen Belangen überlegen. Die Folge war eine frühe 9:4-Führung, die noch weiter ausgebaut werden konnte (15:6). Rumänien offenbarte vor allem in der Defensive einige Schwächen, die die deutschen Spieler, allen voran Yannick Harms, ausnutzten und so den ersten Satz problemlos mit 25:16 für sich entscheiden konnten. Auch im zweiten Durchgangs hatte die deutsche Auswahl das Geschehen unter Kontrolle und bot eine „geschlossene Mannschaftsleistung“, wie Trainer Ulf Quell nach der Partie zufrieden feststellte. Zwar konnte das rumänische Team sich nach einem 0:4-Rückstand wieder in das Spiel zurückkämpfen (7:5), scheiterte im Laufe des zweiten Durchgangs aber immer wieder am deutschen Block, und verpasste es so den Ausgleich zu erzielen. „Auch im zweiten Satz haben wir sehr konzentriert gearbeitet und den Satz verdient gewonnen“, fasste Ulf Quell die Leistung seiner Mannschaft kurz und knapp zusammen, ahnte aber noch nicht, dass seinen Spielern genau diese Konzentration nun abhanden kommen sollte. Denn anstatt das Spiel weiterhin mit der nötigen Ruhe nach „Hause zu bringen“ wurde die deutsche Mannschaft im dritten Durchgang nervös und verlor zusehends den Rhythmus.

Dadurch entwickelte sich plötzlich ein offener Schlagabtausch (4:4, 9:9), bei dem sich keines der Teams entscheidend absetzen konnte. Die Rumänen witterten Morgenluft (21:21) und nutzten die schwächelnde deutsche Annahme und fehlende Durchschlagskraft im Angriff zu drei Punkten in Folge zur 24:21-Führung, um am Ende auch den dritten Satzgewinn der WM-Qualifikation perfekt zu machen (25:22). In der Folge konnten die deutschen Spieler ihre Unkonzentriertheiten im vierten Satz nicht ablegen, lagen schon mit 1:9 zurück und steuerten auf einen erneuten unnötigen Punktverlust zu, wie auch Trainer Ulf Quell bemerkte: „Zu Beginn des vierten Satzes hatte wir auch noch einmal eine Schwächephase. Am Ende haben wir uns aber zurückgekämpft und das Match verdient gewonnen.“ Tatsächlich gelang seinem Team noch ein fulminantes Comback, bei dem sie sich Stück für Stück an die immer nervöser agierenden Rumänen ran kämpften. Beim Punkt zum 11:6 nahm der Bundestrainer noch einmal eine Auszeit und schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der Vorsprung schmolz mittlerweile auf vier Punkte (16:12) und wurde am Ende komplett egalisiert (16:16). Mit dem Momentum auf der eigenen Seite, schafften sie es auch, das Spiel zu gewinnen und konnten sich über einen Pflichtsieg und drei wichtige Punkte freuen. Dass sich die Energieleistung am Ende durchaus gelohnt hat, hat ihnen das Spiel Estland gegen Bulgarien am Abend gezeigt. Dabei feierte Estland einen völlig überraschenden 3:2-Sieg gegen den haushohen Favoriten aus Bulgarien, die damit mit zwei Punkten, aber einem Spiel mehr, die Tabelle vor Deutschland anführen. Für die deutsche Auswahl geht es morgen um 17:30 Uhr gegen Estland weiter. Sollten den Esten gegen Deutschland keine ähnliche Überraschung gelingen, würde das deutsche Team am vorletzten Spieltag sogar die Tabellenführung übernehmen und hätte damit alle Trümpfe in der eigenen Hand.


Spielplan WM-Qualifikation
11.05. 17:30 Uhr Deutschland - Estland
12.05. 17:30 Uhr Deutschland - Bulgarien

Der 12-Kader in Bulgarien
Noah Baxpöhler (VI Frankfurt/USC Münster), Georg Escher (VCO Berlin/L.E. Volleys), Florian Hecht (VCO Berlin/ BR Volleys), Dennis Hefter (VCO Berlin/Vulkan Westerwald Volleys), Yannick Harms (VfB Friedrichshafen), Jannis Hopt (YS Friedrichshafen), Daniel Malescha (VCO Berlin/VCO Kempfenhausen), Nicolas Marks (VCO Berlin/Schweriner SC), Friederich Nagel (VCO Berlin/Schweriner SC), Phillip Trenkler (VCO Berlin/TV Rottenburg), Jan Zimmermann (VCO Berlin/TV Rottenburg), Ruben Schott (BR Volleys)

Betreuerteam:
Ulf Quell - Bundestrainer
Adrian Pfleghar - Co-Trainer
Frank Dehne - Co-Trainer
Viviane Wintermantel - Physiotherapeutin
Jan Kahlenbach - Scout/Team Manager
(Autor: DVV)

Nach dem Sieg gegen Rumänien und der Niederlage der Bulgaren kann die deutsche U21-Auswahl morgen gegen Estland die Tabellenführung übernehmen.
(10.05.2013 © CEV)


Übersicht

13.05.Jörg Papenheim wird neuer Manager des Volleyball-Bundesstützpunktes VC Olympia
Jörg Papenheim wird ab 1. Juli neuer Manager des VC Olympia ´93 Berlin. Damit gibt es zum ersten Mal seit Bestehen des Volleyball-Bundessstützpunktes einen hauptamtlichen Manager. Mit der Schaffung dieser Stelle sollen die Strukturen professionalisiert und die Volleyball-Nachwuchsarbeit in Deutschland nachhaltig gestärkt werden.
09.05.Johan Verstappen neuer Bundestrainer
Ein guter Bekannter wird neuer Bundestrainer im männlichen Nachwuchsbereich: Johan Verstappen (44 Jahre) kennt den deutschen Volleyballsport von seinen Tätigkeiten beim Moerser SC (2001 bis 2003) und VC Bottrop 90 (2003 bis 2004) bestens. Verstappen unterschrieb einen Vertrag bis 2016 und wird als erste Amtshandlung die U20-Junioren auf die finale EM-Qualifikation (11.-13. Juli) vorbereiten, bei der Estland, Griechenland und Spanien die Gegner sind (Ort noch unbekannt).
05.01.Siege am zweiten Spieltag für Jugendteams des DVV
Mit zwei Siegen am zweiten Spieltag des Novotel Cups in Luxemburg haben sich die deutschen Jugendnationalmannschaften der Altersklasse der U17(w) und U21(m) für ihre Auftaktniederlagen vom Vortag rehabilitiert. So gelang der U17-Auswahl von Bundestrainer Jens Tietböhl in einem hart umkämpften und spannendem Spiel ein 3:1 (25:22, 25:16. 22:25. 25:22)-Erfolg gegen die luxemburgische Frauen-Nationalmannschaft. Punktbeste Spielerinnen waren Pia Leweling (Münster) mit 19 Zählern und Hanna Orthmann (Lüdinghausen) mit 16 Punkten.
04.01.Niederlagen zum Auftakt beim Novotel Cup in Luxemburg
Mit zwei Niederlagen sind die Jugendnationalmannschaften der U17(w) und U21(m) in den Novotel Cup in Luxemburg gestartet. Während die U17-Auswahl von Trainer Jens Tietböhl erwartungsgemäß mit 0:3 (20-25, 13-25, 15-25) gegen das U21-Team von Aserbaidschan unterlag, kassierte die U21-Auswahl von Trainer Matus Kalny ebenfalls eine 0:3 (19-25, 24-26, 27-29)-Niederlage gegen den französischen Zweitligisten LISSP Calais.
22.10."Europa muss aufpassen"
Seit etwas mehr als einer Woche ist die erste U23-Weltmeisterschaft Geschichte. Den Weltmeistertitel sicherten sich die Chinesinnen, die das Turnier in Mexiko dominierten und in insgesamt sieben Partien lediglich vier Satzverluste hinnehmen mussten. Aber auch die deutsche Auswahl überzeugte mit einem 8. Platz, der aufgrund einer Vorbereitungszeit von drei Tagen, sehr hoch einzuschätzen ist. Im Interview spricht Bundestrainer Jens Tietböhl über das Erreichte bei der WM, das Lob einer US-Legende und die Zukunft des deutschen Volleyballs in Deutschland.
13.05.Häfler verpassen die Qualifikation zur Junioren-Weltmeisterschaft
Chance nicht genutzt: VfB Ko-Trainer Ulf Quell sowie seine Schützlinge Yannick Harms und Peter Trolle Bonnesen haben die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2013 verpasst. Mit den U21 Nationalmannschaften aus Deutschland und Dänemark gelang es dem Häfler-Trio nicht, das begehrte Tickets zu lösen.
12.05.U20(w) und U21(m) verpassen Qualifikation für ihre Weltmeisterschaften
Für die Junioren-Nationalmannschaften der U20(w) und U21(m) stand am letzten Tag der WM-Qualifikation jeweils eine Partie gegen Gastgeber Bulgarien auf dem Programm. Doch während es für die weibliche Auswahl von Trainer Han Abbing dabei noch um das Ticket für die Weltmeisterschaft in Tschechien ging, war es für das männliche Team von Bundestrainer Trainer Ulf Quell ein letztes Prestige-Duell, und die Möglichkeit, sich erhobenen Hauptes von der WM-Qualifikation zu verabschieden.
11.05.U20(w) lässt Lettland keine Chance
Auch im dritten Spiel der WM-Qualifikation in Bulgarien gab sich die deutsche Mannschaft gegen Außenseiter Lettland keine Blöße und entschied die Partie in gerade einmal 72 Minuten mit 3:0 für sich. Mit nunmehr acht Punkten aus drei Partien hat die deutsche Auswahl sich vorläufig auf den ersten Platz in der Gruppe C geschoben und hat damit alle Trümpfe in der eigenen Hand, um am Ende das Ticket für die Weltmeisterschaft in Tschechien (21. bis 30. Juni) zu lösen.
11.05.Estland überrascht die deutsche Auswahl
Nachdem Gastgeber Bulgarien sich bereits schon am gestrigen Tag (3:2-Niederlage) von der Stärke Estlands überzeugen konnte, bekam in der heutigen Partie auch die deutsche Auswahl eine Kostprobe zu spüren und hatte bei der 0:3-Niederlage gegen die überlegenen Esten keine Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen. Zu allem Überfluss ist nach dem Misserfolg auch die Chance, das Ticket für die Weltmeisterschaft in der Türkei zu lösen, auf ein Minimum geschrumpft.
10.05.U21(m) feiert den zweiten Sieg
Nicht einmal 24 Stunden nach ihrem Auftaktsieg gegen Israel hat die deutsche Mannschaft auch ihre zweite Partie gewonnen und mit nunmehr fünf Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter Gastgeber Bulgarien gefestigt. Dabei hatte die Mannschaft von Bundestrainer Ulf Quell nur zu Beginn des dritten und Anfang des vierten Satzes überraschende Probleme mit den Rumänen, die nach drei Niederlagen keine Chance mehr haben, sich für die WM zu qualifizieren.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
25.10.2017: Sport1
19:00 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

SSC Palmberg Schwerin - SC Potsdam, 2. Spieltag


08.11.2017: Sport1
19:00 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

Dresdner SC - Allianz MTV Stuttgart, 4. Spieltag


06.12.2017: Sport1
19:00 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

Dresdner SC - SSC Palmberg Schwerin, 6. Spieltag


26.12.2017: Sport1
19:15 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

SSC Palmberg Schwerin - Allianz MTV Stuttgart, 9. Spieltag




Turnierkalender
11.11.2017: Gera-Lusan Ahornstraße 1-3
Einsteiger-Turnier


27.05.2018: Westheim, Sportplatz am OT Ostheim
3. Rasenvolleyballturnier im Rahmen der Ostheimer Kirchweih 2018


09.06.2018: Treuchtlingen, Bezirkssportanlage Am Brühl 26
9. King/Queen of the Beach-Turnier


07.07.2018: Treuchtlingen, Bezirkssportanlage Am Brühl 26
6. Beachvolleyball-Altmühlfrankencup 2018


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de