HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > OlympiaDienstag, 23.05.17

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
  Hallenforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Olympia-Nachrichten

Gegen das Überraschungsteam Bulgarien

(Nachricht vom 07.08.2012, 10:44 Uhr )

Vor zwei Monaten noch hätte keiner von einer Überraschung gesprochen, dass Bulgarien die Vorrundengruppe A der Olympischen Spiele gewinnt und somit im Viertelfinale am 8. August (22.30 Uhr deutscher Zeit) Gegner der DVV-Männer ist. Doch das Chaos im bulgarischen Verband, das in den Rücktritten von Trainer Radostin Stoychev und Super-Star Matey Kaziyski gipfelte, erschien dieses Szenario unmöglich zu machen.

Doch das Team spielt nach den internen Querelen, neben Kaziyski ist auch der vormals erste Zuspieler Andrzey Zhekov nicht im Kader, bärenstark. Die Probleme im Verband scheinen das Team zusammen geschweißt zu haben. Trainer Nayden Naydenov, der das schwere Erbe von Stoychev angetreten hat, findet den richtigen Ton, um die hoch veranlagten bulgarischen Spieler zu führen. Zuspieler Georgi Bratoev hat sich in den wenigen Monaten zu einem starken Regisseur entwickelt, auf der Diagonalposition ist Bulgarien mit Tsvetan Sokolov und Vladimir Nikolov genauso doppelt stark besetzt wie Deutschland mit Georg Grozer und Jochen Schöps.

Kapitän Björn Andrae meint zu den Bulgaren: „Sie spielen bis jetzt ein sehr starkes Turnier, und es wird ein hartes Spiel. Aber wie man im Sommer gesehen hat, sind sie zu schlagen. Und das ist unser Ziel.“ In diesem Sommer gab es fünf Vergleiche im Rahmen der World League und einen im Halbfinale der europäischen Olympia-Qualifikation. Dabei konnten beide Teams drei Spiele gewinnen, bei den „Big Point“-Spielen in der Olympia-Qualifikation und in der Finalrunde – beide in Sofia – trennten sich beide Teams ebenfalls „unentschieden“.

Die Bulgaren strotzen nach Siegen gegen Großbritannien, Australien, Polen und Italien bei einer Niederlage gegen Argentinien vor Selbstbewusstsein. Außenangreifer Todor Aleksiev sagte nach dem Italien-Spiel: \"Niemand hat erwartet, dass wir so gute Leistungen bringen. Wenn wir als Team spielen, kann uns niemand stoppen.\"

Sicherlich haben sich die Bulgaren im Vergleich zu den bisherigen Vergleichen gesteigert, „sie machen sehr wenig Eigenfehler, schlagen gut auf und spielen einfach gut. Die Schwächen müssen wir uns erarbeiten, indem wir selber gut spielen und Druck ausüben“, gibt Andrae die Devise vor.

Der Tag vor dem Viertelfinale ist „business as usual“: Um 11.00 Uhr (Ortszeit) hielt das Team eine Videositzung ab, anschließend folgte eine kurze Einheit Krafttraining. Am Nachmittag trainiert das Team 90 Minuten, ehe sie sich „Halbfinal-Appetit“ beim Beach-Volleyball holen, wenn Brink/Reckermann ihr Halbfinale bestreiten. Vor Ort wird das Team aber voraussichtlich nicht sein, „wir haben morgen unser wichtigstes Spiel, und das Spiel liegt so spät, es könnte regnen und, und und“, meint Co-Trainer Ralph Bergmann. „Aber keine Frage: Im Dorf gucken wir natürlich.“

Die anderen Viertelfinals
Die drei anderen Viertelfinals versprechen von der Papierform her höchstes Niveau und Hochspannung: Das immer junge Südamerika-Duell zwischen Argentinien und Brasilien eröffnet das Viertelfinale, danach trifft Titelverteidiger auf das bislang enttäuschende Italien. Und vor dem deutschen Spiel werden sich Russland und Polen sicherlich nichts schenken – in allen vier Partien scheint alles möglich.

Die Viertelfinalansetzungen am 8. August (deutsche Zeit)
15.00 Uhr: ARG-BRA
17.00 Uhr: USA-ITA
20.30 Uhr: POL-RUS
22.30 Uhr: BUL-GER
(Autor: DVV)

Brasilien und Dante bezwangen Marcus Böhme und Team Deutschland 3:0. Am Mittwoch soll es gegen Bulgarien besser laufen.
(06.08.2012 © FIVB)


Übersicht

16.05.Ralf Iwan wird neuer Sportdirektor des DVV
Ralf Iwan (47) wird ab dem 1. Juli 2014 neuer Sportdirektor des Deutschen Volleyball-Verbandes. Der gebürtige Düsseldorfer soll die DVV-Nationalteams in Beach und Halle auf ihrem Weg nach Rio de Janeiro 2016 begleiten, Konzepte zur Förderung und Entwicklung des deutschen Volleyballsports erstellen sowie als Ansprechpartner für die Sportorganisationen DOSB, Sporthilfe und das Bundesministerium des Inneren sowie den Landesverbänden für den Nachwuchsbereich dienen.
05.12.FIVB ändert Modus der Olympia-Qualifikation
Der Volleyball-Weltverband FIVB hat beschlossen, den Qualifikationsprozess für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro zu ändern: Ggf. weniger Spiele und mehr Chancen für alle Kontinente ist das Ergebnis der Ausarbeitung, das jeweils für die Qualifikation der Frauen und Männer gilt.
11.08.Brasilien erneut Olympiasieger
Brasiliens Volleyball-Frauen haben ihren Titel von Peking überraschend verteidigt: Die Brasilianerinnen gewannen 3:1 (11-25, 25-17, 25-20, 25-17) gegen Top-Favorit USA, der nur im ersten Satz seine Extra-Klasse zeigte. Die Bronzemedaille sicherte sich Japan, das im kleinen Finale 3:0 (25-22, 26-24, 25-21) gegen Korea siegte.
11.08.DVV-Starter bei Abschlussfeier
Ein Großteil der deutschen Beach-Volleyballer und Volleyballer ist noch in London, wenn die Olympischen Spiele auf die Zielgerade biegen und am 12. August mit der Abschlussfeier enden: Voraussichtlich werden neun Spieler der DVV-Männer die Abschlussfeier mitmachen, Sara Goller und die Olympiasieger Julius Brink/Jonas Reckermann. Die übrigen Spielerinnen und Spieler haben London bereits verlassen oder fliegen heute in die Heimat zurück.
11.08.Brasilien und Russland im Finale
Die Männer-Mannschaften aus Russland und Brasilien spielen am 12. August um die Goldmedaille im olympischen Volleyball-Turnier: Russland siegte in seinem Halbfinale 3:1 gegen Bulgarien, Brasilien setzte sich souverän 3:0 gegen Italien durch. Am 12. August spielen zunächst Bulgarien und Italien um die Bronzemedaille (10.30 Uhr), ab 14.00 Uhr steigt das große Finale.
09.08.Wunden lecken bei den DVV-Männern
Platz fünf bei den Olympischen Spielen wie die arrivierten Teams aus Polen, den USA und Argentinien, die beste Platzierung einer deutschen Männer-Nationalmannschaft seit 40 Jahren, aber dennoch kam darüber nicht so richtig Freude im deutschen Team auf. Der Grund: die schwache Leistung im Viertelfinale gegen Bulgarien, bei der die Mannschaft wie das berühmte Kaninchen vor der Schlange wirkte.
09.08.DVV-Männer werden Fünfter
Die DVV-Männer haben die Olympischen Spiele in London auf einem hervorragenden fünften Platz beendet: Das Viertelfinale gegen Bulgarien ging allerdings nach einer schwachen Leistung 0:3 (20-25, 16-25, 14-25) verloren, und somit ist auch der Traum von der ersten olympischen Medaille einer Männer-Nationalmannschaft seit 40 Jahren - 1972 gewann die DDR Silber - vorbei. Bulgarien trifft im Halbfinale am 10. August auf Russland, im anderen Halbfinale stehen sich Brasilien und Italien gegenüber.
07.08.Gegen das Überraschungsteam Bulgarien
Vor zwei Monaten noch hätte keiner von einer Überraschung gesprochen, dass Bulgarien die Vorrundengruppe A der Olympischen Spiele gewinnt und somit im Viertelfinale am 8. August (22.30 Uhr deutscher Zeit) Gegner der DVV-Männer ist. Doch das Chaos im bulgarischen Verband, das in den Rücktritten von Trainer Radostin Stoychev und Super-Star Matey Kaziyski gipfelte, erschien dieses Szenario unmöglich zu machen.
06.08.DVV-Männer im Viertelfinale
Die DVV-Männer haben sich den Traum vom Viertelfinale bei den Olympischen Spielen erfüllt und profitierten von einem stark spielenden russischen Team. Der Weltranglisten-2. fegte Europameister Serbien 3:0 (25-15, 25-20, 25-17) aus der Halle und leistete damit die erhoffte Schützenhilfe. Damit ist den deutschen Männern vor dem letzten Gruppenspiel gegen Brasilien (23.00 Uhr) Platz vier nicht mehr zu nehmen.
10.06.DVV-Männer in London dabei
Die DVV-Männer haben das „Wunder von Berlin“ wahrgemacht und sich für die Olympischen Spiele in London qualifiziert: Den entscheidenden Sieg landete die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen vor 4.110 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle mit 3:1 (25-22, 23-25, 25-23, 25-21) gegen die Tschechische Republik und beendete das Turnier damit ungeschlagen vor Kuba, Tschechien und Indien. Punktbeste Spieler in der Partie waren Georg Grozer (28) und Jan Stokr (19).
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
25.05.2017: Murrhardt
[LBS Beach-Cup] C-Damen TV Murrhardt


25.05.2017: Karlsruhe
[LBS Beach-Cup] B-Herren SC Wettersbach


25.05.2017: Murrhardt
[LBS Beach-Cup] C-Herren TV Murrhardt


25.05.2017: Stutensee
[LBS Beach-Cup] A-Mixed TSG Blankenloch


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de