HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > RegionalligenSamstag, 23.09.17

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
  Hallenforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Regionalligen

Die Regionalliga bildete bis 2012 den Unterbau zur 2. Bundesliga und war in 8 Staffeln aufgeteilt. Die Ergebnisse und Tabellen von 2002 bis 2009 finden Sie hier:

Nord Schleswig-Holstein
Hamburg
Mecklenburg-Vorpommern
Frauen (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Männer (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Nordwest Niedersachsen
Bremen
Frauen (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Männer (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
West Nordrhein-Westfalen
Frauen (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Männer (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Nordost Berlin
Brandenburg
Sachsen-Anhalt
Frauen (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Männer (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Ost Sachsen
Thüringen
Frauen (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Männer (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04)
Südwest Hessen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Frauen (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Männer (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Süd Baden-Württemberg
Frauen (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Männer (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Südost Bayern
Frauen (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)
Männer (08/09) (07/08) (06/07) (05/06) (04/05) (03/04) (02/03)

Meister der jeweiligen Regionalliga war der Bestplatzierte am Ende der Meisterschaftsrunde.
Die Regionalligameister spielten in je einem Turnier innerhalb des Nord- bzw. Südbereichs die Reihenfolge 1-4 aus, die schließlich zum Aufstieg in die 2.Bundesliga berechtigten (je nach verfügbaren Plätzen).
Verzichtete ein Regionalligameister auf die Teilnahme an der Aufstiegsqualifikation, ging das Teilnahmerecht auf den Nächstplatzierten dieser Regionalliga über (maximal bis zum Meisterschaftsdritten).
Aus den Regionalligen stiegen nach jeder Spielzeit, sofern vom Regionalligaspielausschuss nichts anderes bestimmt ist, mindestens zwei Mannschaften ab. Falls aus der 2.Bundesliga mehr als eine Mannschaft in die betreffende Reginalliga abstieg, stiegen aus dieser Regionalliga entsprechend mehr Mannschaften ab.

Genaueres war in der Regionalliga-Spielordnung des DVV geregelt.

Regionalliga-Nachrichten

MTV München verliert gegen Tabellenführer

(Nachricht vom 30.10.2012, 08:01 Uhr )

Der MTV München verliert in der Volleyball Regionalliga Südost das erste Heimspiel gegen den Tabellenführer TSV Mühldorf.

Alles war angerichtet für einen perfekten ersten Heimspieltag im MTV-Dome. Die Münchner strotzten nach dem gelungenen Auftakt vor Selbstbewusstsein, zahlreiche Zuschauer waren gekommen, die schon vor dem Spiel lautstark Stimmung machten und die Gäste aus Mühldorf kamen als ungeschlagener Tabellenführer, dem man zu gerne die erste Niederlage beibringen wollte. Einziger Wehmutstropfen war die Verletzung Alexander Lechners im letzten Training vor den Spiel, der dadurch gegen seinen Ex-Verein nicht mitwirken konnte.
Der MTV startete auch nahezu perfekt in die Partie. Hochkonzentriert und ohne Eigenfehler zeigten die Münchner ein klasse Spiel. Da auch Mühldorf gut dagegen hielt, entwickelte sich ein rassiges und spannendes Regionalliga Spiel. Gegen Ende des ersten Satzes konnte sich der MTV dank einer guten Blockarbeit mit 22:18 absetzen, alles deutete auf einen Satzgewinn hin. Doch überraschender Weise verfielen die Münchner danach in unnötige Hektik, und ließen viele Chancen ungenutzt. Die Gäste ihrerseits holten Punkt für Punkt auf und schafften noch die Wende. Mit 25:23 ging der Durchgang doch noch an Mühldorf. Das Spiel des MTV bekam danach einen Knick. Im zweiten Satz musste man schnell einen vier Punkte Rückstand hinterherlaufen, der nicht mehr aufzuholen war. Gerade im Block und in der Abwehr arbeiteten die Münchner nicht mit der letzten Konsequenz und schafften es nicht mehr die Wende einzuleiten. Anders im dritten Durchgang. Der MTV wollte sich nicht einfach geschlagen geben und besann sich, wie im ersten Satz, auf seine Stärken Dank konzentrierter Aufschläge und einem stabilen side-out, konnte Mühldorf unter Druck gesetzt werden. Ohne große Probleme konnte der dritte Satz damit für die Münchner eingefahren werden. Gäste Trainer Michael Mayer sah sich gezwungen, seine Mannschaft umzustellen und in der Tat hatte der MTV zunächst Schwierigkeiten sich anzupassen und lief schnell einem Rückstand hinter her. Doch konnte dieser durch großen Kampfgeist nahezu wieder egalisiert werden. Mühldorf nahm eine Auszeit. Der erste Schiedsrichter ignorierte jedoch den Pfiff seines Assistenten und pfiff, obwohl beide Mannschaften schon das Feld verlassen hatten, zum Aufschlag. Leidtragender waren die Münchner, denn da sie nicht den Aufschlag ausführten, bekamen die Gäste den Punkt zugesprochen. Lange Diskussionen waren die Folge und brachten den MTV aus dem Konzept. Als dann in der nächsten Spielsituation der Schiedsrichter wieder eine Entscheidung gegen die Gastgeber fällte, war es um die Münchner geschehen. Völlig von der Rolle schaffte man nicht mehr die Wende und musste sich mit 20:25 geschlagen geben. Nach 16 Siegen in Folge musste der MTV sich nach fast einem Jahr mal wieder geschlagen geben. „Es war klar, dass diese Serie nicht ewig halten wird, es ist aber Schade, dass es ausgerechnet im ersten Heimspiel sein musste“, meinte MTV-Trainer Stefan Debus nach dem Spiel. „Der TSV Mühldorf war heute sehr gut und ist auch zurecht Tabellenführer, wir haben es jedoch nicht geschafft mit der letzten Konsequenz unser Spiel zu machen“, so Debus weiter.
Jetzt geht es darum die Niederlage schnell aus den Köpfen zu verdrängen, denn schon nächste Woche steht das schwierige Auswärtsspiel beim TSV Deggendorf an.
(Autor: Johannes Rieger)


Übersicht

19.03.MTV München ist Vizemeister der Regionalliga
Nach einem 3:1 Sieg gegen den direkten Konkurrenten TV/DJK Hammelburg wird der MTV München Vizemeister in der Volleyball Regionalliga Südost und bekommt nun die Chance in der Relegation aufzusteigen. Der Jubel kannte keine Grenzen im MTV-Dome am vergangenen Samstag. Vizemeister und die Chance über die Relegation in die Dritte Liga aufzusteigen, wer hätte das vor der Saison gedacht.
01.02.Derbyzeit in München
Der MTV München empfängt am Samstagabend (19 Uhr MTV-Dome Häberlstr.11b) in der Volleyball Regionalliga Südost den Nachbarn SV Lohhof und will zweimal Wiedergutmachung leisten. MTV München gegen SV Lohhof, das Duell der Nachbarn, verspricht immer Spannung und Dramatik. „Diese Derbys sind immer was besonders, vor allem da wir in den letzten Jahren die gleichen Wege gegangen sind“, so der MTV-Trainer und Ex-Lohhofer Spieler Stefan Debus.
22.01.MTV München schlägt Tabellenletzten
Mit einem 3:1 Erfolg über den ASV Dachau II hält sich der MTV München
in der Volleyball Regionalliga Südost an der Tabellenspitze und kann sich jetzt auf ein Spitzenspiel freuen.
11.01.Auch für die Männer startet 2013 mit einem Auswärtsspiel
In der Weihnachtspause hieß es auch bei der Herrenmannschaft des SV Lohhof, die Akkus wieder aufzuladen, um 2013 das Beste herausholen zu können. Am kommenden Sonntag geht es zum Tabellenfünften nach Hirschau. In den noch sieben ausstehenden Spielen der Saison 2012/13 möchte die Mannschaft um Trainer Heiko Roth so viele Spiele wie möglich gewinnen. Angefangen werden soll mit dem Auswärtsspiel gegen den VC/TuS Hirschau
10.01.Auf ein gutes neues Jahr 2013
Im ersten Heimspiel des neuen Jahres erwartet der MTV München in der Volleyball Regionalliga Südost den TSV Zirndorf. Das Jahr 2012 war ein erfolgreiches für die Volleyballer des MTV München. Zunächst holte man im März die Meisterschaft in der Bayernliga Süd und schaffte den Aufstieg in die Regionalliga Südost. Dort spielten die Münchner als Liganeuling eine starke Hinrunde und überwinterten in der ausgeglichnen Liga zu Recht auf Rang zwei.
07.12.Spitzenspiel zum Jahresabschluss
Mit dem TV/DJK Hammelburg als Tabellendritten und dem MTV München als Zweiten steht in der Volleyball Regionalliga ein echtes Spitzenspiel bevor. Eine lange Auswärtsfahrt in den Norden Bayerns steht dem MTV München in der Volleyball Regionalliga Südost bevor. Im letzten Spiel des Jahres müssen die Münchner zum TV/DJK Hammelburg und wollen dabei ihre Siegesserie weiter ausbauen.
25.11.Drei-Punkte-Wertung wird ab 2013/14 in allen Ligen eingeführt
Ab der Saison 2013/14 wird im deutschen Volleyball von der Bundesliga bis zur Kreisliga die Drei-Punkte-Wertung eingeführt. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Hauptausschuss des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) auf Antrag der Deutschen Volleyball-Liga (DVL).
16.11.MTV München erneut mit Doppelspielwochenende
Nach dem vergangenen Doppelspielwochenende mit einem Sieg und einer Niederlage, treten die Münchner erneut zweimal in der Volleyball Regionalliga Südost an. Am Samstag erwartet man im heimischen MTV-Dome den TSV Grafing, am Sonntag geht es zum VC/TuS Hischau.
05.11.MTV München gelingt Auswärtscoup
Mit einem 3:2 Erfolg beim TSV Deggendorf lässt der MTV München seine Heimniederlage gegen den TSV Mühldorf in der Volleyball Regionalliga Südost vergessen.
05.11.MTV München gelingt Auswärtscoup
Mit einem 3:2 Erfolg beim TSV Deggendorf lässt der MTV München seine Heimniederlage gegen den TSV Mühldorf in der Volleyball Regionalliga Südost vergessen.
30.10.MTV München verliert gegen Tabellenführer
Der MTV München verliert in der Volleyball Regionalliga Südost das erste Heimspiel gegen den Tabellenführer TSV Mühldorf. Nach 16 Siegen in Folge musste der MTV sich nach fast einem Jahr mal wieder geschlagen geben. „Es war klar, dass diese Serie nicht ewig halten wird, es ist aber Schade, dass es ausgerechnet im ersten Heimspiel sein musste“, meinte MTV-Trainer Stefan Debus nach dem Spiel.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
24.09.2017: Sport1
19:15 - 20:30
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Ungarn
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Ungarn.


25.09.2017: Sport1
15:55 - 18:00
EM Frauen
Volleyball EM Live: Gruppe A: Deutschland – Aserbaidschan
Deutschlands Volleyballerinnen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Insgesamt duellieren sich 16 Mannschaften in vier Gruppen um die Viertelfinalplätze. SPORT1 zeigt das Duell gegen Aserbaidschan.


27.09.2017: Sport1
18:25 - 19:55
EM Frauen
Volleyball EM Live: geplant: Deutschland – NN, Playoffs

Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn.


30.09.2017: Sport1
15:55 - 18:00
EM Frauen
Volleyball EM Live: 1. Halbfinale

Die DVV-Frauen um Spielführerin Maren Brinker und Abwehrchefin Lenka Dürr gehen hochmotiviert in die EM-Endrunde in Aserbaidschan und Georgien. Bei der EM 2015 in Belgien und den Niederlanden erreichte Deutschland Platz 5, was gleichbedeutend mit der direkten EM-Qualifikation war. Zuvor zogen die "Schmetterlinge" dreimal ins Halbfinale ein und kehrten 2011 und 2013 sogar mit der Silbermedaille zurück. In der Vorrunde geht es für das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gegen Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. SPORT1 zeigt das erste Halbfinale live.




Turnierkalender
23.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Oberliga & Landesliga)


23.09.2017: Fellbach
Meckatzer-Löwenbräu-Cup (Oberliga & Landesliga)


23.09.2017: Neutraubling
Herbstcup


23.09.2017: Putzbrunn
Saison-Vorbereitungsturnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de