HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > WeltligaSamstag, 21.10.17

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
  Hallenforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Weltliga


Die deutsche Männer-Nationalmannschaft durfte 2001 - 2003 an der Weltliga teilnehmen.
In vier Vierergruppen wird bei diesem Wettbewerb in der Vorrunde in Heim- und Auswärtsspielen gespielt. Dabei werden grundsätzlich an einem Wochenende innerhalb von zwei Tagen zwei Spiele hintereinander gespielt. Aus jeder Gruppe qualifizieren sich die beiden Gruppenersten für die Endrunde.
Insgesamt schüttet die FIVB bei diesem Wettbewerb - neben einigen Weltranglistenpunkten - 15 Millionen US-Dollar aus (Stand 2003).

Die Männer nehmen seit 2004 an der European League teil.

Die Frauen nehmen am Grand Prix teil.

Weltliga-Nachrichten

Erneute 0:3-Niederlage gegen Argentinien

(Nachricht vom 22.06.2014, 08:17 Uhr )

Die DVV-Männer haben auch die zweite World League-Partie in Berlin gegen den Weltranglisten-7. Argentinien 0:3 verloren: Mit 16-25, 19-25, 21-25 gingen die Sätze vor 1.200 Zuschauern deutlich an den Gast, der damit nach Punkten (23) erneut mit Tabellenführer Frankreich (ein Spiel weniger) gleichzog. Die deutsche Mannschaft rangiert mit zehn Zählern auf Rang drei. Punktbeste Spieler in Berlin waren Michael Andrei (13) und Sebastian Kühner (10) für Deutschland sowie Federico Pereyra (12) für Argentinien. Die DVV-Männer reisen in der nächsten Woche nach Koshigaya/Japan, wo mit den Partien gegen den Gastgeber (28./29. Juni) die World League 2014 für das deutsche Team endet.

Die personelle Lage hatte sich über Nacht nicht gebessert, und so mussten die DVV-Männer weiter auf das Angreifer-Trio Denis Kaliberda, Christian Fromm und Simon Hirsch verzichten. Zwar stand Marcus Böhme im Kader, seine Schulterprobleme ließen sein Mitwirken aber ebenfalls nicht zu. Und so dominierten die Südamerikaner den Gastgeber von Beginn an, wie im ersten Spiel war es vor allem die Überlegenheit am Netz (Angriff und Block), die den Unterschied machte. Während die deutschen Schnellangreifer Michael Andrei und Tim Broshog mit ordentlichen Angriffsquoten überzeugten, haperte es im Außenangriff.

Startformation Deutschland: Lukas Kampa, Marvin Prolingheuer, Tim Broshog, Michael Andrei, Tom Strohbach, Dirk Westphal, Ferdinand Tille

Startformation Argentinien: Javier Filardi, Facunde Conte, Sebastian Sole, Federico Pereyra, Martin Ramos, Luciana de Cecco, Sebastian Garroc

Ausführlicher Spielbericht

1. Satz
Broshog für Philipp Collin, mit dieser einzigen Veränderung in der Startformation des Vortages begann die deutsche Mannschaft den ersten Satz. Die Argentinier spielten exakt mit den gleichen sieben Spielern. Broshog und Andrei setzten mit Blockpunkten erste Ausrufezeichen, doch im Anschluss „wackelte“ die deutsche Annahme, und Argentinien übernahm die Führung (6-8). In der Folge war der gegnerische Block zweimal gegen die deutschen Angriffe zur Stelle (8-12), ehe ein gelungener Schnellangriff von Broshog den Rückstand geringer werden ließ (11-13). Das war es aber auch in diesem Satz, danach gelang nicht mehr viel: Fehlaufschläge, keine Durchschlagskraft im Angriff! Heynen wechselte Björn Höhne und Sebastian Kühner (für Strohbach und Prolingheuer) ein, der deutliche Satzverlust war jedoch nicht zu verhindern.

2. Satz
Heynen begann mit den Spielern, die den Satz beendet hatten, nahm jedoch bereits beim 1:3 eine Auszeit. Dort wurde er lauter, weil ihm der Auftritt und die Körpersprache seiner Mannschaft nicht gefielen. Das wirkte, in der Folge kämpften die deutschen Spieler in der Abwehr und wurden mit Angriffspunkten von Kühner und dem Ausgleich belohnt (5-5). Ein „Block-Hattrick“ der DVV-Männer ließ einen Vier-Punkte-Rückstand bis auf einen Zähler schmelzen, wenig später war der Ausgleich geschafft (12-12). Das Spiel blieb ausgeglichen, bis die Argentinier zweimal erfolgreich die deutschen Angriffe stoppten (17-20). Nach zwei weiteren Punkten für den Gast kam Strohbach (für Höhne), die Durchschlagskraft der deutschen Außenangreifer blieb jedoch zu niedrig. Gepunktet wurde fast ausschließlich über die Mitte mit Andrei und Broshog. Ein Block gegen Westphal beendete den zweiten Satz.

3. Satz
Ein Angriff sowie ein Ass von Kühner ließen das deutsche Team gut aus der Satzpause kommen (4-2), doch die Führung währte nach Problemen in der Annahme nur kurz (4-6). Diese bauten die Argentinier in der Folge aus, weil der Block die deutschen Angreifer im Griff hatte (9-14). Das deutsche Team bemühte sich und verkürzte nach zwei Blocks nochmals auf drei Zähler (18-21), mehr war aber in dieser Konstellation einfach nicht möglich. Den letzten Punkt des Berlin-Wochenendes machte ?? zur deutlichen 0:3-Niederlage

Statistik
GER: Aufschlag: 1 Ass & 11 Fehler / Angriff: 41% / Block: 9
ARG: Aufschlag: 4 Asse & 10 Fehler / Angriff: 48% / Block: 10

Spielfilm
1. Satz: 4-3, 6-4, 6-8, 8-12, 11-13, 11-16, 12-17 (Höhne für Strohbach), 12-19 (Kühner für Prolingheuer), 14-21,
2. Satz: 1-3, 5-5, 5-8, 9-11, 13-13, 16-16, 17-20, 17-22 (Strohbach für Höhne),
3. Satz: 4-2, 4-6 (Collin für Broshog), 8-11, 9-14, 9-15 (Höhne für Strohbach), 12-18, 16-21, 19-22, 20-24 (Prolingheuer für Kampa)


Die aktuelle Tabelle (21.06.14)
1. FRA - 23 Punkte - 25:6-Sätze - 9 Spiele
2. ARG - 23 Punkte - 25:11-Sätze - 10 Spiele
3. GER - 10 Punkte - 13:23-Sätze - 10 Spiele
4. JPN - 1 Punkt - 4:27-Sätze - 9 Spiele

Ergebnisse Gruppe D vom 20./21. Juni
GER – ARG 0:3 (24-26, 23-25, 20-25) & 0:3 (15-25, 19-25, 21-25)
JPN – FRA 0:3 (23-25, 18-25, 16-25)

Stimmen zum Spiel
Vital Heynen: „Es war noch schlechter als gestern. Wir haben zu viele Punkteserien zugelassen. Und Volleyball ist einfach: Wenn man im Angriff keine Punkte macht, kann man nicht gewinnen.“

Sebastian Kühner: „Ich bin und bleibe auch weiterhin Zuspieler, dies war nur den Verletzungsproblemen und der Personalproblematik geschuldet. Es hat halbwegs gut geklappt mit dem Angriff, es ist eine Abwechslung, die Spaß macht. Wir wussten, dass es schwer gegen Argentinien wird und haben phasenweise auch gut gespielt. Dann hatten wir aber Negativ-Phasen, die uns das Genick gebrochen haben.“
(Autor: DVV)

Zuspieler Sebastian Kühner agierte erneut als Angreifer und machte seine Sache gut.
(21.06.2014 © Conny Kurth)


Übersicht

29.06.Fünfsatz-Niederlage der DVV-Männer zum Abschluss
Die DVV-Männer haben die World League 2014 mit einer äußerst kämpferischen Leistung und einer unglücklichen Fünfsatz-Niederlage abgeschlossen: In Koshigaya/JPN unterlag das deutsche Team dem Gastgeber mit 2:3 (22-25, 22-25, 25-14, 25-23, 15-17) und beendete die World League mit einer Bilanz von fünf Siegen und sieben Niederlagen auf dem dritten Platz in der Gruppe.
28.06.3:0 in Japan - Heynen staunt über seine Jungs
Dieser Auftritt konnte sich sehen lassen! Deutschlands Volleyballer haben am Sonnabendnachmittag (Ortszeit) das vorletzte Weltliga-Spiel in Koshigaya gegen Gastgeber Japan 3:0 (25:16, 25:17, 29:27) gewonnen. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen zeigte vor 1500 Zuschauern dabei zweieinhalb Sätze eine sehr gute Leistung, ehe es im dritten Durchgang doch noch eng wurde und erst der vierte Matchball mit einem Block verwandelt wurde.
22.06.Erneute 0:3-Niederlage gegen Argentinien
Die DVV-Männer haben auch die zweite World League-Partie in Berlin gegen den Weltranglisten-7. Argentinien 0:3 verloren: Mit 16-25, 19-25, 21-25 gingen die Sätze vor 1.200 Zuschauern deutlich an den Gast, der damit nach Punkten (23) erneut mit Tabellenführer Frankreich (ein Spiel weniger) gleichzog. Die deutsche Mannschaft rangiert mit zehn Zählern auf Rang drei.
07.06.Klare Niederlage gegen Frankreich in World League
Die DVV-Männer haben im fünften Spiel der diesjährigen World League ihre zweite Niederlage kassiert: In Stuttgart unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen vor 2.500 Zuschauern Tabellenführer Frankreich mit 0:3 (19-25, 16-25, 22-25). Damit stockten die weiterhin ungeschlagenen Franzosen ihr Punktekonto auf 14 Punkte auf, die deutsche Mannschaft hat weiterhin 7 Punkte auf dem Konto. Am 8. Juni (19.00 Uhr) treffen beide Teams ein zweites Mal aufeinander.
24.05.Erfolgreicher „Doppelpack“ für DVV-Männer – 3:2 gegen Japan
Fast perfekter Auftakt für die DVV-Männer in die diesjährige World League: Der Weltranglisten-10. Deutschland gewann auch den zweiten Vergleich mit den sieben Positionen schwächer platzierten Japanern in der brose ARENA in Bamberg vor 1.150 Zuschauern. Am Ende hieß es 3:2 (25-23, 25-21, 27-29, 23-25, 15-9), tags zuvor hatten die DVV-Männer 3:0 gewonnen, und ist damit in Gruppe B mit fünf Zählern Tabellenführer nach dem ersten Wochenende.
24.05.Auftaktsieg für die DVV-Männer – 3:0 gegen Japan
Die DVV-Männer haben einen gelungenen Start in die World League 2014 gefeiert: In Bamberg bezwang die deutsche Mannschaft vor 1.500 Zuschauern Japan 3:0 (28-26, 25-19, 25-16) und sicherte sich somit die ersten drei Punkte. Punktbeste Spieler waren Christian Fromm (15), Jochen Schöps und Dirk Westphal (12) beim deutschen und Tatsuya Fukuzawa (15) beim japanischen Team. Es war der dritte Erfolg Deutschlands in Serie gegen die Japaner (zuletzt 2011 zwei Siege), für die Japaner setzte sich die Niederlagenserie fort.
05.07.DVV-Männer unterliegen Olympiasieger
Die DVV-Männer haben den ersten von zwei Vergleichen mit Olympiasieger Russland verloren, können aber immer noch die Qualifikation für die World League-Finalrunde schaffen: Vor 2.600 Zuschauern in der FRAPORT Arena in Frankfurt am Main unterlag die deutsche Mannschaft dem Olympiasieger nach einer 2:0-Satzführung mit 2:3 (25-21, 25-18, 22-25, 16-25, 7-15), kletterte durch den Punktgewinn aber auf Rang drei der Tabelle.
27.03.Heimspiele in Bremen und Frankfurt am Main
Zum zehnten Mal nimmt eine deutsche Männer-Nationalmannschaft an der World League, dem jährlichen Premium-Wettbewerb des Weltverbandes FIVB, teil. Nun steht fest, wo die zwei Heimspiel-Wochenenden ausgetragen werden: Zum kleinen „Jubiläum“ können sich Bremen auf Kuba (22./23. Juni) und Frankfurt am Main auf Olympiasieger Russland (5./6. Juli) freuen, zwei der weltbesten und attraktivsten Teams.
03.12.DVV-Männer gegen Weltspitze
Die Volleyball-Fans und die DVV-Männer können sich 2013 auf eine hoch interessante World League freuen: Der Olympia-Fünfte trifft in seiner Sechsergruppe auf Olympiasieger Russland, den Olympia-Dritten Italien, den Weltranglisten-Sechsten Kuba, Europameister Serbien und den Iran. Die Doppel-Heimspiele wird es gegen Russland und Kuba geben, dreimal muss die Mannschaft auswärts antreten.
25.11.Drei-Punkte-Wertung wird ab 2013/14 in allen Ligen eingeführt
Ab der Saison 2013/14 wird im deutschen Volleyball von der Bundesliga bis zur Kreisliga die Drei-Punkte-Wertung eingeführt. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Hauptausschuss des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) auf Antrag der Deutschen Volleyball-Liga (DVL).
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
25.10.2017: Sport1
19:00 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

SSC Palmberg Schwerin - SC Potsdam, 2. Spieltag


08.11.2017: Sport1
19:00 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

Dresdner SC - Allianz MTV Stuttgart, 4. Spieltag


06.12.2017: Sport1
19:00 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

Dresdner SC - SSC Palmberg Schwerin, 6. Spieltag


26.12.2017: Sport1
19:15 - 21:00
Bundesliga Frauen
Volleyball Bundesliga der Frauen: live:

SSC Palmberg Schwerin - Allianz MTV Stuttgart, 9. Spieltag




Turnierkalender
11.11.2017: Gera-Lusan Ahornstraße 1-3
Einsteiger-Turnier


27.05.2018: Westheim, Sportplatz am OT Ostheim
3. Rasenvolleyballturnier im Rahmen der Ostheimer Kirchweih 2018


09.06.2018: Treuchtlingen, Bezirkssportanlage Am Brühl 26
9. King/Queen of the Beach-Turnier


07.07.2018: Treuchtlingen, Bezirkssportanlage Am Brühl 26
6. Beachvolleyball-Altmühlfrankencup 2018


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de