HalleBeachPark VolleyEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > WeltligaFreitag, 28.07.17

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
  Hallenforum 
  Pinnwand 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Park Volley 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 

Weitere Links
BaWü Beach
WVV Beach

mehr Links



Weltliga


Die deutsche Männer-Nationalmannschaft durfte 2001 - 2003 an der Weltliga teilnehmen.
In vier Vierergruppen wird bei diesem Wettbewerb in der Vorrunde in Heim- und Auswärtsspielen gespielt. Dabei werden grundsätzlich an einem Wochenende innerhalb von zwei Tagen zwei Spiele hintereinander gespielt. Aus jeder Gruppe qualifizieren sich die beiden Gruppenersten für die Endrunde.
Insgesamt schüttet die FIVB bei diesem Wettbewerb - neben einigen Weltranglistenpunkten - 15 Millionen US-Dollar aus (Stand 2003).

Die Männer nehmen seit 2004 an der European League teil.

Die Frauen nehmen am Grand Prix teil.

Weltliga-Nachrichten

Fünfsatz-Niederlage der DVV-Männer zum Abschluss

(Nachricht vom 29.06.2014, 19:19 Uhr )

Die DVV-Männer haben die World League 2014 mit einer äußerst kämpferischen Leistung und einer unglücklichen Fünfsatz-Niederlage abgeschlossen: In Koshigaya/JPN unterlag das deutsche Team dem Gastgeber mit 2:3 (22-25, 22-25, 25-14, 25-23, 15-17) und beendete die World League mit einer Bilanz von fünf Siegen und sieben Niederlagen auf dem dritten Platz in der Gruppe. Dabei konnte im fünften Satz ein 10:7- bzw. 13:11-Vorsprung nicht verwertet werden. Punktbeste Spieler waren Marvin Prolingheuer (22) und Philipp Collin (16). Die Mannschaft hat nun drei Wochen Pause, ehe sie sich am 21. Juli wieder trifft, um die Vorbereitung auf die WM in Polen (30. August bis 21. September) aufzunehmen. Dann auch mit allen Spielern wie Georg Grozer (Belgorod/RUS), Jochen Schöps (Rzeszow/POL) oder Sebastian Schwarz (Generali Haching), die in der World League pausierten bzw. nur sporadisch zum Einsatz kamen.

Trotz der Niederlage blieb Bundestrainer Vital Heynen relativ gelassen und analysierte: "Japan war besser, wir haben einige Dinge nicht so gut gemacht wie im ersten Spiel. Aber ich habe nichts Unerwartetes gesehen. Es geht darum zu lernen. Ich hätte lieber an beiden Tagen fünf Sätze gespielt. Ich bin also nicht sauer über das Ergebnis, sondern eher über das Zustandekommen."

Heynen hatte sich diesmal für Sebastian Kühner, Dirk Westphal, Tim Broshog, Marvin Prolingheuer, Björn Höhne, Philipp Collin und Libero Ferdinand Tille als Startformation entschieden. Doch von Anfang an gab es viele Abstimmungsfehler, schlechte Kommunikation untereinander und daraus resultierend immer wieder leichtsinnige Fehler, die den Asiaten ungeahnte Lücken offenbarten, die diese dann auch nutzen konnten. Japan war ebenso wenig gegenüber der ersten Partie wiederzuerkennen wie Deutschland, allerdings in positiver Hinsicht.

Neuralgischer Punkt des ersten Durchgangs war das 22:21 für Japan, als der Schiedsrichter sehr zum Unwillen von Heynen den Ball gut gab, obwohl er deutlich im Aus war. Die Sehschwäche vor allem eines Linienrichters zog sich wie ein Roter Faden durch die Begegnung. Nicht weniger als viermal zog Deutschland dabei den Kürzeren. Was allerdings keine Entschuldigung für die schwache Leistung in den erste beiden Sätzen war.

Denn auch im zweiten Durchgang wurde es nur phasenweise besser. Nach dem 13:9 verfiel die DVV-Sechs wieder in die Fehler aus dem ersten Durchgang. So kam, was kommen musste, die Japaner sicherten sich auch den zweiten Satz 25:22, weil in der entscheidenden Phase den Deutschen der Mumm und die Cleverness fehlten. Kapitän Dirk Westphal: "Wir waren nicht so konzentriert wie gestern, auch ein bisschen müde. Dann sind die Hände und der Block nicht so gut. Das war ein gutes Beispiel dafür, dass wir noch nicht durchgängig fokussiert waren."

Mit Beginn des 3. Satzes brachte Heynen Tom Strohbach für Björn Höhne.. Und das zahlte sich aus. Mit drei Aufschlägen in Folge brachte der junge Hachinger Deutschland vom 8:7 zum 11:7, was diesmal schon eine kleine Vorentscheidung war. Urplötzlich war die Souveränität vom Sonnabend wieder da. Japan verlor im sicheren Gefühl des Sieges vollkommen den Faden. Team-Manager Jaromir Zachrich blieb es dann vorbehalten, im seinem erst 4. Länderspiel mit drei Aufschlägen am Ende des Satzes zum 1:2 zu verkürzen. Ein Sonderlob vom Coach gab es für Strohbach aber nicht. "Auch Michael Andrei ist gut in die Partie gekommen. Für Tom ist das Schöne, dass er viel gespielt hat, mehr im Nationalteam als im Verein. Das war wichtig für ihn."

Den Schwung nahm das deutsche Team auch in den 4. Satz mit Strohbach schmetterte, aber Japan blieb bissig. Selbst vier Aufschläge, die im Netz landeten, warfen die Gastgeber nicht aus der Bahn. Doch die besseren Nerven hatte Heynens Truppe und glich mit dem 25:23 zum 2:2 aus.

So musste also der Tie Break entscheiden, in dem Deutschland schnell 10:6 in Führung ging. Die Konzentration hielt jedoch nicht und je näher Japan, getragen vom stimmgewaltigen Publikum, heran kam, umso mehr flatterten die Nerven. Beim 13:13 war dann der Showdown gekommen. Matchball für wen? Deutschland hatte das Glück, aber zum Sieg reichte es noch nicht. Stattdessen drehte Japan den Spieß um und hatte nun seinerseits Matchball, den Dirk Westphal abwehrte. Beim zweiten Versuch hatte es Japan aber geschafft. und holte sich im letzten Spiel den ersten Sieg in der Weltliga. Westphal anerkennend: "Wenn du 4:8 hinten bist und so kämpfst wie Japan, verdienst zu den Sieg. Da kann man Japan nur ein Kompliment machen."

Die aktuelle Tabelle (29.06.14)
1. FRA - 27 Punkte - 30:10-Sätze - 11 Spiele
2. ARG - 25 Punkte - 28:13-Sätze - 11 Spiele
3. GER - 14 Punkte - 18:26-Sätze - 12 Spiele
4. JPN - 3 Punkt - 8:35-Sätze - 12 Spiele
(Autor: DVV)

Philipp Collin (Nr. 20) und die DVV-Männer mussten sich nach hartem Kampf den Japanern in fünf Sätzen geschlagen geben.
(29.06.2014 © FIVB)


Übersicht

29.06.Fünfsatz-Niederlage der DVV-Männer zum Abschluss
Die DVV-Männer haben die World League 2014 mit einer äußerst kämpferischen Leistung und einer unglücklichen Fünfsatz-Niederlage abgeschlossen: In Koshigaya/JPN unterlag das deutsche Team dem Gastgeber mit 2:3 (22-25, 22-25, 25-14, 25-23, 15-17) und beendete die World League mit einer Bilanz von fünf Siegen und sieben Niederlagen auf dem dritten Platz in der Gruppe.
28.06.3:0 in Japan - Heynen staunt über seine Jungs
Dieser Auftritt konnte sich sehen lassen! Deutschlands Volleyballer haben am Sonnabendnachmittag (Ortszeit) das vorletzte Weltliga-Spiel in Koshigaya gegen Gastgeber Japan 3:0 (25:16, 25:17, 29:27) gewonnen. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen zeigte vor 1500 Zuschauern dabei zweieinhalb Sätze eine sehr gute Leistung, ehe es im dritten Durchgang doch noch eng wurde und erst der vierte Matchball mit einem Block verwandelt wurde.
22.06.Erneute 0:3-Niederlage gegen Argentinien
Die DVV-Männer haben auch die zweite World League-Partie in Berlin gegen den Weltranglisten-7. Argentinien 0:3 verloren: Mit 16-25, 19-25, 21-25 gingen die Sätze vor 1.200 Zuschauern deutlich an den Gast, der damit nach Punkten (23) erneut mit Tabellenführer Frankreich (ein Spiel weniger) gleichzog. Die deutsche Mannschaft rangiert mit zehn Zählern auf Rang drei.
07.06.Klare Niederlage gegen Frankreich in World League
Die DVV-Männer haben im fünften Spiel der diesjährigen World League ihre zweite Niederlage kassiert: In Stuttgart unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen vor 2.500 Zuschauern Tabellenführer Frankreich mit 0:3 (19-25, 16-25, 22-25). Damit stockten die weiterhin ungeschlagenen Franzosen ihr Punktekonto auf 14 Punkte auf, die deutsche Mannschaft hat weiterhin 7 Punkte auf dem Konto. Am 8. Juni (19.00 Uhr) treffen beide Teams ein zweites Mal aufeinander.
24.05.Erfolgreicher „Doppelpack“ für DVV-Männer – 3:2 gegen Japan
Fast perfekter Auftakt für die DVV-Männer in die diesjährige World League: Der Weltranglisten-10. Deutschland gewann auch den zweiten Vergleich mit den sieben Positionen schwächer platzierten Japanern in der brose ARENA in Bamberg vor 1.150 Zuschauern. Am Ende hieß es 3:2 (25-23, 25-21, 27-29, 23-25, 15-9), tags zuvor hatten die DVV-Männer 3:0 gewonnen, und ist damit in Gruppe B mit fünf Zählern Tabellenführer nach dem ersten Wochenende.
24.05.Auftaktsieg für die DVV-Männer – 3:0 gegen Japan
Die DVV-Männer haben einen gelungenen Start in die World League 2014 gefeiert: In Bamberg bezwang die deutsche Mannschaft vor 1.500 Zuschauern Japan 3:0 (28-26, 25-19, 25-16) und sicherte sich somit die ersten drei Punkte. Punktbeste Spieler waren Christian Fromm (15), Jochen Schöps und Dirk Westphal (12) beim deutschen und Tatsuya Fukuzawa (15) beim japanischen Team. Es war der dritte Erfolg Deutschlands in Serie gegen die Japaner (zuletzt 2011 zwei Siege), für die Japaner setzte sich die Niederlagenserie fort.
05.07.DVV-Männer unterliegen Olympiasieger
Die DVV-Männer haben den ersten von zwei Vergleichen mit Olympiasieger Russland verloren, können aber immer noch die Qualifikation für die World League-Finalrunde schaffen: Vor 2.600 Zuschauern in der FRAPORT Arena in Frankfurt am Main unterlag die deutsche Mannschaft dem Olympiasieger nach einer 2:0-Satzführung mit 2:3 (25-21, 25-18, 22-25, 16-25, 7-15), kletterte durch den Punktgewinn aber auf Rang drei der Tabelle.
27.03.Heimspiele in Bremen und Frankfurt am Main
Zum zehnten Mal nimmt eine deutsche Männer-Nationalmannschaft an der World League, dem jährlichen Premium-Wettbewerb des Weltverbandes FIVB, teil. Nun steht fest, wo die zwei Heimspiel-Wochenenden ausgetragen werden: Zum kleinen „Jubiläum“ können sich Bremen auf Kuba (22./23. Juni) und Frankfurt am Main auf Olympiasieger Russland (5./6. Juli) freuen, zwei der weltbesten und attraktivsten Teams.
03.12.DVV-Männer gegen Weltspitze
Die Volleyball-Fans und die DVV-Männer können sich 2013 auf eine hoch interessante World League freuen: Der Olympia-Fünfte trifft in seiner Sechsergruppe auf Olympiasieger Russland, den Olympia-Dritten Italien, den Weltranglisten-Sechsten Kuba, Europameister Serbien und den Iran. Die Doppel-Heimspiele wird es gegen Russland und Kuba geben, dreimal muss die Mannschaft auswärts antreten.
25.11.Drei-Punkte-Wertung wird ab 2013/14 in allen Ligen eingeführt
Ab der Saison 2013/14 wird im deutschen Volleyball von der Bundesliga bis zur Kreisliga die Drei-Punkte-Wertung eingeführt. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Hauptausschuss des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) auf Antrag der Deutschen Volleyball-Liga (DVL).
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
29.07.2017: Treuchtlingen, Am Brühl 26 (Bezirkssportanlage)
2 gegen 2-Beachvolleyball-Turnier in Treuchtlingen


29.07.2017: Mutlangen
[LBS Beach-Cup] B-Damen TSV Mutlangen


29.07.2017: Mutlangen
[LBS Beach-Cup] B-TOP Herren TSV Mutlangen


29.07.2017: Ravensburg
[LBS Beach-Cup] C-Herren KJC Sportcenter


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2017
e-mails to sven@volleyball-online.de