HalleBeachEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Events > OlympiaSonntag, 27.05.18

 Halle 
 Beach 
 Events 
  Olympia 
  WM 
  EM 
  DM 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 



Olympische Spiele

Die Olympischen Spiele 2004 finden vom 13.-29.August 2004 in Athen (Griechenland) statt. Die offizielle Website der Olympischen Spiele lautet www.olympic.org. FĂŒr die olympischen Spiele in Athen gibt es eine Sonderseite unter www.athens2004.com. FĂŒr 2008 wurden die Olympischen Sommerspiele nach Beijing (China) vergeben.

Halle

Volleyball war zum ersten Mal am 10.10.1964 bei den Olympischen Spielen in Tokyo (Japan) dabei. Russland (M) und Japan (F) hießen damals die ersten Goldmedaillengewinner. Die letzten Olympischen Spiele fanden 2000 in Sydney (Australien) statt und waren auch aus deutscher Sicht sehr erfolgreich. In Sydney wurde zum ersten Mal die Rolle des Liberos eingesetzt. Außerdem wurde erstmals nach dem Rally-Point-Verfahren gezĂ€hlt. Jeder Ballwechsel wird dabei mit einem Punkt belohnt. Die Goldmedaillen gewannen Jugoslawien (M) und Kuba (F). Die deutsche Damenmannschaft (Halle) kam auf einen hervorragenden 6.Platz. Die deutsche Herrenmannschaft konnte sich nicht fĂŒr die Teilnahme qualifizieren.

Die deutsche Damennationalmannschaft konnte sich im Januar in Baku in einem Qualifikationsturnier mit insgesamt 8 Mannschaften durchsetzen und sich so fĂŒr die Olympischen Spiele in Athen qualifizieren. Mehr dazu

Die deutsche Herrennationalmannschaft kam in "ihrem" Qualifikationsturnier in Leipzig leider nur ins Halbfinale und verlor dort gegen die Niederlande. Sie nehmen daher nicht an den Olympischen Spielen teil.

Beach

Beachvolleyball, seit 1996 in Atlanta (USA) olympisch, erlebte bei den Spielen 2000 in Sydney (Australien) den endgĂŒltigen Durchbruch.
Bis zu 10.000 Zuschauer kamen tĂ€glich zu den Spielen an den Bondi Beach. Die ausverkauften TribĂŒnen sowie Sport der Extraklasse sorgten fĂŒr eine unvergleichliche AtmosphĂ€re, die Spieler und Zuschauer gleichermaßen in den Bann zog. Trotz der Zeitverschiebung in Australien konnten weltweit im Fernsehen höchste Einschaltquoten erzielt werden. Das deutsche Nationalteam Ahmann/Hager gewann sensationell die Bronzemedaille. Die Goldmedaillen gewannen Blanton / Fonoimoana (USA) bzw. Cook / Pottharst (AUS).

Deutschland wird bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen mit 2 Frauen- und 2 MĂ€nnerteams an den Start gehen. Alle deutschen Teams haben gute Medaillenchancen.
FĂŒr Deutschland starten bei den Frauen Lahme/MĂŒsch (Vorrundengruppe C) und Pohl/Rau (Vorrundengruppe E) sowie bei den MĂ€nnern Dieckmann/Reckermann (Vorrundengruppe D) und Dieckmann/Scheuerpflug (Vorrundengruppe B).

Olympia-Nachrichten

Gold bei der Premiere

(Nachricht vom 22.08.2016, 09:02 Uhr )

Kira Walkenhorst hat das geschafft, was bis dato nur die US-Legenden Kerri Walsh/Misty May-Treanor (und logischerweise die ersten Beach-Olympiasiegerinnen Silva/Pires (BRA)) geschafft haben: Gold bei der Olympia-Premiere! Die 25-jÀhrige Blockspielerin hatte Nerven aus Stahl und zeigte grandiose Leistungen.

„Kira siegt bei ihren ersten Olympischen Spielen, wie cool kann man sein? Im Finale war sie die Coolste auf dem Feld!“, urteilte Teamkollegin Laura Ludwig treffend. Sie selber feierte im dritten olympischen Anlauf Gold, und auch die Olympiasieger von 2012, Julius Brink/Jonas Reckermann, hatten 2004 (9. Platz Markus Dieckmann/Reckermann) bzw. 2008 (19. Platz Brink/Christoph Dieckmann) einen „Probelauf“. Das verdeutlicht die herausragende Leistung von Walkenhorst, die im Block (28 direkte Punkte in sieben Spielen) und Angriff (64% Erfolgsquote) beste Spielerin des Turniers war und auch im Aufschlag (15 Asse) als Drittbeste ĂŒberzeugte. Reckermann meinte zu ihrem Auftritt: „Man kann Kiras Leistung bei der Olympia-Premiere nicht hoch genug bewerten. Sie war da und sehr selbstbewusst. In der Vorrunde noch etwas verhalten und angespannt, aber in der Ko-Phase hat sie super reingefunden. Ihr Quote im Angriff war gut, der Block funktionierte, die Zuversicht wirkte sich auf alle Elemente aus.“

Vor allem im Block ragte die „nur“ 1,84 Meter heraus und stellte alle anderen Spielerinnen – im wahrsten Sinne des Wortes - in den (Block-)Schatten. Walkenhorst blockte harte Angriffe, aber auch Shots (taktische SchlĂ€ge), sie antizipierte die Schlagtechniken der Gegnerinnen und entnervte vor allem die brasilianische Konkurrenz im Halbfinale (Larissa/Talita) und Finale (Agatha/Barbara). Satte zwölf Blockpunkte machte sie in beiden Spielen zusammen und ließ Trainer JĂŒrgen Wagner nach dem Finale ins SchwĂ€rmen geraten: „Was Kira im Block gezeigt hat mit unterschiedlichen Timings war herausragend, das kann keine andere Spielerin so lösen!“

Dabei stand der olympische Traum lange auf der Kippe: Erinnert sei an das Pfeiffersche DrĂŒsenfieber und die Knieverletzung von Walkenhorst, die sie ein knappes Jahr (Juni 2014 bis Mai 2015) außer Gefecht setzte. Oder die WM in den Niederlanden, als das deutsche Parade-Duo körperlich fit war, aber ihre Klasse nicht auf das Sandviereck brachte. Doch die Teamarbeit und der eiserne Wille von Walkenhorst ließen das Team gestĂ€rkt aus dieser schweren Phase kommen und besser denn je werden. FĂŒnf Turniersiege unmittelbar vor Rio deuteten die ĂŒberragende Klasse des DVV-Duos an, doch das Team hatte sein Pulver nicht vorzeitig verschossen sondern setzte in Rio noch einen drauf.

Einer, der nie an Walkenhorst gezweifelt hatte und ihr alles in Rio zutraute, war von Beginn an Bruder Alexander. Der hatte noch vor den Olympischen Spielen gesagt: „Wenn ich es einer Person zutraue, gleich bei den ersten Olympischen Spielen durchzustarten, dann meiner Schwester! Weil sie sich von Spiel zu Spiel auf die Aufgabe konzentriert, und das abliefert, was sie an PS auf die Straße bringen kann. Und wenn sie im Halbfinale sind, gewinnen sie das Ding auch. Ich habe nicht das GefĂŒhl, dass sie dann gegen jemanden verlieren könnten. Laura und Kira haben bewiesen, dass sie in der Spitze das beste Team sind!“ Dem ist nichts mehr hinzuzufĂŒgen!
(Autor: DVV)

Hier und nicht weiter! Kira Walkenhorst blockte ĂŒberragend in Rio.
(13.08.2016 © FIVB)


Übersicht

22.09.Ludwig/Walkenhorst ĂŒberall oben
Die nationale wie auch internationale Beach-Volleyball Saison 2016 ist beendet und brachte fĂŒr den Deutschen Volleyball-Verband herausragende Ergebnisse. Dies ist natĂŒrlich vor allem auf Laura Ludwig/Kira Walkenhorst zurĂŒckzufĂŒhren, die ein phantastisches Jahr mit sensationellen Erfolgen verbuchten.
23.08.Heroes sind zurĂŒckgekehrt
Die Heroes de Janeiro sind aus Brasilien zurĂŒckgekehrt: Tausende Fans bereiteten der Deutschen Olympiamannschaft bei schönstem Sommerwetter einen wahrhaft olympischen Empfang auf dem Römerberg in Frankfurt am Main. Dort wurden sie von BundesprĂ€sident Joachim Gauck und dem fĂŒr den Sport zustĂ€ndigen Bundesinnenminister Thomas de MaiziĂšre begrĂŒĂŸt.
22.08.Der „Goldene“
Beim Stand von 1:0-SĂ€tzen und 18-13 im Finale von Rio war sich JĂŒrgen Wagner sicher: „Es ist vollbracht!“ Wenig spĂ€ter war es so weit, sein Team Laura Ludwig/Kira Walkenhorst gewann Gold in Rio. FĂŒr den 60-jĂ€hrigen Chef-Trainer war es nach Gold in London mit Julius Brink/Jonas Reckermann der zweite Olympiasieg. Damit unterstrich Wagner seinen Ruf als begnadeter Trainer, „er darf sich nun als der erfolgreichste deutsche Volleyballtrainer schimpfen“, so Ex-Olympionike Oliver Oetke treffend.
22.08.Gold bei der Premiere
Kira Walkenhorst hat das geschafft, was bis dato nur die US-Legenden Kerri Walsh/Misty May-Treanor (und logischerweise die ersten Beach-Olympiasiegerinnen Silva/Pires (BRA)) geschafft haben: Gold bei der Olympia-Premiere! Die 25-jÀhrige Blockspielerin hatte Nerven aus Stahl und zeigte grandiose Leistungen.
21.08.9, 5, 1
Sie war zuvor schon die erfolgreichste deutsche und europĂ€ische Beach-Volleyballerin, nun hat sie sich mit dem Olympiasieg gekrönt: Laura Ludwig spielte ein phantastisches Turnier an der Seite von Kira Walkenhorst, gewann die Goldmedaille und wurde im Anschluss zum MVP, zur wertvollsten Spielerin, gekĂŒrt.
20.08.Das Gold-Team um die Olympiasiegerinnen
Klar, auf dem Platz kann Laura Ludwig/Kira Walkenhorst niemand helfen. Dort haben sie ihr „Ding“ gemacht und sich in unnachahmlicher Weise den Olympiasieg gesichert. Doch ohne das Team im Hintergrund wĂ€re das nicht möglich gewesen, wir stellen das „Gold-Team“ vor.
19.08.Die Besten der Besten
„Mit diesen MĂ€dels auf dem Podium zu stehen, ist mir eine Ehre!“ Diese Worte der dreifachen Olympiasiegerin Kerri Walsh Jennings, die in Rio 2016 Bronze holte, verdeutlichen die WertschĂ€tzung der Leistung der Rio-Olympiasiegerinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst und trifft es auf den Punkt. Das DVV-Duo ĂŒberragte an der Copacabana.
18.08.Ludwig/Walkenhorst OLYMPIA-SIEGER
Laura Ludwig/Kira Walkenhorst sind OLYMPIASIEGER! Das DVV-Duo setzte sich in der Höhle des Löwen am Copacabana Beach im Finale 2:0 (21-18, 21-14) gegen Agatha/Barbara (BRA) und 12.000 Zuschauer durch und schrieb Sportgeschichte. Es war die erste olympische Medaille fĂŒr ein deutsches und europĂ€isches Frauen-Duo und dann gleich GOLD. Nur vier Jahre nach dem historischen Olympiasieg von Julius Brink/Jonas Reckermann hat erneut ein deutsches Team den Olymp erklommen.
17.08.Das große Finale
Am 18. August (5.00 Uhr deutsche Zeit, live im ZDF und im ARD-Stream) geht es in Rio um Gold. Dann treffen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst auf Agatha/Barbara (BRA), die Europameisterinnen auf die Weltmeisterinnen.
17.08.Die Legende ist besiegt
Die Goldmedaille im Beach-Volleyball der Frauen wird zwischen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst und Agatha/Barbara (BRA, 18. August um 5.00 Uhr deutscher Zeit) ausgespielt. Die Brasilianerinnen setzten sich sensationell gegen Kerri Walsh Jennings/April Ross (USA) durch, die nun nur um Platz drei (18. August um 3.00 Uhr) gegen Larissa/Talita (BRA) spielen.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
27.05.2018: Westheim, Sportplatz am OT Ostheim
3. Rasenvolleyballturnier im Rahmen der Ostheimer Kirchweih 2018


01.06.2018: Regenstauf
25. Netto-Regentalcup 2018


09.06.2018: Treuchtlingen, Bezirkssportanlage Am BrĂŒhl 26
9. King/Queen of the Beach-Turnier


23.06.2018: MĂŒnchen
ZAB Volleyball-Freizeit-Turnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2018
e-mails to sven@volleyball-online.org