HalleBeachEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > 2.LigaMittwoch, 20.06.18

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 



Zweitliga-Nachrichten

Schwungvolle Sause zum Abschied

(Nachricht vom 16.04.2013, 08:25 Uhr )

FREIBURG (zm). Jetzt ist der Deckel drauf auf der Saison 2012/13. Und was die Volleyballer der FT von 1844 Freiburg darunter konserviert haben, dĂŒrfte auch noch in einer paar Wochen einen sĂŒĂŸen Nachgeschmack verbreiten. Der abschließende 3:1-Erfolg (21:25, 25:20, 25:22, 27:25) beim Tabellenvorletzten TSV Zschopau war der achte Sieg aus den vergangenen neun Spielen. Der sechste Platz, den die Freiburger mit 30:18-Punkten in dem 13er Feld der zweiten Bundesliga belegt haben, spiegelt damit das Leistungspotenzial der FT nicht wirklich wider. Es war sogar ein wenig mehr drin in dieser Spielzeit.

Das sieht auch Spielertrainer Wolfgang Beck so: „Wenn wir gegen Mainz nicht beide Spiele verloren hĂ€tten, wĂ€re der dritte Platz noch in Reichweite gewesen.“ Dennoch ist Beck gemessen an den Trainingsbedingungen und der Personalsituation mit dem Abschneiden zufrieden: „Wir haben in dieser Saison nicht das Optimale, wohl aber sehr viel herausgeholt.“ Positiv in Erinnerung bleiben ihm die FĂŒnfsatzerfolge gegen den Ex-Angstgegner aus Dachau, das 3:0 beim badischen Konkurrenten in Durmersheim oder der mitreißende 3:1-Heimsieg gegen Leipzig.

Verletzungen, studienbedingte Pausen und private Verpflichtungen sorgten vor allem fĂŒr viele TrainingsausfĂ€lle. Doch in den Pflichtspielen waren die FT-Akteure zumeist voll da – gerade in der Endphase der Saison. Und das will etwas heißen, war doch schon frĂŒhzeitig klar, dass die 1844-Crew weder mit der Meisterschaft noch mit dem Abstieg in BerĂŒhrung kommen wird. „Dass wir die Spiele am Ende so gut durchgezogen haben, zeigt, dass ein guter Geist in der Mannschaft herrscht“, sagt Zuspieler Bernhard Steiert, der das KapitĂ€nsamt in Zschopau an Andreas Prein weiterreichte. Der langjĂ€hrige Diagonalangreifer der FT nahm mit dieser Partie seinen Abschied vom aktiven Geschehen in der zweiten Bundesliga.

Sie hĂ€tten auch im Falle einer Niederlage gefeiert, doch so war’s natĂŒrlich noch schöner. Nach dem Sieg in Zschopau quartierten sich die Freiburger in einem Chemnitzer Hotel ein und veranstalteten ĂŒber Nacht eine kleine Saisonausstiegssause. Zuvor hatten sie auf dem Feld ebenfalls viel Spaß gehabt: „Cool, was die Zschopauer da aufgezogen haben“, sagte Steiert anerkennend. Obwohl der Abstieg fĂŒr die Erzgebirgler lĂ€ngst feststand, kamen 500 Zuschauer in die Halle und verbreiteten mit Trommeln prima Stimmung.

Am Netz reichte es dann nicht zum vierten Saisonsieg fĂŒr die Gastgeber. In den entscheidenden Situationen agierten sie einfach nicht stabil genug. Die Freiburger spielten ihre Routine hingegen vor allem gegen Satzende aus. So lagen sie im zweiten Satz 17:18, im dritten 19:20 und im vierten gar 17:20 zurĂŒck. Jedes Mal aber wussten sie das Blatt noch zu wenden. „Bei uns ging durch einen guten Block oder einen guten Angriff ein Ruck durchs Team, Zschopau konnte das Niveau hingegen nicht halten“, analysierte Steiert. Vielleicht ein Grund, warum dem Aufsteiger nur eine kurze Stippvisite in der zweiten Bundesliga vergönnt war.

Frey darf angreifen, die Mittelblocker dĂŒrfen annehmen

Dabei probierten die GĂ€ste, die ohne Spielertrainer Beck, Eric Dufour-Feronce und Marcus Gensitz, dafĂŒr aber mit dem verletzten Angreifer David Kurz als Trainer nach Sachsen gefahren waren, durchaus ungewöhnliche Dinge aus: Vom dritten Satz an spielte der etatmĂ€ĂŸige Libero Philipp Frey auf der Außen/Annahme-Position praktisch durch. Die Mittelblocker wurden zudem in die Annahme integriert. „Das hat sogar ganz gut geklappt“, stellte Passgeber Steiert fest. Vielleicht mal abgesehen vom ersten Satz, den Zschopau als einzigen auch in der finalen Phase durchbrachte.

Dass nun auch in Freiburg der FrĂŒhling mit Temperaturen jenseits der 20 Grad-Marke ausgebrochen ist, hilft sicher, ein wenig Abstand zur Hallensaison zu bekommen: Die Beachvolleyball-Netze an der Dreisam sind zum Wochenanfang bereits wieder mĂ€chtig umlagert. Allzu lange werden sich die Zweitliga-Akteure im Sand aber nicht austoben können. Bereits nach Pfingsten will Wolfgang Beck das Training fĂŒr die neue Spielzeit wieder aufnehmen. „Wir wollen es in diesem Jahr etwas anders machen“, gibt der frischgebackene zweifache Familienvater vor. Statt erst im August mit hartem Training einzusetzen, gibt’s diesmal eine lĂ€ngere, aber dosierte Vorbereitungszeit. Über weitere personelle VerĂ€nderungen wollen die Vereinsverantwortlichen im Mai informieren.

FĂŒr die FT von 1844 spielten beim TSV Zschopau: Antonius Baehr, Philipp Frey, Frederic Barth, Julian Sadleder, Sascha Helwig, Bernhard Steiert, David Landa, Johannes Stemmann und Andreas Prein.
(Autor: Matthias Kaufhold)

Ein bisschen Spaß muss sein: Umarmungsritual der FT-Volleyballer - auch zum Ligaausklang.
(14.04.2013 © 1844-volley)


Übersicht

29.11.Kölns Melanie Preußer erstmals MVP beim Sieg gegen Köpenick
Nach der glatten 0:3-Niederlage (20:25, 14:25, 22:25) am Samstag gegen den Titelaspiranten Leverkusen konnten die Zweitligavolleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln am Sonntag einen hart erkĂ€mpften 3:2-Sieg (17:25, 25:21, 22:25, 25:23, 15:7) gegen die Zweitvertretung des Köpenicker SC feiern. Das grĂ¶ĂŸte Geschenk machte Köpenicks sympathischer Trainer Florian Völker dem gesamten Kölner Team jedoch nach dem Spiel, als er völlig zurecht Kölns Nr. 16 die goldene MVP-Medaille verlieh. Fast anderthalb Saisons musste Kölns Melanie Preußer auf diese Auszeichnung warten, obwohl sie sie bereits schon in zahlreichen Begegnungen verdient gehabt hĂ€tte.
15.09.DSHS SnowTrex Köln in Partylaune
In der vergangenen Woche waren die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln in Partylaune. Nach einer Trainingseinheit wurde Jimmy Czimek’s Mannschaft von Contilla-GeschĂ€ftsfĂŒhrer RenĂ© KĂŒhn auf die OS-Party zur dmexco in die Wolkenburg eingeladen. Dort feierte das komplette Zweitligateam samt Trainerstab zusammen mit 2000 weiteren PartygĂ€sten bis tief in die Nacht. „Eine bessere Teambuilding-Maßnahme fĂŒr eine Mannschaft wie unsere gibt es nicht“, ist Kölns Trainer dem Veranstalter RenĂ© KĂŒhn dankbar fĂŒr die gelungene Abwechslung vom Trainingsalltag.
20.06.DSHS SnowTrex Köln mit ersten NeuzugÀngen
Einige Wochen war es ruhig um die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln, doch seit geraumer Zeit lĂ€uft bereits wieder der Trainingsbetrieb. Die Vorbereitung auf die neue Saison hat begonnen und im Team von Trainer Jimmy Czimek gibt es erste NeuzugĂ€nge zu vermelden. Mit Melanie Preußer rĂŒckt eine Spielerin aus der zweiten Mannschaft in das Bundesligateam hoch. Die 22-jĂ€hrige Außenangreiferin verhalf in der letzten Saison noch dem Oberligateam zum Aufstieg.
08.01.DSHS SnowTrex Köln erwartet den Seriensieger Oythe
Im ersten Spiel der RĂŒckrunde empfĂ€ngt das Team DSHS SnowTrex Köln am kommenden Samstag zu gewohnter Zeit um 19 Uhr den Seriensieger VfL Oythe in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule. Den Tabellendritten Köln und den -vierten Oythe trennt derzeit nur ein einziger Satz in der Tabelle.
18.09.Derby und Spitzenduelle zum Auftakt der 2. Bundesliga SĂŒd Frauen
FĂŒr die 2. Bundesliga SĂŒd der Frauen fĂ€llt als erste der vier Zweitligastaffeln der Frauen und MĂ€nner der Startschuss der neuen Volleyballsaison 2013/14. Und es geht gleich von Beginn an heiß her: Die Zuschauer dĂŒrfen sich auf ein niederbayerisches Derby sowie das Topduell zwischen Erfurt und Grimma freuen.
31.07.Lifekinetik-Studie beim Volleyballteam DSHS SnowTrex Köln
Momentan befinden sich die DSHS SnowTrex-Volleyballerinnen in der wohlverdienten vierwöchigen Sommerpause, doch zuvor haben die Zweitligaspielerinnen von Trainer Jimmy Czimek eine neue Trainingserfahrung geniessen dĂŒrfen. Diplomsportwissenschaftlerin Heike Faßbender hatte beim DSHS-Team angefragt, ob Interesse bestĂŒnde, den Trainingsalltag mit Lifekinetik-Inhalten aufzufrischen.
15.05.DSHS SnowTrex Köln zum zweiten Mal WVV-Pokalsieger
Auch das zweite Saisonfinale nach dem Bundesligaabschluss im Westdeutschen Volleyball-Pokal endete fĂŒr die Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln erfolgreich. Das Zweitliga-Team von Trainer Jimmy Czimek gewinnt zum zweiten Mal nach 2011 den WVV-Pokal. In einem ĂŒber weite Phasen Ă€ußerst spannenden Spiel besiegten die DomstĂ€dterinnen vor ĂŒber 300 Zuschauern den Gastgeber RC Sorpesee mit 3:1 (25:15, 22:25, 25:14, 25:23).
14.05.Der KapitÀn verlÀsst den Hafen
„Ich freue mich auf neue Dinge, aber ich werde Friedrichshafen vermissen“, sagt Philipp Sigmund, KapitĂ€n der Volley YoungStars. Der 20-JĂ€hrige verlĂ€sst nach vier Jahren altersbedingt das HĂ€fler Zweitligateam. Eine RĂŒckkehr schließt er nicht aus. Als Philipp Sigmund 2009 vom TV Eberbach an den Bodensee kam, war er gerade mal 16 Jahre alt und hatte bis dahin als Zuspieler gespielt. Weil es bei den YoungStars zwei weitere Jungs in dieser Position gab, schulte er zum Mittelblocker um.
08.05.DSHS SnowTrex Köln im Pokalfinale beim Überraschungsteam Sorpesee
Am kommenden Sonntag, 12. Mai, stehen die Zweitliga-Volleyballerinnen des Teams DSHS SnowTrex Köln definitiv das letzte Mal in dieser Saison auf dem Spielfeld. Um 17 Uhr bestreiten sie das Westdeutsche Pokalfinale beim gastgebenden RC Sorpesee – dem Überraschungsteam der diesjĂ€hrigen Pokalrunde.
07.05.LizenzantrÀge der Zweitligisten eingegangen
FĂŒr die Saison 2013/14 sind 56 AntrĂ€ge auf die Erteilung einer Vereinslizenz fĂŒr die 2. Bundesligen bei der Deutschen Volleyball-Liga (DVL) eingegangen. Dies sind mehr Bewerbungen als in der vergangenen Saison, womit die ungebrochene AttraktivitĂ€t der DVL untermauert wird. Aus den Dritten Ligen bereichern neben acht Regelaufsteigern zwei zusĂ€tzliche Aufsteiger den Zweitligaspielbetrieb.
05.05.DSHS SnowTrex Köln im WVV-Pokal in Gladbeck gefordert
Die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln stehen im Finale um den Westdeutschen Volleyballpokal. Im Halbfinale bezwang die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek beim Ligakonkurrenten Gladbeck in einer umkÀmpften Partie mit 3:2 (25:22, 20:25, 25:16, 18:25, 15:8).
17.04.Bayer-Express rauscht zur Zweitliga-Meisterschaft
Mit nur einer einzigen Saison-Niederlage ist der TSV Bayer 04 Leverkusen durch die 2. Liga Nord marschiert. Mit zehn Punkten Vorsprung holte sich das Team des chinesischen Trainers Zhong Yu Zhou den Zweitliga-Meistertitel. Ursache dieser herausragenden Leistung ist vor allem, dass die LeistungstrÀgerinnen dem jungen Team trotz des Abstiegs aus der 1. Liga beinahe komplett erhalten blieben.
16.04.VSG Coburg/Grub schmiedet das MeisterstĂŒck
Vor fĂŒnf Jahren war die VSG Coborg/Grub noch viertklassig. In dieser Saison wollten die „Schmiede” eigentlich nur frĂŒhzeitig den Klassenverbleib in der 2. Liga SĂŒd sichern – und finden sich nun ĂŒberraschend in der 1. Liga wieder. Die Bedingungen fĂŒr die erstklassigen Volleyball sind glĂ€nzend in Oberfranken.
16.04.Zweitliga-Meister und Bundesliga-Aufstieg
Nach nur einem Jahr in der 2. Liga sind die RWE Volleys Bottrop zurĂŒck im Bundesliga-Oberhaus. In die insgesamt sechste Erstliga-Spielzeit der Vereinsgeschichte will der Klub aus Nordrhein-Westfalen sportlich und wirtschaftlich besser vorbereitet gehen als in die blamable Spielzeit 2011/12.
16.04.Schwungvolle Sause zum Abschied
Jetzt ist der Deckel drauf auf der Saison 2012/13. Und was die Volleyballer der FT von 1844 Freiburg darunter konserviert haben, dĂŒrfte auch noch in einer paar Wochen einen sĂŒĂŸen Nachgeschmack verbreiten. Der abschließende 3:1-Erfolg (21:25, 25:20, 25:22, 27:25) beim Tabellenvorletzten TSV Zschopau war der achte Sieg aus den vergangenen neun Spielen. Der sechste Platz, den die Freiburger mit 30:18-Punkten in dem 13er Feld der zweiten Bundesliga belegt haben, spiegelt damit das Leistungspotenzial der FT nicht wirklich wider.
14.04.DSHS SnowTrex Köln entfĂŒhrt Punkte aus Stralsund
Die weite Fahrt an die Ostsee hat sich fĂŒr die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln gelohnt. Mit zwei Punkten im GepĂ€ck kehrte das Team von Trainer Jimmy Czimek nach einem hart umkĂ€mpften 3:2-Sieg (25:19, 23:25, 25:13, 22:25, 15:4) um halb vier in der Nacht in die Domstadt zurĂŒck.
14.04.RWE Volleys verabschieden sich mit Sieg
Das letzte Heimspiel einer erfolgreichen Saison stieg am Samstagabend fĂŒr die RWE Volleys. Der Bottroper Volleyball Zweitligist hatte die DJK DelbrĂŒck in der Dieter-Renz Halle zu Gast. Als bereits feststehender Meister wollte die Truppe von Trainer Goran Aleksov zum Abschluss der Spielzeit nochmal eine starke Leistung zeigen und ihren Fans einen Sieg schenken. Mit den DelbrĂŒckern hatte man obendrein noch eine Rechnung offen, verlor man doch das Hinspiel mit 0:3.
12.04.RWE Volleys laden zur Meisterfeier
Das letzte Spiel der Saison in der 2. Liga Nord steigt am Samstagabend fĂŒr die RWE Volleys. Die Bottroper empfangen zum Abschluss einer erfolgreichen Spielzeit die DJK DelbrĂŒck in der heimischen Dieter-Renz Halle. Nach der Siegerehrung laden die Volleys zur anschließenden Meisterfeier ein. Unter anderem werden auch einige SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Richard-Wagner-Grundschule dabei sein, mit denen man in den letzten Wochen einige Trainingseinheiten absolvierte.
12.04.VV Grimma feiert den zweiten Meistertitel in Serie
Der VV Grimma durfte bereits vor dem letzten Spieltag die Meisterschaft der 2. Liga SĂŒd der Frauen feiern. Mit dem zweiten Meistertitel hintereinander hat sich der kleine sĂ€chsische Klub als Spitzenverein des Unterhauses etabliert. In der der vergangenen Saison musste der VV Grimma bis zum letzten Spiel in Erfurt warten, ehe der erste Meistertitel des Klubs Gewissheit war. In diesem Jahr machten Grimmas Volleyballerinnen die Meisterschaft in der heimischen GGI-Halle schon vorzeitig klar.
11.04.Mit einem Sieg die Saison 2012/13 beenden
Ein letztes Mal heisst es fĂŒr die Zweitligavolleyballerinnen in der Saison 2012/13 eine Reise zu einem AuswĂ€rtsspiel anzutreten. In Bad Soden will der SV Lohhof das Spielfeld als Sieger verlassen und dann gebĂŒhrend die Vizemeisterschaft feiern. Aber egal, wie das Spiel ausgeht: Der zweite Platz ist sicher.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
23.06.2018: MĂŒnchen
ZAB Volleyball-Freizeit-Turnier


30.06.2018: Hammelburg
31. Hammelburger Freiluftturnier


07.07.2018: Treuchtlingen, Bezirkssportanlage Am BrĂŒhl 26
6. Beachvolleyball-AltmĂŒhlfrankencup 2018


07.07.2018: MĂŒnchen
Redsox-Turnier


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2018
e-mails to sven@volleyball-online.org