HalleBeachEventsServiceCommunityMyVolleyWir über unspowered by SPORTHOSTING
Sie befinden sich hier: Volleyball-Online > Halle > 3.LigaDonnerstag, 16.08.18

 Halle 
  Nationalteams 
  Europa-Pokal 
  DVV-Pokal 
  1.Liga 
  2.Liga 
  3.Liga 
  Regionalligen 
  Ligastatistik 
  Weitere Ligen ... 
  Jugend 
  Behinderte 
  News 
  Regeln 
   
  Olympia 
  WM 
  EM 
  Weltliga 
  European League 
  Grand-Prix 
 Beach 
 Events 
 Service 
 Community 
 MyVolley 
 Wir über uns 



Nachrichten der 3. Liga

Starke Leistung trotz knapper Niederlage

(Nachricht vom 03.12.2012, 09:47 Uhr )

Im letzten Spiel der Hinrunde trafen die Ostbek Pirates ausw√§rts auf den Tabellendritten der Dritten Liga Nord, den VfL Pinneberg, und unterlagen nach einer 0:2 Satzf√ľhrung denkbar knapp im Tie-Break. Die Satzergebnisse aus Sicht der Gastgeber 3:2 (19:25, 23:25, 28:26, 25:21, 16:14).

Vor der Partie standen die Vorzeichen zunächst klar gegen die Volleyballer aus Oststeinbek, denn mit nur zwei Siegen auf dem Konto, gingen sie als Underdog ins Spiel. Anscheinend ist es gerade diese Tatsache, die die Pirates um Trainer Daniel Prade zu guten Leistungen animiert. Aber auch die bittere Niederlage gegen Kiel, in der man sich scheinbar kampflos ergeben hat, wollten die Stormarner vergessen machen.

Im ersten Satz begannen die Pirates, wie von Prade gefordert, hochkonzentriert. Druckvoll und mutig im Angriff marschierten sie f√∂rmlich voran und gingen direkt mit 2:7 (aus Sicht von Pinneberg) f√ľnf Punkte in F√ľhrung. Aus guten Annahmen um Libero Hendrik Hofmann konnte Zuspieler Remi Smolinski seine Angreifer variabel einsetzen, die meist nur einen Versuch brauchten, um den Ball auf der gegnerischen Feldh√§lfte zu versenken. Den Vorsprung konnten die Pirates den gesamten Satz √ľber halten und ihn letztlich verdient mit 19:25 f√ľr sich entscheiden.

Der zweite Durchgang unterschied sich zum ersten Satz zu Beginn kaum. Wieder bejubelten die Stormarner lautstark jeden Punkt und setzten sich wieder mit 2:7 ab. W√§hrend den Pirates scheinbar alles gelang, lief auf Seiten Pinnebergs wenig zusammen. Nach einer sechs Punktef√ľhrung bei 6:12 sah es f√ľr die Gastgeber nach einem Debakel aus. Doch pl√∂tzlich erwachten die Herren des VfL Pinneberg und boten starke Gegenwehr. In Verbindung mit den zahlreichen Fehlaufschl√§gen der Oststeinbeker schrumpfte der Vorsprung immer weiter, sodass es zum Ende noch einmal spannend wurde. Hier behielten die G√§ste knapp die Oberhand und gewannen mit 23:25.

Nun waren die Gastgeber erwacht und wurden von ihren Zuschauern angefeuert. Es war ein offener Schlagabtausch, zun√§chst mit einem leichten Vorteil f√ľr die G√§ste. Beim 9:9 h√§uften sich die Fehler bei den Pirates und auf einmal zogen die Pinneberger davon. Prade r√ľttelte seine Jungs in einer Auszeit noch einmal wach, wodurch sie sich wieder stark ins Spiel k√§mpften. Leider gelang es am Ende nur die vier Satzb√§lle Pinnebergs abzuwehren, aber nicht, sich einen wichtigen Matchball zu erspielen. Mit 28:26 ging der am Ende wahrscheinlich entscheidende Satz verloren.

Im vierten Satz gingen die Gastgeber mit drei Punkten zum 6:3 in F√ľhrung und behielten diese √ľber den gesamten Durchgang bei. Wieder verschlug man viele Aufschl√§ge und nahm sich so die M√∂glichkeit, sich noch einmal heranzuk√§mpfen. Was folgte, war ein 25:21 Satzverlust.

Der Tie-Break sollte also die Entscheidung bringen. Mit Vorteil f√ľr die Hausherren, wurden die Seiten bei 8:5 gewechselt. Nach einem 9:5 konnten die Pirates aber noch ein letztes Mal aufdrehen. Keiner wollte den Sieg leicht aus der Hand geben, die Spieler motivierten sich gegenseitig und konnten beim 11:11 ausgleichen. Nun war es purer Nervenkitzel auf dem Feld. Jede Mannschaft punktete aus ihrer Annahme heraus, und kein Ball wurde mehr verloren gegeben. Leider konnten sich die Stormarner auch hier keinen Matchball erspielen, sondern nur zwei Matchb√§lle des Gegners abwehren, ehe man die Partie nach 110 Minuten Nettospielzeit verlor.

Trotz der Niederlage zeigten die Pirates eine √ľberzeugende Leistung. W√ľrden sie immer so emotional und konzentriert als Mannschaft auftreten, w√§re man deutlich weiter von den Abstiegspl√§tzen entfernt, als nur einen Platz davor auf dem siebten Rang, punktgleich mit dem achten Platz.
Trainer Daniel Prade zeigte sich zwar entt√§uscht √ľber die Niederlage, aber keineswegs von der Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben uns leider nicht f√ľr ein couragiertes Spiel belohnt. Mit etwas mehr Konsequenz in den entscheidenden Phasen h√§tten wir das Feld als Sieger verlassen."

R√ľckblickend auf den Saisonverlauf ist dieses Ergebnis bezeichnend f√ľr die Hinrunde der Oststeinbeker. In vier aus acht Spielen wurde der Sieger erst im Tie-Break ermittelt. Drei dieser vier Tie-Breaks verloren die Pirates jeweils hauchd√ľnn mit zwei Punkten R√ľckstand im letzten Satz, den einen 5-Satz-Sieg feierten sie mit zwei Punkten Vorsprung.

Auch das Co-Trainer Gespann Domroese/Krohn zeigte sich zufrieden mit der mannschaftlichen Leistung. "Ein sehr starkes Spiel von uns, in dem wir leider im dritten Satz nicht die Chance genutzt haben, den Sack zu zumachen.", so Björn Domroese.
Anne Krohn, die ihr zweites Spiel auf der Trainerbank der Pirates
bestritt, f√ľgte hinzu: "Wir haben √ľber weite Strecken alles richtig gemacht. Wir haben leidenschaftlich und selbstbewusst gespielt. Jetzt m√ľssen wir weiter arbeiten, um solche Leistungen konstanter abzurufen."

Schon in zwei Wochen beginnt f√ľr die Stormarner die R√ľckrunde mit dem
Heimspiel gegen den Berliner VV am 15. Dezember 2012. Bis dahin haben sie Zeit, ihre Leistung zu stabilisieren und ihrem Heimpublikum wieder hochklassigen Volleyball zu präsentieren.

Pirates: Aul, Bansemer, Begemann, Domroese, H.Hofmann, M.Hofmann, Jahrend, Kauffeldt, Smolinski, Thiel, Thomsen, Wischhöfer
(Autor: Vitali Aul)


Übersicht

23.04.VC Dresden meldete wieder f√ľr Dritte Liga
Der Vorstand des VC Dresden hat am 22.4.2013 die Meldung f√ľr seine 2. Mannschaft f√ľr die Saison 2013/14 der Dritten Liga Ost abgegeben. Meldeschluss ist der 2.5.2013. In der vorigen Saison, die mit einem guten 4. Platz abgeschlossen wurde, haben talentierte Jugendspieler, wie Daniel Schmitt, Moritz Mitbauer, Georg Linke, aber auch Georg Zobel und Paul Schremmer, durch ihren Einsatz im Drittligateam einen gro√üen Leistungssprung vollzogen.
25.03.3:0-Auswärtssieg zum Saisonfinale
Mit einem klaren 3:0 (25:18, 25:22, 25.23)-Sieg beim Tabellenvorletzten ASV Neumarkt beendeten die M√§nner des VC Dresden II die erste Saison in der Staffel Ost der neu gegr√ľndeten Dritten Liga und schlossen diese Saison mit einem ansprechenden 4. Tabellenplatz ab.
17.03.Gutes Spiel trotz Niederlage
Am Sonnabend stellten sich die Volleyballer des Oststeinbeker SV dem bereits feststehenden Meister der Dritten Liga Nord, dem SV Lindow/Gransee, und unterlagen in einer ansehnlichen Partie mit 0:3 (24:26, 20:25, 20:25). Wieder mussten die Ostbek Pirates stark ersatzgeschwächt mit nur 9 Spielern antreten. Angesichts des stark favorisierten Gegners, waren die Verhältnisse vorab mehr als geklärt.
07.03.VC-Männer vor schwerer Heimaufgabe
Am 9.3.13, 20 Uhr empf√§ngt der VC Dresden II den VC Eltmann zum letzten Heimspiel der Saison in der Dritten Liga Ost. Mit dem Tabellendritten VC Eltmann kommt die stabilste Mannschaft der R√ľckrunde in die Gamig-Sporthalle. Die G√§ste steigerten sich nach einem durchwachsenen Saisonstart erheblich.
24.02.Volleyball wurde zur Nebensache
Die Anreise der VCD-Mannschaft nach Schwaig zum Punktspiel der Dritten Liga Ost gestaltete sich auf glatten, zugeschneiten Autobahnen mit Staus und Unfällen, in denen auch die Dresdner Volleyballer verwickelt wurden, zu einem Horrortrip, so dass das Volleyballspiel logischerweise nur noch eine untergeordnete Bedeutung hatte. Die Gäste aus Dresden verloren beim Aufstiegsaspiranten SV Schwaig mit 1:3 (19:25, 15:25, 28:26, 19:25).
10.02.Bayernsieg bei VCD II-Fehlerfestival
Mit ihren Siegen zuletzt gegen Tabellenf√ľhrer Herrsching und Zweitliga-Absteiger Friedberg hatten die Talente aus Bayern nachdr√ľcklich ihre Spielst√§rke unter Beweis gestellt. Man konnte davon ausgehen, dass der Favoritenschreck auch in Dresden wieder zuschlagen wollte. Die Jugendmannschaft des VCO Kempfenhausen besiegte im Punktspiel der Dritten Liga Ost den gastgebenden VC Dresden II verdient mit 3:0 25:19, 25:20, 25:19).
27.01.Pirates erbeuten Punkte an der Ostseek√ľste
Am vergangenen Samstag boten die Ostbek Pirates eine geschlossene Mannschaftsleistung beim gastgebenden SV Warnem√ľnde und wurden mit einem 3:1 (25:9, 25:23, 22:25, 25:20) Sieg belohnt. Vor der Partie war f√ľr die Stormarner klar, dass sie im Falle einer Niederlage, weiterhin im Abstiegskampf stecken, im Falle eines Sieges jedoch auf das rettende Ufer zusteuern k√∂nnen. √Ąhnlich ging es dem SV Warnem√ľnde. Sie mussten diese Partie gewinnen, um noch weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen zu k√∂nnen.
27.01.Knappe Niederlage beim Tabellenf√ľhrer
Die 2. Mannschaft des VC Dresden konnte den Siegeszug des souver√§nen Tabellenf√ľhrers der Dritten Liga Ost TSV Herrsching nicht stoppen und verlor beim Spitzenreiter mit 1:3 (29:27, 22:25, 24:26, 17:25). Die G√§ste aus Dresden schlugen sich beim Tabellenf√ľhrer wacker und lieferten dem Favoriten einen harten Kampf. Mit etwas mehr Konzentration in der Annahme w√§re ihnen m√∂glicherweise sogar eine √úberraschung gelungen.
13.01.Erfolgreicher Start in das neue Jahr
Die Mannschaft VC Dresden II bezwang den Tabellendritten TSV Friedberg mit 3:1 (25:22, 18:25, 25:19, 25:17) und tauschte damit mit den Gästen den Tabellenplatz.
Wie bereits im vorigen Jahr hatte Trainer Steffen R√ľckert auch zu Beginn des neuen Jahres wieder einige Personalprobleme zu l√∂sen, denn er musste mit Martin Grosche, Stefan Gr√∂√üler und Daniel Schmitt drei wichtige Spieler ersetzen.
10.01.Traditionelles Duell in neuer Auflage
Im ersten Drittliga-Punktspiel des Jahres 2013 empf√§ngt die 2. Mannschaft des VC Dresden den TSV Friedberg. Die Friedberger Mannschaft startete als Absteiger aus der 2. Bundesliga S√ľd in der neu gegr√ľndeten Dritten Liga. Sie lieferte sich vor Jahren noch hei√üe K√§mpfe mit der 1. Mannschaft des VC Dresden, die indessen den Sprung in die 1. Bundesliga geschafft hat.
16.12.Wichtiger Sieg f√ľr VC-M√§nner
In der Dritten Liga Ost gewann der VC Dresden II bei VGF Marktredwitz mit 3:2 (23:25, 25:18, 20:25, 25:16, 15:10) und festigte damit seinen Platz im Mittelfeld der Tabelle. F√ľr beide Mannschaften war das Spiel sehr wichtig und es z√§hlte jeweils nur ein Sieg. Die Gastgeber brauchen im Kampf um den Klassenerhalt dringend Punkte. Sie nahmen deshalb in dieser Woche einen Trainerwechsel vor.
13.12.VC-Männer wollen Revanche
Die Mannschaft des VC Dresden II reist am Samstag, den 15.12.12 nach Marktredwitz ins tief verschneite, winterliche Fichtelgebirge zum Punktspiel in der Dritten Liga Ost. Im ersten Heimspiel in der neuen Dritten Liga im Oktober unterlagen die VC-Männer dem erfahrenen Team aus Marktredwitz mit 1:3. Überragender Spieler der taktisch klug agierenden Gäste war damals der ewig junge 55-jährige Oldie Milan Cernousek, der die Abwehr der Sachsen vor große Probleme stellte.
12.12.Beginn der R√ľckrunde zum Jahresausklang
Nach einem spielfreien Wochenende geht es f√ľr die Ostbek Pirates diesen Samstag wieder zur√ľck auf das Volleyballfeld in der eigenen Halle zur Er√∂ffnung der R√ľckrunde. Mit dem Berliner VV empfangen die Pirates einen starken Gegner, der momentan auf Platz drei der Tabelle zu finden ist. Bislang verloren die Hauptst√§dter nur gegen Klassenprimus Lindow/Gransee und zweimal denkbar knapp erst im Tiebreak gegen den Tabellenzweiten VfL Pinneberg.
08.12.Sachsenderby er√∂ffnet R√ľckrunde in Dritter Liga Ost
Im ersten Spiel der R√ľckrunde empf√§ngt der VC Dresden II am 8.12.12, 20 Uhr wieder in der Sporthalle Gamigstr. den VSV Oelsnitz zum Punktspiel in der Dritten Liga Ost. Die G√§ste aus dem Vogtland hatten in der neuen Liga Anpassungsprobleme und sind deshalb mit 2:14 Punkten Tabellenletzter. Allerdings gingen von den insgesamt 7 Niederlagen nur die Ausw√§rtspartien gegen den Tabellenf√ľhrer Herrsching und den VCO Kempfenhausen klar mit 0:3 verloren.
04.12.SV Lohhof 2 besiegt Lok Engelsdorf im Tie-break!
Am Samstag den 01.12. stand die 2. Damenmannschaft vor einer schwierigen Aufgabe. Den Tabellen-Dritten Lok Engelsdorf zu schlagen. Leider mussten wir krankheitsbedingt auf Kapit√§nin Mika Gluchow verzichten. Ebenso mussten wir Lisa Haddick in M√ľnchen zur√ľcklassen, die sich ungl√ľcklichweise an der Hand verletzt hatte.
03.12.Starke Leistung trotz knapper Niederlage
Im letzten Spiel der Hinrunde trafen die Ostbek Pirates ausw√§rts auf den Tabellendritten der Dritten Liga Nord, den VfL Pinneberg, und unterlagen nach einer 0:2 Satzf√ľhrung denkbar knapp im Tie-Break. Die Satzergebnisse aus Sicht der Gastgeber 3:2 (19:25, 23:25, 28:26, 25:21, 16:14).
02.12.Undiskutabler Auftritt der VC-Männer
Mit einer undiskutablen Leistung verlor der VC Dresden II sein Heimspiel gegen ASV Neumarkt klar mit 0:3 (22:25, 14:25, 17:25). Die etwa 100 Zuschauer auf den Rängen konnten nicht so recht begreifen, was da unten auf dem Spielfeld in der MANOS-Sporthalle ablief. Auf der einen Seite des Feldes stand eine kompakte, taktisch klug eingestellte, kampfstarke Mannschaft der Gäste aus Neumarkt, die auf dem vorletzten Tabellenplatz lag und nicht gewillt war, die Punkte brav beim Favoriten abzuliefern.
25.11.Drei-Punkte-Wertung wird ab 2013/14 in allen Ligen eingef√ľhrt
Ab der Saison 2013/14 wird im deutschen Volleyball von der Bundesliga bis zur Kreisliga die Drei-Punkte-Wertung eingef√ľhrt. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Hauptausschuss des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) auf Antrag der Deutschen Volleyball-Liga (DVL).
25.11.Im Tiebreak verloren
Der VC Dresden II verlor bei VC Eltmann knapp mit 2:3 (26:28, 22:25, 25:17, 25:15, 11:15) und rutschte in der Tabelle auf den 5. Platz ab. Wie schon während der gesamten Saison standen auch diesmal wieder die Personalfragen bei den Dresdner VC-Männern im Vordergrund. Neben den seit längerer Zeit verletzten Georg Zobel und Tim Börrnert fielen diesmal Stefan Prasse, Georg Linke und Ludwig David aus.
18.11.Knapper Sieg gegen den Tabellenzweiten
Der VC Dresden II gewann am 17.11.12 sein Punktspiel der Dritten Liga Ost gegen den Tabellenzweiten SV Schwaig knapp mit 3:2 (21:25, 25:18, 25:23, 23:25, 18:16) und beendete damit seine Negativserie bei den Heimspielen.
 
MyVolley
Emailadresse:

Passwort:


Termine

TV-Tipps
momentan keine TV-Zeiten bekannt


Turnierkalender
18.08.2018: Vechelde (bei Braunschweig)
40. Volleyballturnier des MTV Vechelde (LL bis RL)


18.08.2018: Vechelde (bei Braunschweig)
40. Volleyballturnier des MTV Vechelde (VL bis DL)


19.08.2018: M√ľhlacker
Beachvolleyballturnier M√ľhlacker


25.08.2018: Hildburghausen
WEGRA-Cup 2018


maintained by Sven Claussen, © 1997 - 2018
e-mails to sven@volleyball-online.org